Fünf Verletzte nach Unfall auf der A9


A9/RENZENHOF. Am Sonntagabend ereignete sich auf der A 9 zwischen den Anschlussstellen Lauf-Süd und dem Kreuz Nürnberg ein schwerer Verkehrsunfall mit fünf verletzten Personen und etwa 25.000,- Euro Sachschaden.




Gegen 21.45 Uhr befuhren alle Unfallbeteiligten die A 9 in Fahrtrichtung München. Vor dem Kreuz Nürnberg, etwa auf Höhe der Ortschaft Renzenhof, befuhr ein 40-Jähriger mit seinem Kleintransporter die mittlere der drei Fahrspuren und wollte auf die rechte Spur wechseln. Ein 23-jähriger polnischer Arbeiter überholte zur selben Zeit mit seinem Honda verbotswidrig mehrere Fahrzeuge rechts.

Aufgrund des Fahrstreifenwechsels des Kleintransporters und des Rechtsüberholens kam es zur Kollision der beiden Fahrzeuge, wobei sich der Honda quer zur Fahrbahn drehte und von einem Renault Clio frontal erfasst wurde. Der Clio wurde anschließend nach links in die Betongleitwand abgewiesen und der Honda Civic schleuderte nach rechts auf den Seitenstreifen. Der  Kleintransporter kam wegen des seitlichen Anstoßes nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß zunächst gegen mehrere Felder der Außenschutzplanke. Das Fahrzeug schleuderte weiter und kam letztlich an mehreren Bäumen quer zum Stehen. Ein Mitfahrer im Kleintransporter zog sich bei dem Unfall lebensgefährliche Verletzungen zu.



Vier weitere Unfallbeteiligte wurden leicht verletzt in umliegende Krankenhäuser verbracht. Die Staatsanwaltschaft ordnete die Hinzuziehung eines Sachverständigen, sowie die Sicherstellung aller Fahrzeuge an. Zudem musste der Honda-Fahrer, welcher keinen festen Wohnsitz in Deutschland hatte, eine Sicherheit hinterlegen. Die Ausleuchtung der Unfallstelle erfolgte durch
die Freiwillige Feuerwehr und das Technische Hilfswerk aus Lauf. Die Autobahnmeisterei Fischbach leitete den Verkehr an der Anschlussstelle Lauf-Süd aus, weshalb es während der Unfallaufnahme, sowie den Bergungsmaßnahmen zu Behinderungen kam.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.