Speichersdorf: Landwirt verletzt Rehkitze bei der Mahd


Speichersdorf. Ein Vergehen nach dem Tierschutzgesetz nahmen Beamte der Polizeiinspektion Bayreuth-Land am gestrigen Vormittag in Speichersdorf auf.




Ein 54-jähriger Landwirt aus dem östlichen Landkreis bewirtschaftete am Sonntagnachmittag auf Grund der positiven Wetterprognosen seine Wiesen und führte die Mahd durch. Nach ersten Ermittlungen mähte er hierbei zwei Kitze aus und trennte ihnen dabei die Läufe ab bzw. verletzte diese schwer.

Die noch lebenden Tiere wurden anschließend aus der Wiese geschleudert, wo sie am Abend von einem Spaziergänger entdeckt wurden. Dieser verständigte umgehend den verantwortlichen Jagdpächter, der die Kitze von ihren Qualen erlöste.

Durch die Beamten wurde eine Tatbestandaufnahme vor Ort durchgeführt. Nach Abschluss der Ermittlungen wird der Vorgang zur Entscheidung der Staatsanwaltschaft Bayreuth vorgelegt. Dabei wäre die Lösung denkbar einfach gewesen. Zahlreiche Organisationen bieten kostenlos an, dass die Wiesen vor der Mahd abgelaufen oder abgeflogen werden.





Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.