Kulmbach: Heizungsdefekt verursachte Brand


LEUCHAU, LKR. KULMBACH. Ein technischer Defekt an der Heizungsanlage führte am Mittwochnachmittag zu einem Brand mit zwei Leichtverletzten und zirka 20.000 Euro Sachschaden in Leuchau.




Gegen 16.15 Uhr bemerkte ein Bewohner des Einfamilienhauses eine starke Rauchentwicklung im Bereich der Hackschnitzelheizung und verständigte die Feuerwehr. Mit etwa 40 Einsatzkräften rückten die Wehren aus Kulmbach, Lindau und Leuchau zu dem Anwesen aus und brachten den Brand schnell unter Kontrolle.

Der Hauseigentümer und sein Sohn zogen sich bei ersten Löschversuchen eine leichte Rauchgasvergiftung zu und mussten sich zur weiteren ärztlichen Behandlung mit dem Rettungsdienst in ein nahegelegenes Krankenhaus begeben. Nach ersten Erkenntnissen entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 20.000 Euro an der Heizungsanlage und durch den Rauch, der sich im Haus ausbreitete.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.