Traktor in den Main gefallen


GEMÜNDEN AM MAIN, LKR. MAIN-SPESSART. Aus bislang ungeklärter Ursache ist am Mittwochnachmittag ein Traktor bei der landwirtschaftlichen Arbeit in den Main gestürzt. Die Bergung des Fahrzeuges gestaltete sich äußerst aufwändig und zog sich über mehrere Stunden hin.




Mit Mulcharbeiten war ein 60-jähriger Landwirt gegen 14:00 Uhr auf einem Feld zwischen Gemünden am Main und Kleinwernfeld beschäftigt, als der Traktor aus bislang ungeklärter Ursache plötzlich in Ufernähe umkippte und in den Main stürzte. Glücklicherweise konnte sich der Fahrer noch gerade rechtzeitig aus der Fahrerkabine befreien. Die Bergung der landwirtschaftlichen Maschine gestaltete sich jedoch ausgesprochen zeitaufwändig und führte zu einer mehrstündigen Sperrung der Staatsstraße zwischen Gemünden und Kleinwernfeld.

Da aus dem Traktor Betriebsstoffe ausliefen, forderten die Beamten der Polizeistation Gemünden die regionalen Feuerwehren an, die auch vom Wasser aus mit einem Boot die weitere Ausbreitung der Betriebsstoffe zu verhindern versuchte. Zur Abklärung der weiteren Umweltschäden befanden sich zusätzlich das Wasserwirtschaftsamt und die Wasserschutzpolizei aus Würzburg, welche die weitere Sachbearbeitung übernahm, vor Ort.



Erst ein hinzugezogener Kran konnte schließlich den 6,3 Tonnen schweren Traktor aus dem Main bergen. Zuvor musste jedoch noch durch den Netzbetreiber eine über die Unfallstelle führende Überlandleitung stromlos gestellt werden.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.