Ermittlungserfolg nach Drohung mit Schusswaffe in Kulmbach


KULMBACH Im Fall der Bedrohung mittels einer Schusswaffe, zum Nachteil einer 14jährigen Schülerin in Kulmbach, erfolgte durch die PI Kulmbach eine Täterermittlung. Der dringend tatverdächtige 32 jährige Deutsche rückte zunächst aufgrund der Personenbeschreibung der Geschädigten und der Zeugen schnell in den Fokus der Ermittlungen.




Da der Mann jedoch derzeit über keinen festen Wohnsitz verfügt, konnte er zunächst nicht ausfindig gemacht werden. Hier kam dann Kommissar Zufall ins Spiel, denn eine aufmerksame Nachbarin teilte aus einer Wohnung im Stadtgebiet Kulmbach einen lautstarken Streit mit. Bei Eintreffen der Beamten war die Situation bereits beruhigt, jedoch konnte in der Wohnung eine schlafende, volltrunkene Person hinter einem Sofa liegend festgestellt werden.

Wie sich herausstellte, handelte es sich um den gesuchten 32-Jährigen. Da gegen diesen auch ein aktueller Haftbefehl in anderer Sache bestand, klickten noch im Schlaf die Handschellen und er wurde im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Zu seiner zu verbüßenden Freiheitsstrafe dürfte nun noch einiges hinzukommen.

Die bei der Tat verwendete Pistole, bei der es sich um eine Schreckschusswaffe handelte, wurde unweit der Wohnung im Garten vergraben aufgefunden.





Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.