Brennendes Bett ruft Bayreuther Feuerwehr auf den Plan


BAYREUTH. Die Meldung über einen Zimmerbrand in der St.-Wolfgang-Straße führte am heutigen Donnerstagvormittag (31.12.) gegen 10 Uhr zu einem Einsatz für die Hilfskräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei.




Nach der Befragung von Zeugen wurde der Brand zunächst im Keller vermutet, ein Trupp unter Atemschutz konnte dort jedoch keine Feststellungen machen. Stattdessen wurde die Ursache der Rauchentwicklung dann im 1. Obergeschoss lokalisiert – in einer Wohnung brannte eine Matratze. Der Bewohner hatte sich bereits selbst in Sicherheit gebracht und blieb unverletzt. Mit wenigen Sprühstößen war das Feuer gelöscht, für die Nachlöscharbeiten wurde das Brandgut ins Freie gebracht.

Die Brandstelle in der Wohnung wurde mittels Wärmebildkamera kontrolliert und die Wohnung anschließend mit einem Überdrucklüfter vom Rauch befreit. Nach ca. einer halben Stunde war der Einsatz beendet, alle Bewohner konnten wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

Vor Ort waren 30 Einsatzkräfte der Abteilungen Ständige Wache, Altstadt und Meyernberg. Ebenfalls angerückt waren ein Rettungswagen und mehrere Streifenwagen der Polizei.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.