Oberfranken: „Corona-Party“ endet für Jugendliche (14) auf der Intensivstation


HOF. Nachdem eine 14-jährige Schülerin aufgrund enormen Alkoholgenusses ins Krankenhaus musste, rastete ein 16-Jähriger am Dienstagnachmittag total aus und kam in Polizeigewahrsam.




Gegen 17.45 Uhr wurde die Polizei darüber verständigt, dass sich mehrere Personen schlagen. Im Rahmen der Ermittlungen stellte sich heraus, dass sich mehrere Personen im Alter von 14 bis 31 Jahre am Jenasteg trafen, um den 20. Geburtstag eines der anwesenden Männer zu feiern. Dort brachte das Geburtstagskind alkoholische Getränke mit. Ein 14-jähriges Mädchen wohl zu tief ins Glas geschaut hatte und war nicht mehr ansprechbar. Offensichtlich war der Alkohol wohl zu viel für die Schülerin und sie musste im Rettungswagen behandelt werden, um anschließend auf die Intensivstation ins Sana-Klinikum Hof verbracht zu werden.

Deswegen kam es zu einer handfesten Auseinandersetzung zwischen einem 16-Jährigen und einem 22-jährigen. Beide verletzten sich dabei gegenseitig. Ein weiterer 16-Jähriger öffnete immer wieder die Türe des Rettungswagens und ging legte aggressives Verhaltens an den Tag. Deswegen legten ihm die Ordnungshüter Handschellen an und übergaben ihn später an seine verständigte Mutter.

Das 20-jährige Geburtstagskind muss sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und die beiden Streithähne wegen Körperverletzung verantworten. Dazu kommen für alle Anwesenden Anzeigen wegen Missachtung der aufgrund der Corona-Pandemie geltenden Kontaktbeschränkungen.





Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.