Betrugsversuche mit Corona-Impfung


BAYERN. Die Bayerische Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche im Zusammenhang mit der Corona-Impfung. 




Der Start der Corona-Impfungen wird nun durch Betrüger ausgenutzt, um mit neuen Vorgehensweisen Geld zu erlangen. Bereits jetzt sind unterschiedliche Vorgehensweisen der Täter festzustellen, es ist jedoch nicht auszuschließen, dass noch weitere, ähnliche Maschen, hinzukommen werden.

In einigen Fällen meldeten sich die Täter telefonisch bei älteren Mitbürgern und forderten diese auf, sich zu einer bestimmten Uhrzeit an einer genannten Örtlichkeit einzufinden. Die Angerufenen sollten einen größeren Geldbetrag für die Durchführung der Impfung mitbringen. In anderen Betrugsfällen wurde den Angerufenen ein Termin zur Impfung angeboten. Die Impfung würde vollständig von der Krankenkasse übernommen, jedoch sei eine Vorauszahlung notwendig.



In diesem Zusammenhang weist die Polizei darauf hin:

  • In Bayern erfolgen Einladungen zu Corona-Impfungen derzeit generell nicht telefonisch sondern es ist eine aktive Anmeldung über die Telefonnummer des örtlichen Impfzentrums am Wohnsitz oder über die bundesweit einheitliche Telefonnummer 116 117 erforderlich.
  • Die Impfungen werden ausschließlich in den durch die Städte und Landkreise eingerichteten Impfzentren sowie in Alten- und Pflegeheimen durch mobile Impfteams durchgeführt.

Die Standorte sind über die Internetseite des Bayerischen Staatsministeriums für Gesundheit und Pflege https://www.stmgp.bayern.de/coronavirus/impfung/ abrufbar.

  • Die Impfung gegen Corona ist für alle Bürger kostenfrei! Es müssen auch keinerlei Vorauszahlungen oder Aufwandsentschädigungen gezahlt werden!

Machen Sie bitte Ihre Angehörigen und Bekannte, insbesondere ältere Menschen, auf diese Kriminalitätsform aufmerksam!

 



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.