Giftstoffe auf Kleintransporter fangen Feuer


A73 / Anschlussstelle Untersiemau, Fahrtrichtung Nürnberg. Nahe der Anschlussstelle Untersiemau, in einer Wendestelle für den Winterdienst, musste gestern gegen 16.30 Uhr der Fahrer eines Kleintransporters auf der A73 sein Fahrzeug nothalten.  Der Mann aus dem Zulassungsbereich Neustadt an der Waldnaab transportierte nach bisherigem Ermittlungsstand gewerblich Aktivkohleabfälle in einem Behälter auf der offenen Ladefläche.




Vermutlich aufgrund eines Ladungssicherungsfehlers entzündeten sich die zu diesem frühen Zeitpunkt noch unbekannten Gefahrenstoffe während der Fahrt und fingen an, stark zu rauchen.

Zeitgleich bemerkte diesen Umstand eine Streife der Verkehrspolizei Coburg und versuchte dem mittlerweile ausgestiegenen Fahrer in seiner Notlage zu helfen.

Freiwillige Feuerwehren aus den Landkreisen Lichtenfels und Coburg unter der Führung des Kreisbrandrates des Landkreis Lichtenfels leisteten mit ca. 120 Einsatzkräften unter dem teilweisen Einsatz von Chemikalienschutzanzügen u. a. Löschangriffe, um der Havarie habhaft zu werden.

Der rechte Fahrstreifen der Autobahn muss für die Dauer des Einsatzes gesperrt werden.

Es schließen sich Ermittlungen zur genauen Brandursache an. Derzeit läuft der Einsatz vor Ort noch weiter.





Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.