Drogenfund im Postpaket


REGENSBURG. Am 15.05.2021 wurden in einem Paketverteilerzentrum in Straubing mehrere verdächtige Pakete festgestellt, welche an eine Person in Regensburg adressiert waren. Bei der Öffnung der Pakete durch die Staatsanwaltschaft Regensburg wurde Marihuana aufgefunden. Gegen den Adressaten erging Haftbefehl.




Am Samstag, den 15.05.2021, gegen 08.45 Uhr, wurden in einem Paketverteilerzentrum in Straubing mehrere verdächtige Pakete  festgestellt, welche intensiv nach Cannabis rochen. Herbeigerufene Kriminalbeamte der Kriminalpolizeiinspektion Straubing stellten die Pakete sicher und übergaben diese zuständigkeitshalber der Staatsanwaltschaft Regensburg. Bei der Öffnung durch die Staatsanwaltschaft wurden in den Paketen insgesamt rund vier Kilogramm Marihuana aufgefunden, dessen Marktwert im mittleren fünfstelligen Eurobereich liegt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Regensburg erging durch den Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Regensburg ein Durchsuchungsbeschluss für die Wohnung des Tatverdächtigen 28-jährigen Regensburger. Der Beschluss wurde noch am 15.05.2021 vollzogen. Der Mann wurde vorläufig festgenommen und dem zuständigen Fachkommissariat der Kriminalpolizeiinspektion Regensburg übergeben. Die ersten Ermittlungen des Fachkommissariats ergaben einen dringenden Tatverdacht auf illegalen Handel mit Betäubungsmitteln in nicht geringen Menge.

Der 28-jährige wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Regensburg einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl gegen die Person erließ. Er befindet sich seitdem in einer Justizvollzugsanstalt.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.