Zwei Tote im Gleisbett: Passant wollte Rentner vor Güterzug retten


KRONACH. Tödliche Verletzungen erlitten zwei Männer am Samstagabend, als sie auf einem Bahngleis ein Zug erfasste. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen zu den Todesumständen aufgenommen.




Gegen 17.30 Uhr befand sich ein 73-Jähriger aus dem Landkreis Lichtenfels mit seinem Rollator im Gleisbett des Kronacher Bahnhofs. Nach bisherigen Erkenntnissen eilte ihm ein 50-jähriger Mann zur Hilfe. Jedoch erfasste die beiden Männer ein in Richtung Fürth fahrender Güterzug und verletzte den 73-Jährigen tödlich. Auch für den 50-jährigen Kronacher kam jede Hilfe zu spät.

Er erlag noch im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Der Grund, weshalb sich der Mann mit seinem Rollator im Gleisbett aufhielt ist derzeit noch unklar. Seelsorger betreuten die Personen, die den Unfall beobachten mussten, vor Ort. Beamte der Polizei Kronach nahmen in Zusammenarbeit mit der Bundespolizei die ersten Ermittlungen auf.

Die Zugstrecke war für mehrere Stunden gesperrt. Beamte des Kriminaldauerdienstes aus Coburg übernahmen die Todesermittlungen.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.