Ruhestörung, Menschenansammlung, Randale und Flaschenwürfe auf Polizeibeamte


REGENSBURG. „Wehe wenn sie losgelassen“ .Am 29.05.21, gegen 23.15 Uhr, gingen mehrere Mitteilungen bei der Polizei über feiernde Menschenmengen im Bereich Fischmarkt und Steinerne Brücke ein. Der dortige Fahrverkehr kam komplett zum Erliegen. Es waren ca. 500, überwiegend jüngere Leute vor Ort, die zum Teil stark alkoholisiert waren und Getränke mit sich führten. Masken wurden nicht getragen und Abstände nicht eingehalten. Zudem war die Straße bereits durch zerbrochene Flaschen und anderen Müll stark verunreinigt.




Durch eine Zusammenführung mehrerer Streifenbesatzungen konnte die Straße geräumt werden, so dass ein Fahrverkehr wieder möglich war. Kräfte des Kommunalen Ordnungsservice der Stadt Regensburg waren ebenfalls vor Ort.

Die Personen konnten jedoch nur zu einen kleinen Teil bewegt werden nach Hause zu gehen. Der Rest verlagerte in Richtung Innenstadt, wo es gegen 02.00 Uhr am Neupfarrplatz zu erheblichen Ruhestörungen kam. Auch hier musste festgestellt werden, dass Blumenkübel umgekippt wurden, Flaschen und anderer Unrat die Straßen und Plätze vermüllten. Zu diesen Zeitpunkt hielten sich ca. 250 Personen am Neupfarrplatz auf. Diese waren größtenteils stark alkoholisiert und aggressiv gegenüber den eintreffenden Polizeibeamten. Letztendlich wurden aus der Menge Flaschen gegen die eingesetzten Polizeibeamten geworfen, wobei jedoch kein Beamter oder Fahrzeug getroffen wurde.

Ein 20-Jähriger wurde nach einer Widerstandshandlung, wobei sich eine Polizeibeamtin leicht verletzte festgenommen.

Durch eine starke Präsenz von Polizeikräften konnte die Lage in den frühen Morgenstunden beruhigt werden.

Weitere Ermittlungen hinsichtlich Landfriedensbruch, versuchte gefährliche Körperverletzung… werden durch die PI Regensburg Süd aufgenommen.

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.