Messerattacke in Würzburger Asylunterkunft


WÜRZBURG. Am Montagabend ist es in einer Asylbewerberunterkunft zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Bewohnern gekommen. Ein 22-Jähriger bedrohte daraufhin den Geschädigten. Der Tatverdächtige wurde festgenommen und wurde am Dienstagnachmittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt.




Gegen 22:00 Uhr waren ein 22-jähriger irakischer Staatsangehöriger und ein 26-jähriger Syrer im Waschraum der Gemeinschaftsunterkunft in der Veitshöchheimer Straße in Streit geraten. Der Jüngere holte daraufhin ein Messer aus seinem Zimmer, bedrohte den 26-Jährigen damit und wollte ihn nach jetzigem Ermittlungsstand damit verletzen. Polizeibeamte nahmen den Tatverdächtigen wenig später in seinem Zimmer fest.

Er wurde am Dienstagnachmittag auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Würzburg einem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser ordnete auf Grund des dringenden Tatverdachts der versuchten gefährlichen Körperverletzung die Untersuchungshaft gegen den Mann an. Mit Entscheidung vom 30.06.2021 hob das Landgericht den Haftbefehl auf, da nur eine Bedrohung angenommen und eine Fluchtgefahr verneint wurde. Der Beschuldigte wurde im Anschluss auf freien Fuß gesetzt.

Die weiteren Ermittlungen zu der Tat werden von der Kriminalpolizei Würzburg in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Würzburg durchgeführt.





Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.