Bewusstloser im Saarland: Notruf aus Spanien landet in Nürnberg


NÜRNBERG. Am Morgen des Ostersonntags ging gegen 07:30 Uhr ein nicht alltäglicher Notruf in der Integrierten Leitstelle (ILS) für Feuerwehr und Rettungsdienst der Feuerwehr Nürnberg ein. Am anderen Ende des Gesprächs meldete sich eine sehr gut deutsch sprechende Mitarbeiterin aus der Leitstelle der spanischen Region Katalonien.




Von der katalanischen Leitstelle wurde eine bewusstlose Person in der Stadt St. Ingbert im Saarland gemeldet. Nach dem Austausch der benötigen Daten verständigten die Nürnberger Disponenten die für St. Ingbert zuständige ILS des Saarlandes. Hier war der Notfall auch bereits bekannt, da parallel auch in Deutschland ein Notruf abgesetzt wurde. Der Notarzt und der Rettungswagen waren bereits wenige Minuten zuvor am Einsatzort in St. Ingbert eingetroffen.

Es kommt immer wieder vor, dass Notrufe aus anderen Leitstellen und auch aus dem Ausland bzw. dorthin weitervermittelt werden müssen. Das bestätigt die Leitstelle Nürnberg im zuge der Meldung von heute Morgen. So sind in der jüngsten Vergangenheit u.a. Notrufe nach New York, Bozen, Bukarest oder in die Bretagne vermittelt worden. Eine georeferenzierte Suche der Leitstellen für Deutschland sowie eine umfangreiche Datenbank für internationale Leitstellen bis hin zu Notfallnummern deutscher diplomatischer Vertretungen im Ausland ermöglichen die nationale und internationale Kontaktaufnahme in Notfallsituationen.

Innerhalb des Freistaats Bayern sind alle ILS untereinander vernetzt, so dass der Datenaustausch hier direkt über das einheitliche Einsatzleitsystem erfolgen kann.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.