Nürnberg: Maskenverweigerer greift Bundespolizeibeamten tätlich an


NÜRNBERG. Am Dienstagabend (20. April) hat ein Maskenverweigerer einen Beamten der Bundespolizei im Zug von Neustadt an der Aisch nach Nürnberg angegriffen. Die Polizeibeamten hatten den Mann, welcher keinen Mund-Nase-Schutz trug, auf sein Fehlverhalten angesprochen.




Eine Polizeibeamtin und ihr Kollege fuhren in Uniform mit der RB 10 zum Dienst nach Nürnberg. Im Zug fiel ihnen ein 30-jähriger Deutscher auf, der keine in Zügen vorgeschriebene FFP2-Maske trug. Die Beamten sprachen den Mann an und wiesen ihn auf die FFP2-Masken-Tragepflicht hin. Der Fahrgast ignorierte den Hinweis und begann über Unsinn und Zweck des Maskentragens zu referieren. Da er sich hartnäckig weigerte, eine Maske zu tragen, teilten ihm die Bundespolizeibeamten mit, dass gegen ihn ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen eröffnet wird.

Der mehrfachen Aufforderung, sich auszuweisen, kam der Maskenverweigerer nicht nach. Als die 29-jährige Beamtin die Jacke des Mannes vom Sitz nahm, um diese nach Ausweisen zu durchsuchen, entriss ihr der renitente Bahnreisende das Kleidungsstück. Gegen die anschließende Durchsuchung seiner Person wehrte sich der großgewachsene Mann erheblich und stieß unter anderem den 21-jährgen Beamten mit beiden Händen. Erst die Androhung des Pfeffersprayeinsatzes durch die Beamtin sorgte dafür, dass sich der Polizeipflichtigen zurückhielt.



Die alarmierte Polizeiinspektion Fürth entsandte eine Gruppe der Bayerischen Bereitschaftspolizei zu dem mittlerweile am Bahnhof Fürth angekommenen Zug. Dieser Übermacht an Uniformierten beugte sich der rabiate Mann aus Neustadt an der Aisch schließlich und seine Identität konnte festgestellt werden.

Gegen den 30-jährigen Mann leitete die Bundespolizei ein Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs und Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung ein. Zudem wird sich der Maskenverweigerer wegen des Verstoßes gegen Verstoßes gegen die Bayerische Infektionsschutzmaßnahmenverordnung verantworten müssen.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.