In letzter Sekunde: 46-Jähriger rettet sich auf den Bahnsteig


POMMELSBRUNN. In Lebensgefahr brachte sich am Freitagnachmittag (4. Dezember) ein 46-Jähriger am Bahnhof Pommelsbrunn. Wenige Augenblicke vor der Durchfahrt eines Regionalexpress konnte sich der Mann auf den Bahnsteig retten.




Die Notfallleitstelle der Bahn informierte die Bundespolizei gegen 16 Uhr über einen Personenunfall am Bahnhof Pommelsbrunn. Nach Ankunft der Streife stellte sich heraus, dass sich ein 46-Jähriger im Gleisbereich aufgehalten hatte, um nach seiner Geldbörse zu suchen. Der Triebfahrzeugführer des Zuges gab an, dass er die Person im Gefahrenbereich bemerkt hatte und sofort eine Schnellbremsung einleitete.

Auch habe er bei der Durchfahrt einen Schlag am Triebfahrzeug wahrgenommen. Wischspuren an der Front des Zuges zeugen davon, dass es zum Kontakt des Schienenfahrzeuges mit dem Deutschen gekommen war.



Nur Sekundenbruchteile vor der Durchfahrt des Regionalexpress in Richtung Hartmannshof konnte sich der Mann auf den Bahnsteig retten.

Glücklicherweise wurde der Mann aus dem Landkreis Nürnberg und Reisende im Regionalexpress nicht verletzt.

Die Bundespolizei leitete Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr, Vornahme einer Betriebsstörung und unbefugtem Aufenthalt in den Gleisen ein.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.