Maskenverweigerer geht auf Tankstellenmitarbeiter los


FÜRTH. Am Donnerstag (08.10.2020) betrat in Fürth ein Kunde ohne Mund-Nasen-Bedeckung eine Tankstelle. Nachdem er vom Tankstellenmitarbeiter aufgefordert wurde die Geschäftsräume zu verlassen, ging er auf den Tankwart los. Die Polizei konnte nun einen Tatverdächtigen ermitteln.




Gegen 23:15 Uhr wollte ein Kunde in einer Tankstelle in der Fürther Herrnstraße ohne die vorgeschriebene Gesichtsmaske einkaufen. Als der Mitarbeiter der Firma ihn aufforderte, eine Mund-Nasen-Bedeckung überzuziehen, kam es zum Disput zwischen den beiden Männern. Der zunächst Unbekannte machte jedoch keine Anstalten, sich an die Vorgaben zu halten. Daher wurde er vom Tankstellenmitarbeiter freundlich gebeten, die Räume zu verlassen und alternativ über den Außenschalter des Geschäfts einzukaufen. Der augenscheinlich unter Alkoholeinfluss stehende Mann ließ sich zunächst darauf ein und kaufte im Außenbereich zwei Bierflaschen ein.



Kurz darauf betrat er jedoch erneut die Tankstelle ohne Mund-Nasen-Bedeckung und lief hinter dem Verkaufstresen zum Tankwart. Diesen bedrohte er zuerst mit einer Bierflasche, die dabei zu Bruch ging. Danach griff der Angreifer nach einer Schere. Eine unbeteiligte Zeugin versuchte den Streit zwischen den Männern zu schlichten. Daraufhin ließ der Tatverdächtige zwar die Schere fallen – schlug dem Tankstellenmitarbeiter aber mit der Faust mehrfach auf den Kopf. Glücklicherweise wurde der Angegriffene dadurch aber nicht schwerer verletzt. Anschließend flüchtete der Mann zunächst unerkannt.

Ermittlungen der PI Fürth ergaben nun am Donnerstag (15.10.2020) konkrete Hinweise darauf, dass es sich beim Angreifer um einen 32-jährigen Mann aus Fürth handeln könnte. Ihn erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung und eines Verstoßes gegen das Infektionsschutzgesetz.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.