Drei Verletzte bei Betriebsunfall in KFZ-Werkstatt


HOF. Schlagartig löste sich am Montagmorgen in einer Kfz-Werkstatt in der Stephanstraße ein Sicherungsring und verletzte eine Person schwer.




Gegen 09.20 Uhr wollten zwei Mitarbeiter gemeinsam den Reifen eines Unimog aufpumpen. Dieser wurde mitsamt der Felge auf einer dafür vorgesehenen Halterung montiert. Aus bislang noch nicht bekannter Ursache löste sich beim Aufpumpen des Reifens plötzlich der als zusätzlicher Schutz gedachte Sicherungsring und erfasste dabei den 35-jährigen Arbeiter frontal im Gesicht. Die Wucht des Schlages schleuderte den Mann nach hinten und dabei in die drei Meter tiefe LKW-Grube. Mit schweren Verletzungen transportierten ihn Kräfte des Rettungsdienstes ins Klinikum Hof.

Der 20-jährige Kollege des Mannes stand bei dem Unfall direkt neben ihm. Er wurde durch die aufkommenden Kräfte zur Seite gerissen und verletzte sich hierdurch leicht. Ein dritter Mitarbeiter beobachtete den Vorfall und erlitt einen Schock. Die beiden Leichtverletzten wurden zur Abklärung ebenfalls in ein Krankenhaus gebracht.

Die Staatsanwaltschaft und das Gewerbeaufsichtsamt sind wie gewohnt bei derartigen Vorfällen in die Ermittlungen eingebunden.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.