Auto ausgebrannt  


HOF. In der Nacht zum Montag brannte auf dem Gelände eines Autohauses ein abgestelltes Fahrzeug. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen übernommen und konnte eine Brandstiftung mittlerweile ausschließen. Der entstandene Sachschaden liegt im fünfstelligen Bereich.




Am frühen Montagmorgen, gegen 4.30 Uhr, bemerkten aufmerksame Verkehrsteilnehmer in der Schneebergstraße, wie aus dem Motorraum eines Autos Flammen schlugen und setzten unmittelbar einen Notruf ab. Bis die ersten Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei auf dem Gelände des betroffenen Autohauses eintrafen, hatte sich das Feuer schon bis in den Fahrgastraum ausgebreitet.

Den Brandbekämpfern gelang es rasch, die Flammen zu Löschen und ein Übergreifen auf angrenzende Fahrzeuge weitestgehend zu verhindern. Einzig ein neben dem brennenden VW abgestellter Kleinwagen wurde in Mitleidenschaft gezogen.

Nachdem zu Einsatzbeginn die Brandursache noch völlig unklar war und auch eine vorsätzliche Brandstiftung in Betracht kam, übernahm die Hofer Kriminalpolizei die weiteren Ermittlungen. Diese lieferten mittlerweile keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Der ersten Spurenauswertung zufolge führte ein technischer Defekt zu dem Feuer, welches nach vorläufiger Schätzung einen Sachschaden von rund 30.000 Euro verursachte.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.