Jugendliche schlagen Brandmelder ein und lösen Rettungseinsatz aus


COBURG. Die Auslösung eines Brandalarms sorgte am Montagabend für einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei im Parkhaus Zinkenwehr. Jugendliche betätigten missbräuchlich den Brandmelder.




Die eintreffenden Rettungskräfte stellten weder ein Brandgeschehen noch einen Notfall fest. Bei einer Sichtung der Überwachungsvideos im Parkhaus konnten die Coburger Polizisten mehrere Personen ermitteln, von denen eine die Brandmeldeanlage missbräuchlich aktiviert hatte. Die Beamten griffen die Jugendgruppe am Coburger Bahnhof auf, nahm diese in Gewahrsam und übergab die Jugendlichen im Alter von 13 bis 15 Jahren im Anschluss an die Erziehungsberechtigten.

Der missbräuchlich ausgelöste Brandmelder sorgte letztendlich für den Einsatz von vier Feuerwehrfahrzeugen und einer Polizeistreife. Die Coburger Polizisten ermitteln wegen eines Vergehens des Missbrauchs von Notrufen. Da sich die Jugendlichen gemeinsam im Coburger Stadtgebiet aufhielten, wird zudem gegen alle Beteiligten wegen einem Verstoß nach dem Infektionsschutzgesetz ermittelt.

Die Kosten für den Feuerwehreinsatz wird der Verursacher oder dessen Eltern zahlen müssen.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.