Waghalsige Flucht durch Franken: Polizei nimmt Einbrecher fest


SCHWEINFURT. Im Anschluss an einen Einbruch in ein Fachgeschäft für Kaffeemaschinen am frühen Dienstagmorgen versuchten die Täter mit einer waghalsigen Fahrt durch Unterfranken zu entkommen. An der Raststätte Fronberg endete die Flucht. Ein Tatverdächtiger konnte vorläufig festgenommen werden, der Zweite setzte seine Flucht zu Fuß fort.




Die Täter hatten wohl nicht gewusst, dass sich über dem Fachgeschäft für Kaffeemaschinen in der Friedrich-Gauß-Straße auch die Integrierte Leitstelle von Feuerwehr und Rettungsdienst befindet, sonst hätten sich die Täter möglicherweise ein anderes Objekt ausgesucht. Ein Mitarbeiter der Leitstelle bemerkte gegen 02:40 Uhr ungewöhnliche Geräusche und konnte bei einem Blick aus dem Fenster die Täter bei ihrer Arbeit beobachten. Dank der direkten Verbindung zwischen den Einsatzzentralen von Feuerwehr und Polizei waren schnell die ersten Streifen der Polizei Schweinfurt vor Ort.

Die Täter bemerkten jedoch die eintreffenden Streifenwagen und flüchteten in ihrem hochmotorisierten Mercedes AMG in Richtung Autobahn. Mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften fahndete die unterfränkische Polizei nach den Tätern, eine dauerhafte Verfolgung des Fahrzeuges war aufgrund der gefahrenen Geschwindigkeit und der daraus resultierenden Gefahr sowohl für Unbeteiligte als auch für die Einsatzkräfte nicht möglich.



Dem derzeitigen Sachstand nach flüchteten die Täter über die A 70 und A 7 in Richtung Würzburg, am Autobahnkreuz Biebelried wechselte der Fahrer auf die A 3 und setzte seine Flucht in Richtung Nürnberg fort. Da die Täter offenbar die falsche Fahrtrichtung gewählt hatten, verließen sie an der Ausfahrt Kitzingen die Autobahn, wendeten und setzten ihre Flucht auf der A 3 in Richtung Frankfurt am Main fort. An der Rastanlage Fronberg fuhren die Täter schließlich von der Autobahn ab und versuchten zu Fuß ihre Flucht fortzusetzen. Einen 23-Jährigen konnte die Polizei noch auf der Rastanlage vorläufig festnehmen, dem zweiten Täter gelang die Flucht.

Trotz einer groß angelegten Fahndung mit einer Vielzahl von Einsatzkräften und der Unterstützung von zwei Drohnen der Johanniter und des Arbeiter Samariter Bundes ist der zweite Täter weiterhin auf der Flucht. Das Diebesgut und den Mercedes stellte die Polizei sicher.



Am Tatort in Schweinfurt übernahm noch in der Nacht die Kripo Schweinfurt die Ermittlungen und stellte fest, dass die Täter gewaltsam in das Fachgeschäft eingedrungen waren und dem Ermittlungsstand nach drei hochwertige Kaffeemaschinen im Wert von knapp 5.000 Euro entwendet hatten. Der Schaden an den Eingangstüren dürfte sich auf rund 10.000 Euro belaufen.

Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen setzte die Kriminalpolizei den 23-Jährigen nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft aufgrund fehlender Haftgründe wieder auf freien Fuß

Die Polizei bittet Verkehrsteilnehmer, die möglicherweise durch den Fahrer des Mercedes mit Darmstädter Kennzeichen während der Flucht gefährdet worden sind, sich bei der Kripo Schweinfurt unter Tel. 09721/202-1731 zu melden. Gleiches gilt für Zeugen, denen eine verdächtige Person im Raum Helmstadt, Holzkirchen oder Uettingen am Dienstagmorgen aufgefallen ist.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.