Strumschäden in Nürnberg: Feuerwehr mit Motorsägen und Drehleitern im Einsatz


NÜRNBERG. Nach einem kurzen, heftigen Regenschauer mit Sturmböen am gestrigen Mittwoch, ist die Feuerwehr zur Beseitigung von umgestürzten Bäumen und Ästen noch bis in die Nacht hinein im Stadtgebiet unterwegs gewesen.




Der Mittwoch bescherte den Nürnbergerinnen und Nürnbergern einige Regenschauer und heftige Windböen um die Mittagszeit. Deshalb wurden im gesamten Stadtgebiet Äste abgebrochen bzw. hingen noch in den Bäumen. Weiter entwurzelte der Wind auch einige Bäume, die dann Geh- und Fahrwege blockierten.

Bis auf ein stärker beschädigtes Auto waren nur kleinere Schäden an Zäunen zu verzeichnen. Verletzte gab es zum Glück nicht.



Die die Berufsfeuerwehr Nürnberg musste, mit Unterstützung der Freiwilligen Feuerwehr Katzwang und dem Löschzug Laufamholz, ihre Motorsägen einsetzen. In der Summe wurde die Feuerwehr Nürnberg ab ca. 13 Uhr zu 14 Einsatzstellen mit Ästen und Bäumen gerufen. An einem Dach mussten lose Ziegeln gerade gerückt werden.

Durch die sehr wendigen Kleinalarmfahrzeuge und die Drehleiterfahrzeuge, die jeweils Motorsägen an Bord haben, konnten somit die Einsätze schnell und gut gewältigt werden. Es kam zu keinen größeren Verkehrsbehinderungen.

Bitte beachten Sie, dass bei starken Windböen und Sturm keine Wald- oder Parkflächen begangen werden sollte. Bäume und Ästen können unvermittelt abknicken oder umstürzen.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.