Zwei Schwerverletzte nach Brand in Nürnberg


NÜRNBERG. Am Montagvormittag (28.09.2020) kam es auf dem Dachboden eines Gebäudes in der Karolinenstraße zu einem Brand. Ein 37-Jähriger und ein 39-jähriger Mann wurden schwer verletzt.




Gegen 10:30 Uhr wurde die Berufsfeuerwehr Nürnberg in die Karolinenstraße zu einem Dachstuhlbrand alarmiert. Dort war es aus bisher ungeklärter Ursache im Spitzboden eines Wohn- und Geschäftshauses zu einer Verpuffung gekommen. Die ersteintreffenden Einsatzkräfte der naheliegenden Feuerwache 3 drangen sofort unter schwerem Atemschutz mit einem Löschrohr über den Treppenraum in das Dach des Hauses vor und fanden dort zwei schwerverletzte Personen.

Nach der Rettung der Personen in den darunter liegenden Bereich und deren Erstversorgung konnte das Feuer im Dachraum schnell abgelöscht werden. Bei der Versorgung der Schwerverletzten unterstützte auch ein benachbarter Zahnarzt die Einsatzkräfte, bevor der Rettungsdienst die Patienten übernehmen konnte. Weitere Einsatzkräfte brachten zwei Drehleitern zur Kontrolle das Daches von außen in Stellung, organisierten die Löschwasserversorgung und sperrten gemeinsam mit der Polizei den Einsatzort ab. Trotz der belebten Innenstadt und mehreren Marktständen im Einsatzbereich kam es hier dank entsprechender Vorplanung zu keinen größeren Behinderungen.



Lediglich ein Fahrzeug musste im Laufe des Einsatzes versetzt werden. Zur Prüfung, wie weit sich das Feuer in der Dachisolierung ausgebreitet hat, wurden Teile der Dacheindeckung und der Dämmung geöffnet. Im Laufe des Nachmittages wird es hier noch weitere Nachkontrollen geben. Für das benachbarte Warenhaus bestand keine Gefahr.

Im Einsatz waren rund 50 Einsatzkräfte aller Feuerwachen der Berufsfeuerwehr, drei Rettungswägen und zwei Notärzte des Rettungsdienstes und umfangreiche Einsatzkräfte der Polizei. Die Kriminalpolizei hat die Ursachenermittlung aufgenommen. Die Schadenshöhe kann derzeit nicht beziffert werden. Die Karolinenstraße wird bis zum Abschluss der Kontrollarbeiten noch auf halber Breite gesperrt bleiben.

Das Fachkommissariat der Nürnberger Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Klärung der Brandursache aufgenommen. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen waren durch die zwei geschädigten Männer Wartungsarbeiten an einem Klimagerät durchgeführt worden. Hierbei kam es offenbar zu einer Verpuffung. Der Gebäudeschaden ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht bezifferbar.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.