Streit in Asylunterkunft: Mit Schraubendreher zugestochen


REGENSBURG. Am Abend des 21. Juni 2021 kam es in einer Asylbewerberunterkunft in Regensburg zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei männlichen Bewohnern. Ein 29-jähriger stach mit einem Schraubendreher auf einen Mitbewohner ein. Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg ermittelt wegen eines versuchten Tötungsdelikts.




In einer Asylbewerberunterkunft in Regensburg kam es am Montag, den 21.06.2021, gegen 21.45 Uhr, zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei irakischen Staatsangehörigen, in deren Verlauf ein 29-jähriger Mann mit einem Schraubendreher mehrfach auf einen 37-jährigen Mann in Richtung dessen Halses und Oberkörpers einstach. Das Opfer konnte die Stiche teilweise abwehren. Letztendlich wurde der 37-Jährige nur leicht verletzt.

Die Kriminalpolizeiinspektion Regensburg führt in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Regensburg die weiteren Ermittlungen. Die genauen Tatumstände und die Motivlage sind noch unklar.

Der Tatverdächtige wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Dieser erließ am Folgetag Haftbefehl wegen versuchten Mordes gegen die Person. Der Mann befindet sich seitdem in einer Justizvollzugsanstalt.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.