Polizeieinsatz, weil Hausfrau den Weihnachtsbraten verlegte


Weißenstadt. Am ersten Weihnachtsfeiertag wollte eine 59-Jährige ihre Pute für den geplanten Weihnachtsbraten aus ihrem Gefrierschrank holen, um ihn zum Fest zubereiten zu können. Doch die Weißenstädterin konnte in dem Gefrierschrank den geplanten Braten nicht finden. Auch ihr dort lebender Lebenspartner hatte bei der Suche nicht mehr Erfolg.




Einen Einbruch oder einen schlechten Scherz schloss das Paar aber aus. Schließlich bestand sogar der Verdacht, dass einer der Familienangehörigen, die dort nicht wohnen, den Weihnachtsbraten mitgenommen haben könnten. Die Polizisten konnten aber vor Ort das Geheimnis um die verschwundene Weihnachtspute schnell lüften.

Sie war nicht entwendet worden, sondern lag in einem anderen Kühlfach und war auch deutlich kleiner als von der Frau zunächst beschrieben. Da könnte man sagen: „Ente gut, alles gut.“ Aber es war doch eine Pute.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.