Hubschraubereinsatz: Unbekannte flüchten nach Auseinandersetzung in Marktredwitz


MARKTREDWITZ, LKR. WUNSIEDEL. Nach einer handfesten Auseinandersetzung am Sonntagabend in Marktredwitz fahndet die Polizei nach drei Tatverdächtigen. Ihr Opfer, ein 21-jähriger Mann, erlitt eine blutende Verletzung. Die Kriminalpolizei Hof bittet um Hinweise.




Update:

Nach weiteren Ermittlungen und auch aufgrund der Medienberichterstattung stellte sich das Trio am Montagabend bei der Marktredwitzer Polizei. Die beiden Männer im Alter von 49 und 52 Jahren sowie ihre 36-jährige Begleiterin, alle aus Marktredwitz, zeigten sich geständig. Kriminalbeamte versuchen nun den genauen Ablauf der Auseinandersetzung zu klären und stellten bei dem 52-Jährigen ein Taschenmesser sicher. Das Trio muss sich nun strafrechtlich verantworten.

Der 21-Jährige aus Marktredwitz befuhr, gegen 20 Uhr, mit seinem Auto den Von-Cramm-Weg in Marktredwitz. Mit in dem Wagen befand sich ein Bekannter des Fahrers. Nach ersten Ermittlungen trafen beide während der Autofahrt auf eine Gruppe von drei Personen, die dort im Bereich zur Einmündung der Südstraße zu Fuß unterwegs waren. Einer dieser Fußgänger blockierte den Weg, weshalb der 21-Jährige seinen Wagen abbremsen musste und nicht weiterfahren konnte. Die beiden Autoinsassen stiegen daraufhin aus dem Fahrzeug und gerieten mit dem Trio in einen Streit, der in einer kurzen, aber handfesten Rangelei gipfelte.

Anschließend stiegen die beiden wieder ins Auto und der 21-Jährige setzte die Fahrt fort. Bereits nach wenigen Metern bemerkte der Fahrer eine stark blutende Wunde im Bereich seines Oberköpers, stoppte erneut und kollabierte außerhalb seines Wagens. Während sein Beifahrer sofort die Rettungskräfte verständigte, ergriffen die drei Fußgänger die Flucht.



Ein Notarztteam brachte den schwer, aber nicht lebensgefährlich Verletzten in ein Krankenhaus. Unterdessen veranlasste die Polizeieinsatzzentrale eine großangelegte Fahndung nach den Flüchtigen. Unter Leitung der Polizeiinspektion Marktredwitz beteiligten sich zahlreiche Streifenbesatzungen der umliegenden Dienststellen an der Fahndung. Auch Polizeihunde waren im Einsatz und die Besatzung eines Polizeihubschraubers unterstützte aus der Luft. Bis in die späten Abendstunden blieb die Fahndung allerdings ergebnislos.

Kriminalbeamte aus Hof nahmen am Tatort die Ermittlungen auf und führten eine umfangreiche Spurensicherung durch.

 

Die drei flüchtigen Fußgänger werden wie folgt beschrieben:

 

Tatverdächtiger 1:

– männlich, geschätzte 30 Jahre alt

– kurze schwarze Haare und Dreitagebart

– bekleidet mit blauer Jacke und blauer Jeans



Tatverdächtiger 2:

– männlich, geschätzte 30 Jahre alt

– bekleidet mit schwarzer Jacke und blauer Jeans

 

Tatverdächtige 3:

– weiblich, geschätzte 30 Jahre alt

– schulterlange, lockige, hellbraune Haare

– bekleidet mit beiger Jacke und blauer Jeans

– führte eine schwarze Tasche mit

 

Zeugen, die Hinweise auf die Identität der Personen geben können oder die Auseinandersetzung beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 bei der Kriminalpolizei in Hof zu melden.

 



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.