Tiergarten Nürnberg beendet Haltung der Flachlandtapire


NÜRNBERG. Der Tiergarten der Stadt Nürnberg gab am Mittwoch, 10. März 2021, den letzten in Nürnberg gehaltenen Flachlandtapir an den Zoo Schmiding in Österreich ab. Damit endet die Haltung dieser Tierart in Nürnberg.




Nachdem 2020 der seinerzeit älteste weibliche Flachlandtapir im Erhaltungszuchtprogramm (EEP) gestorben ist, ging nun das Männchen weg. In Schmiding lebt es zusammen mit einem jungen Weibchen in einer neugebauten Anlage. Das Männchen Poroto wurde im Dezember 2007 im Tierpark Hagenbeck geboren. Es lebte seit Dezember 2009 in Nürnberg, um dem hochbetagten Flachlandtapir-Weibchen Daisy Gesellschaft zu leisten.

In der Tapirhaltung behält der Tiergarten Nürnberg seinen Fokus auf der Haltung der aus Südostasien stammenden Schabrackentapire. Für diese stark gefährdete Tierart koordiniert der Tiergarten das EEP. Mittelfristig wird der gesamte Tierbestand des im oberen Drittel des Tiergartens gelegenen Tropenhauses umstrukturiert. Werden dort aktuell überwiegend nichtbedrohte Arten aus Nord- und Südamerika gehalten, sollen zukünftig nur noch bedrohte Arten aus Südostasien gehalten werden.



Auch Hirscheber werden wieder zum Tierbestand gehören. Südostasien ist einer der sogenannten Biodiversitäts-Hotspots. Dort ist das Tier- und Pflanzenleben besonders vielfältig. Gleichzeitig zerstört der Mensch dort auch sehr viele Lebensräume und die Arten sind im Begriff, für immer zu verschwinden.

Jede Tierart, die ausstirbt, verringert die Vielfalt in der Natur und es geht ein Stück des Ökosystems verloren. Der Tiergarten Nürnberg engagiert sich nach eigenen Angaben für den Artenschutz, auch in der Koalition #UnitedforBiodiversity der EU-Kommission.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.