Schwerer Betriebsunfall: Forstarbeiter erleidet tödliche Verletzungen  


Lohr am Main/Ruppertshütten, LKR. Main-Spessart. Tödliche Verletzungen erlitt ein 52-jähriger Forstarbeiter am Montagvormittag, als er bei Baumfällarbeiten von einem Baum am Kopf getroffen wurde. Die Kriminalpolizei Würzburg hat noch vor Ort die Ermittlungen übernommen.




Gegen 10:50 Uhr erreichte die Integrierte Leitstelle der Notruf aus der Gemarkung Gerberg, nachdem zwei Forstarbeiter ihren 52 Jahre alten Arbeitskollegen leblos aufgefunden hatten. Unverzüglich machten sich der Rettungsdienst samt Notarzt und eine Streife der Polizeiinspektion Lohr am Main auf den Weg zum Einsatzort. Trotz sofortiger Erste-Hilfe-Maßnahmen durch die Arbeitskollegen und medizinischer Erstversorgung durch den Rettungsdienst erlag der 52-Jährige seinen Verletzungen.

Laut dem derzeitigen Ermittlungsstand wurde der Forstarbeiter aufgrund unglücklicher Umstände bei Baumfällarbeiten von einem anderen Baum tödlich im Bereich seines Kopfes getroffen. Anhaltspunkte für ein schuldhaftes Handeln der Arbeitskollegen liegen derzeit nicht vor.

Zum Unfallhergang hat die Kriminalpolizei Würzburg noch am Montagvormittag die Ermittlungen aufgenommen.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.