SEK Einsatz in Bayreuth: Fahndung nach Messerstecher


BAYREUTH. Messer-Attacke in Bayreuth. Die Polizei sucht mit Hubschrauber und einem Großaufgebotan Einsatzkräften nach einen Mann in Bayreuth.




Update: Täter festgeommen

Polizeibeamte nahmen den jungen Mann widerstandslos im Bayreuther Stadtgebiet fest. Nach bisherigen Erkenntnissen geriet der Festgenommene am Montagnachmittag gegen 13.45 Uhr in Streit mit zwei weiteren Personen. Im weiteren Verlauf artete die zunächst verbale Auseinandersetzung derart aus, dass der 17-Jährige offensichtlich ein Messer zückte und dem 20-Jährigen damit eine Verletzung im Bauchbereich zufügte. Anschließend flüchtete er. Der Angegriffene wurde umgehend von Ersthelfern notversorgt und in einem Klinikum operiert. Die Schwere seiner Verletzungen ist derzeit noch nicht bekannt (Stand 17.30 Uhr).Die umfangreichen Suchmaßnahmen der Polizei führten letztendlich zur Ergreifung des Tatverdächtigen gegen 17 Uhr. Er ließ sich widerstandslos festnehmen.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth wurde der Tatverdächtige am Dienstagnachmittag dem Ermittlungsrichter am Amtsgericht vorgeführt.  Dieser erließ Haftbefehl wegen versuchten Totschlags gegen den Täter. Der 17-Jährige sitzt nun in einer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.


Am Montagnachmittag verschärfte sich in der Spinnereistraße eine zunächst verbale Streitigkeit zwischen drei jungen Männern zu einer körperlichen Auseinandersetzung, in deren Verlauf ein 17-Jähriger ein Messer einsetzte und damit einen 20-jährigen Bayreuther schwer verletzte. Anschließend flüchtete der Angreifer zu Fuß in Richtung Innenstadt. Nach Erstversorgung durch eine zufällig am Tatort anwesende Krankenschwester, brachte der Rettungsdienst den Geschädigten in ein Klinikum, wo er umgehend operiert wurde.

Die Bayreuther Polizei sperrte den Tatort und leitete umfangreiche Fahndungsmaßnahmen nach dem Flüchtigen ein. Hierbei unterstützten ein Polizeihubschrauber, Hundeführer und ein Zug der Bayerischen Bereitschaftspolizei. Kräfte der Zentralen Einsatzdienste Bayreuth und Hof verstärkten die Suche.



Aufgrund der unklaren Hintergründe und der Bewaffnung des Täters wurden das Spezialeinsatzkommando und die Verhandlungsgruppe hinzugezogen.

Die Kriminalpolizei Bayreuth nahm die Ermittlungen auf und sicherte die Spuren am Tatort. Der Verdächtige sei der Polizei namentlich bekannt, sagte ein Sprecher auf Nachfrage von Bayern-Reporter. Die Fahndung nach ihm läuft derzeit noch (17.05 Uhr).

Der Flüchtige wird wie folgt beschrieben:

  • ist zirka 170 Zentimeter groß,
  • trug weiße Schuhe und eine schwarze Jacke
  • ist schlank und
  • hat ein jugendliches Aussehen.

Sollten Sie den Tatverdächtigen antreffen, Hinweise auf seinen Aufenthaltsort haben oder etwas Verdächtiges wahrnehmen, wählen Sie umgehend den Polizeinotruf 110.




Erstmeldung:

In der Nähe der Spinnerei soll es einen Streit zwischen zwei oder drei Personen gegeben haben. Dabei ist der Gesuchte auf einen anderen Mann mit einem Messer losgegangen. Er wurde schwer verletzt und ist mittlerweile im Krankenhaus. Das teilt die Oberfränkische Polizei mit. Der Tatverdächtige ist etwa 1,70 Meter groß, schlank und hat ein jugendliches Aussehen. Er soll eine schwarze Jacke und weiße Schuhe tragen. Wer ihn sieht soll sich direkt über den Notruf 110 melden.

Derzeit werden zahlreiche Polizeikräfte von Nürnberg nach Bayreuth verlegt. Auf der A9 wurden mehrere Polizeibusse mit Blauchlicht gesehen; auch das SEK. Alle in Richtung Bayreuth unterwegs. Die Polizei will sich zu taktischen maßnahmen derzeit natürlich noch nicht äußern.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.