Kinder beteiligt: Horrorcrash bei Pegnitz


A9/PEGNITZ. Nach einem schweren Verkehrsunfall ist die A9 bei Pegnitz seit mehreren Stunden in Fahrtrichtung Nürnberg gesperrt.




Nach ersten Informationen ist ein Familienvater mit seinen beiden Kindern auf der A9 in Fahrtrichtung Süden unterwegs gewesen. Aus zunächst ungeklärten Gründen geriet der Wagen ins Schlingern und verunglückte schwer. Er soll mehrfach in die Leitplanke eingeschlagen sein, bevor er in Flammen aufging. Wie die Polizei später berichtet, sei der Familienvater mit einem Notrad unterwegs gewesen. „Viel zu schnell“, sagt ein Polizeisprecher.

Motorblock herausgerissen. Foto: Roider



Drei Schwerstverletzte

Alle drei Insassen, ein Vater (39) und seine zwei Kinder (3 und 6) wurden schwerst verletzt. Zeugen berichten, dass eines der Kinder bewusstlos im Kofferraum lag und reanimiert werden musste. Auch der Motorblock wurde aus dem Auto gerissen. Ein nachfolgender PKW krachte dagegen und wurde ebenfalls schwer beschädigt. Die beiden Insassen kamen mit dem Schrecken davon.

Foto: Roider



Um den Vater und seine schwerst verletzten Kinder kümmerten sich Ersthelfer bis zum Eintreffen der Einsatzkräfte. Die beiden Kinder und der Fahrer kamen in drei unterschiedlichen Kliniken und Spezialkliniken. Auch Rettungshubschrauber aus Bayreuth und Nürnberg waren im Einsatz, sowie ein Polizeihubschrauber. Das brennende Fahrzeug wurde von den Feuerwehren Trockau und Pegnitz gelöscht werden.

Foto: Roider



Mindestens eines der beiden Kinder befindet sich aktuell in äußerst kritischem Zustand. Zur Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Unfallstelle wurde die A9 für mehrere Stunden komplett gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden und dürfte ca.15000,- Euro betragen.

 





Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.