Weitere Unfälle nach Wintereinbruch gemeldet

Aus dem Kreis Kulmbach

KULMBACH/MAINLEUS. Zehn Unfälle und erhebliche Verkehrsbehinderungen durch hängengebliebenen Lkw. Am heutigen Vormittag kam es im und um das Kulmbacher Stadtgebiet sowie im Bereich Mainleus zu insgesamt zehn Unfällen, glücklicherweise blieb es überall bei Blechschäden. Auf der schneebedeckten Fahrbahn rutschten insgesamt fünf Fahrzeuge, aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit, in den Graben bzw. gegen und auf die Schutzplanke. Auch kam es zu einem Auffahrunfall und geparkte Fahrzeuge wurden angefahren. Der gesamte Sachschaden beläuft sich auf über 30.000 €. Ein an der Steigung bei Forstlahm hängender Lkw blockierte die B85 von Bayreuth kommend, in diesem Bereich kam es am Morgen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen und Rückstauungen.  Die Polizei Kulmbach weist in diesem Zuge auf die „Winterreifenpflicht“ hin. „Winterreifen“ sind bei winterlichen Straßenverhältnissen an allen Rädern vorgeschrieben, also bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte. Eine Festlegung auf bestimmte Monate erfolgt jedoch nicht.



Mittelfranken 

In der Nacht von Montag (30.11.2020) auf Dienstag (01.12.2020) führte Schneefall bis in den morgendlichen Berufsverkehr zu teilweise erheblichen Verkehrsbehinderungen auf den mittelfränkischen Straßen. Neben zahlreichen liegengebliebenen Fahrzeugen kam es zu mehreren Verkehrsunfällen.

Allein in der Zeit von 02:00 Uhr bis 10:00 Uhr rückten Beamte der mittelfränkischen Dienststellen zu rund 180 überwiegend witterungsbedingten Verkehrsunfällen aus. Größtenteils gingen diese glücklicherweise glimpflich aus. Bei insgesamt 18 Unfällen wurden Personen leicht verletzt. Gegen 09:30 Uhr verlor auf der BAB A9 in Fahrtrichtung München zwischen den Anschlussstellen Hilpoltstein und Greding der Fahrer eines VW Tiguan im Schneematsch auf der linken Spur die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Pkw schleuderte zunächst in die Mittelleitplanke und anschließend gegen einen auf der rechten Fahrspur fahrenden Lkw. Die insgesamt drei Insassen des VW wurden hierbei leicht verletzt. Die BAB A9 war für etwa 45 Minuten für die Landung eines Rettungshubschraubers gesperrt. Derzeit (Stand 11:00 Uhr) wird der Verkehr an der Unfallstelle vorbeigeleitet.



Neben den zahlreichen Verkehrsunfällen kam es auch an vielen Stellen zu erheblichen Verkehrsbehinderungen durch liegengebliebene Pkw und Lkw. An mehreren Steigungen kamen Pkw und Lkw auf Grund schneeglatter Fahrbahn nicht weiter. Hierdurch kam es zum Teil zu Rückstaus, durch die auch für die Winterdienste kaum ein Durchkommen war. Auf der B8 von Neustadt Aisch nach Langenzenn standen an einer Steigung zeitweise mehrere dutzend Lkw. Erst nachdem die Fahrbahn vom Winterdienst von Eis und Schnee befreit worden war, löste sich der Stau hier wieder auf.

Ähnlich sah es auf der ST2252 zwischen Bad Windsheim und Markt Erlbach aus. Gegen 05:30 Uhr fuhren sich hier mehrere Lkw an der Mailheimer Steige fest und standen teilweise quer auf der Fahrbahn. Pkw, die teilweise noch mit Sommerreifen ausgestattet waren, rutschten den Berg hinab in die Unfallstelle. Die Straße musste durch die Polizei gesperrt werden. Die Pkw wurden von der Freiwilligen Feuerwehr geborgen.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.