Trotz Corona: Party gefeiert und Polizei attackiert


NÜRNBERG. Beamte der Polizeiinspektion Nürnberg-Ost waren in der Nacht zum Sonntag (20.12.2020) wegen überlauter Musik zu einer Wohnung im Stadtteil Maxfeld gerufen worden. Auf der Privatfeier kam es anschließend durch einen 29-jährigen Mann zum Angriff gegen die Polizeistreife.




Eine Anwohnerin hatte die Polizei verständigt, weil in der Wohnung am alten Sudhaus gegen 03:30 Uhr laute Musik gespielt wurde. Als eine Streife die Mitteilung überprüfte, stellten sie fest, dass sich in der Wohnung neben der eigentlichen Mieterin vier weitere Personen aufhielten.

Im Rahmen der Personalienfeststellung kam es durch einen anwesenden 29-Jährigen sogleich zu wiederholten Beleidigungen gegen den 31-jährigen Polizeibeamten und seine 23-jährige Kollegin. Zudem verweigerte er es, sich gegenüber den Polizisten auszuweisen. Als die Streife den Mann durchsuchen wollte, setzte sich dieser mit Schlägen und Tritten zur Wehr. Mit Unterstützung einer weiteren Streife gelang es, den renitenten Partygast zu überwältigen und zu fesseln.



Die beiden Polizeibeamten erlitten leichte Verletzungen, konnten ihren Dienst jedoch fortsetzen. Der Tatverdächtige muss sich nun wegen des Vorwurfs des tätlichen Angriffs auf Vollstreckungsbeamte, Körperverletzung und Beleidigung verantworten. Den Rest der Nacht musste der 29-Jährige außerdem in Polizeigewahrsam verbringen.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.