Pegnitz und Erlangen: Heftige Auseinandersetzungen mit Vermietern


Erlangen/Pegnitz. Am späten Donnerstagabend kam es zu einer Auseinandersetzung eines 48-jährigen Mannes mit seinem Vermieter in der Elsa-Brändström-Straße, bei der der Vermieter eine Schnittverletzung erlitt. Beamte der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt nahmen den Angreifer fest. Auch im oberfränkischen Pegnitz kam es zu einer Auseindersetzung. Dabei wurde ein 43-Jähriger mit einer Eisenstange verletzt.




Der 80-jährige Vermieter machte sich gegen 22:30 Uhr auf den Weg zur Wohnung seines Mieters, nachdem zuvor von hier aus polternde Geräusche wahrzunehmen waren. Als der Mann nachfragte, ob alles in Ordnung sei, schlug der 48-Jährige mit einem massiven Gegenstand von innen gegen die Wohnungstüre. Der Vermieter zog sich daraufhin in den Garten des Anwesens zurück und verständigte von hier aus die Polizei.

Noch bevor erste Streifen der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt eintrafen, kam der 48-Jährige aus seiner Wohnung heraus und ging unvermittelt mit einem noch unbekannten Gegenstand auf seinen Vermieter los. Als dieser einen Schlag des Angreifers abwehren wollte, erlitt er eine Schnittverletzung am Arm. Der Angreifer ließ daraufhin von dem 80-Jährigen ab und ging zurück in seine Wohnung. Die eintreffenden Polizisten konnten den Mann schließlich nach mehrfacher Aufforderung dazu bewegen, seine Wohnung zu verlassen, wo er anschließend festgenommen wurde. Die Beamten leiteten gegen ihn ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung ein. Die Staatsanwaltschaft stellte zwischenzeitlich Haftantrag. Der 48-Jährige wird noch im Laufe des Tages einem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.



Mit Eisenstange auf Mieter losgegangen

Ebenfalls am Donnerstagabend, kam es in einem Pegnitzer Ortsteil zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Nach Angaben des 43-jährigen Mieters, haber der Vermieter wiederholt die Tochter des 43-Jährigen angesprochen. Weil sich der Vermieter des öfteren im Garten entblößt haben soll, forderte der Mieter, dass das Kind nicht mehr angesprochen wird. Über WhatsApp hat der Vermieter reagiert und den Mann aufgefordert herauszukommen wenn er etwas wolle. Daraufhin wurde das Opfer nun mit einer zwei Meter langen Eisenstange empfangen. Weil dem Vermieter der Abstand zu gering erschien, habe er nach eigenen Angaben den 43-Jährigen mit der Stange zurückgedrängt. Dabei traf der Vermieter seinen Mieter am Kopf und am Bein und brachte diesen zu Fall.

Die eintreffenden Beamten der Pegnitzer Polizei dokumentierten den Sachverhalt und die blutende Wunde des 43-Jährigen. Den Vermieter bestritt den Angriff nicht, gab aber an, dass sich der Mieter hätte fallen lassen. Die Polizei hat auch hier ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung eingeleitet.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.