Zwei Tote nach Schüssen in Nürnberg: Neue Informationen


NÜRNBERG. Am Samstagvormittag (21.11.2020) ereignete sich im Nürnberger Stadtteil Gebersdorf ein Gewaltverbrechen. Ein 66-jähriger Tatverdächtiger konnte noch vor Ort festgenommen werden.




Gegen 10:45 Uhr wurden durch Zeugen Schüsse in der Bibertstraße mitgeteilt. Die Streife der Polizeiinspektion Nürnberg-West fand auf der Straße liegend eine leblose Frau vor. In unmittelbarer Nähe zur Toten wurde in einem geparkten Taxi eine weitere leblose männliche Person auf dem Fahrersitz aufgefunden. Bei beiden Personen konnte durch die alarmierten Rettungskräfte nur noch der Tot festgestellt werden. Sowohl der 62-jährige Mann als auch die 63-jährige Frau wiesen Schussverletzungen auf.

In unmittelbarer Nähe zum Tatort konnte ein mutmaßlicher Tatverdächtiger angetroffen und festgenommen werden.

Eine Schusswaffe wurde ebenfalls in der Nähe des Tatorts aufgefunden.



 

Der Kriminaldauerdienst Mittelfranken führte die ersten kriminalpolizeilichen Maßnahmen vor Ort durch. Beamte der Nürnberger Mordkommission übernahmen noch am Tatort die weiteren Ermittlungen zur Aufklärung des Tatgeschehens in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth. In diesem Zusammenhang wurden umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt.

Die Hintergründe des Gewaltverbrechens sind noch unklar und Gegenstand des laufenden Ermittlungsverfahrens. Auf Grund der Gesamtumstände und bis dato durchgeführter Zeugenvernehmungen geht die Kriminalpolizei jedoch von einer Beziehungstat aus. Die Ermittlungen ergaben bislang, dass es sich bei dem 66-jährigen Tatverdächtigen um den getrennt lebenden Ehemann des weiblichen Opfers handelt. In welchem Bezug der getötete 62-jährige Mann zum Tatverdächtigen bzw. zu dem weiblichen Opfer steht, ist derzeit Gegenstand der Ermittlungen.



Zu den Hintergründen der Tat müssen ebenfalls weiterführende Ermittlungen angestellt werden. Das Motiv der Tat dürfte vermutlich im privaten Bereich zu finden sein. Im Rahmen des Einsatzes wurde auch das Spezialeinsatzkommando Nordbayern hinzugezogen. Zur Betreuung hinzukommender naher Angehöriger wurden das Kriseninterventionsteam sowie ein Notfallseelsorger eingesetzt. Die Bibertstraße war im Bereich des Tatortes bis circa 18:00 Uhr gesperrt.

Durch die Staatsanwaltschaft wurde Haftantrag wegen zweifachen Mordes gestellt. Der Tatverdächtige wird heute (22.11.2020) dem Ermittlungsrichter zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Die weiteren Ermittlungen werden durch die Mordkommission der Nürnberger Kriminalpolizei in enger Abstimmung mit der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth geführt.

 





Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.