Bei Autokauf mit Messer zugestochen


NÜRNBERG. Am Montagnachmittag (01.03.2021) wurde ein Mann während eines Autokaufs im Nürnberger Stadtteil Höfen mit einem Messer verletzt. Ein 55-jähriger Tatverdächtiger konnte nach kurzer Flucht festgenommen werden.




Gegen 15:30 Uhr ging bei der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Mittelfranken ein Anruf ein, wonach im Bereich der Höfener Straße ein Mann mit einem Messer verletzt worden sei. Die alarmierten Streifenbesatzungen der Polizeiinspektion Nürnberg-West fanden vor Ort einen 37-jährigen Mann vor, welcher eine entsprechende Verletzung an einem Bein aufwies. Der 37-Jährige wurde nach einer Erstversorgung, unter anderem durch Passanten, in ein Krankenhaus gefahren und dort ambulant medizinisch behandelt.

Nach bisherigem Ermittlungsstand wollte der 37-Jährige ein Auto von einem 55-jährigen Mann kaufen. Im Rahmen des Verkaufsgesprächs gerieten die beiden Personen aus noch nicht geklärter Ursache in Streit. Im Verlauf des Streits verletzte der 55-jährige Mann den 37-Jährigen offenbar mit einem Messer und fuhr mit seinem Auto davon.

Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen konnte der 55-jährige Tatverdächtige in der Nürnberger Südstadt von einer Streifenbesatzung des Unterstützungskommandos (USK) angetroffen und festgenommen werden.

Der 55-Jährige muss sich nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung strafrechtlich verantworten. Die Polizeiinspektion Nürnberg-West führt nun die weiteren Ermittlungen zur Klärung des Sachverhalts.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.