Handfester Streit vor Polizeistreife


HOF. Zeugen einer handfesten Auseinandersetzung eines Pärchens wurde am Montagabend eine Streifenbesatzung, die eigentlich wegen einer Sachbeschädigung vor Ort war. Bei der Gewahrsamnahme der Frau kam es zum Widerstand.




Kurz nach 23 Uhr teilte ein Bewohner der Weißenburgstraße das Eintreten der Wohnungstür durch einen 49-Jährigen mit. Beamte der Polizeiinspektion Hof waren gerade dabei, den Sachverhalt zu Protokoll zu nehmen, als sie ein Stockwerk höher einen lautstarken Streit vernahmen.

Sie begaben sich nach oben und trafen auf eine 29-Jährige dies sich mit ihrem 31-jährigen Lebensgefährten in einem Handgemenge befand. Die Polizisten trennten die beiden. Wie sich herausstellte stritten sie wegen eines Rucksacks, von dem jeder behauptete, dass er ihm gehöre. Während der 31-Jährige nach anfänglichem Weigern schließlich den Anweisungen der Beamten nachkam und nach Hause ging, ließ sich die Frau nicht beruhigen. Sie drohte damit, ihrem Lebensgefährten „eine reinzuhauen“ und ihn anzünden zu wollen, sobald die Polizei weg sei.



Um dies zu verhindern, sollte sie in Gewahrsam genommen werden. Als die Beamten sie an den Armen packten und zum Dienstauto führten, zog sie diese ruckartig weg und trat gegen die Tür des Polizeiautos. Mit angelegten Handfesseln erfolgte der Transport zum Krankenhaus, wo sie sich letztendlich im Verlauf der vorsorglichen Untersuchung wieder beruhigte.

Sie muss sich nun wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte vor der Justiz verantworten.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.