Klinikum Bayreuth: 3.000 Mitarbeiter in „Pseudo-Quarantäne“


BAYREUTH. Am Klinikum Bayreuth herrscht Alarmstimmung: am Mittag ist bekannt geworden, dass bei elf Corona-Tests im Krankenhaus der Verdacht der Briten-Mutation besteht. Nach mehrstündigen Beratungen hat die Klinikumleitung beschlossen, beide Krankenhäuser mehr oder weniger komplett zu schließen.




Es werden nur noch bereits geplante Operationen und Behandlungen durchgeführt, die zwingend notwendig sind. Ansonsten gilt ein Aufnahmestopp. Außerdem hat das Klinikum für seine über 3.000 Angestellten eine dezimierte Quarantäne verhängt. Sie dürfen sich nur noch zwischen Arbeitsplatz und ihrem Zuhause bewegen. Die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel ist ihnen untersagt. Wie lange die Maßnahmen gelten, ist derzeit noch nicht absehbar.

Das Klinikum hat außerdem erste Ergebnisse der Reihentestung unter seinen Mitarbeitern bekannt gegeben. Bis dato hat es 18 positive Fälle bei dem Massentests gegeben. Das Kontaktmanagement und die Kontaktnachverfolgung in den Krankenhäusern wird jetzt deutlich verstärkt. Insgesamt sind derzeit exakt 99 Angestellte mit dem Corona-Virus infiziert; diese befinden sich in echter Quarantäne zu Hause.



Auch die Zahl der Coronatoten ist weiter angestiegen. Täglich geben sich Bestatter die Klinke in die Hand.

Genaue Zahlen sollen am Mittwoch vorliegen.

Gesundheitsbehörden ordnen Akutmaßnahmen an

  • Aufnahmestopp für beide Betriebsstätten (Klinikum Bayreuth und Hohe Warte) für alle geplanten Eingriffe, Operationen und Behandlungen
  • Aufgenommen werden Patienten mit Tracer-Diagnosen (Herzinfarkt, Reanimation, Sepsis, Polytrauma, Schädel-Hirn-Trauma, Schlaganfall) sowie zwingende Notfälle
  • Geburten werden je nach Dringlichkeit versorgt / Für Akutsituationen und Risikogeburten ist vorgesorgt
  • Patienten werden nur dann entlassen, wenn bei ihnen zwei Abstriche im Abstand von 48 Stunden negative Ergebnisse erbracht haben
  • Für alle Mitarbeiter der Klinikum Bayreuth GmbH gilt ab sofort eine Pendelquarantäne / Sie dürfen sich ohne öffentliche Verkehrsmittel zu nutzen nur zwischen ihrem Wohn- und Arbeitsort bewegen und befinden sich ansonsten im häuslichen Umfeld in Quarantäne / Diese Anordnung gilt vorläufig, solange die Aufklärung der Corona-Ausbrüche erfolgt und bis die Gefährdungslage genauer abgeschätzt werden kann
  • Es erfolgt eine Anpassung des Testkonzepts für Mitarbeiter/innen und Patienten durch das Klinikum Bayreuth mit dem Ziel, fortlaufend den Infektionsstatus zu erfassen



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.