Mann (45) täuscht Corona vor um Polizeiermittlungen abzuwenden


BAYREUTH. Mit dem Hinweis, er wäre Corona positiv, wollte Donnerstagnacht ein 45-jähriger Kroate polizeilichen Maßnahmen von Beamten der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth entgehen. Die Streifenbesatzung führte die Kontrollen wie üblich unter Beachtung der Schutzregeln durch und zeigte den Mann wegen einer Drogenfahrt und dem Besitz von Betäubungsmitteln an. Später stellte sich heraus, dass der Mann keine Coronainfektion hatte.




Gegen 23 Uhr hielten die Beamten den 45-jährigen Fahrer und seinen 34-jährigen Beifahrer in der Friedrichstraße an. Für die Polizisten ergab sich der Verdacht, dass der 45-Jährige unter Drogeneinfluss stand. Mit der Ankündigung weiterer Maßnahmen äußerte der Kroate, dass er Corona positiv sei. Da die Kontrolle ohnehin mit Mund-Nase-Schutz und entsprechenden Sicherheitsvorkehrungen erfolgte, führten die Beamten die notwendigen Ermittlungsschritte fort.

Bei dem Mann fanden sich geringe Mengen Betäubungsmittel, welche sichergestellt wurden. Die erforderliche Blutentnahme fand im Klinikum Bayreuth statt. Dort gab der Mann dann an, die Coronainfektion nur vorgetäuscht zu haben. Ein ebenfalls im Klinikum durchgeführter Corona Schnelltest gab dann auch verlässlich Entwarnung. Gegen den 45-Jährigen sind strafrechtliche Ermittlungen und ein Bußgeldverfahren eingeleitet worden.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.