Holzlaster kracht in Stauende


THEILHEIM, LKR. WÜRZBURG. Zu einem Verkehrsunfall mit drei beteiligten Lastwagen ist es am Donnerstagvormittag auf der A3 gekommen. Eine Person erlitt lebensbedrohliche Verletzungen. In Richtung Frankfurt war die Autobahn zeitweise komplett gesperrt. Auch aktuell kommt es noch zu Behinderungen.




Gegen 10.30 Uhr hat der Fahrer eines nicht beladenen Holzlasters mit Schweinfurter Zulassung offenbar das Stauende zwischen den Anschlussstellen Rottendorf und Randersacker zu spät erkannt. Es kam zum Auffahrunfall, wobei die beiden vorausfahrenden Lastwagen aufeinander geschoben wurden. Zusätzlich wurde ein Pkw durch Trümmerteile beschädigt.

Der 54-jährige am Steuer des Holzlasters wurde durch die Wucht des Aufpralls in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von den Einsatzkräften der Feuerwehr aus dem Führerhaus befreit werden. Er kam nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst schwerstverletzt in ein Krankenhaus. Die anderen beiden Lkw-Fahrer erlitten keine schwerwiegenden Verletzungen.

Die Unfallaufnahme erfolgt durch die Verkehrspolizeiinspektion Würzburg-Biebelried. Neben Polizei und Rettungsdienst befanden sich auch die Freiwilligen Feuerwehren aus Rottendorf, Biebelried, Theilheim und Kitzingen im Einsatz.

 





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.