Kind (6) mit Bein in Schneefräse geraten


OBERKOTZAU, LKR. HOF. Ein sechsjähriger Junge rutschte am Dienstnachmittag unglücklich aus und geriet mit einem Bein in eine Schneefräse. Die zunächst angenommenen schlimmen Folgen traten erfreulicherweise nicht ein.




Kurz nach 17 Uhr war eine 37-jährige Anwohnerin der Konradsreuther Straße damit beschäftigt, den Innenhof ihres Anwesens mit einer Schneefräse zu räumen. Währenddessen spielten ihr Sohn und sein 6-jähriger Freund auf dem Hof fangen. Dabei rutschte der Sechsjährige auf einem Schneehaufen aus und geriet mit dem Bein in die Schneefräse. Die Welle der Fräse erfasste das Bein und der Junge steckte in dem Arbeitsgerät fest. Einsatzkräfte der Feuerwehr Oberkotzau befreiten ihn, indem sie das Blech der Verkleidung und die Welle der Fräse durchtrennten.

Während dieser Zeit betreute ihn ein Notarzt. Befürchtungen, der Junge könnte das Bein verlieren, traten zum Glück nicht ein. Zwar erlitt er eine großflächige Wunde, aber weder Gefäße noch Knochen wurden in Mitleidenschaft gezogen. Nach derzeitigem Stand sind keine bleibenden Schäden zu erwarten.

Alle am Rettungseinsatz Beteiligten nahmen diese erfreuliche Nachricht erleichtert auf.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.