Franken: Angriff auf Polizisten und Sanitäter

Tätlicher Angriff auf Rettungssanitäter

Nürnberg. In der Nürnberger Südstadt wurden am Mittwochabend (19.08.2020) zwei Rettungssanitäter tätlich angegriffen, als sie einem 52-jährigen Mann Hilfe leisten wollten. Der Mann wurde festgenommen. Gegen 21:00 Uhr wurde eine Besatzung des Rettungsdienstes in die Pillenreuther Straße gerufen. Ein stark alkoholisierter Mann lag hilflos am Boden. Nach Eintreffen der Rettungskräfte wurde der Mann zunehmend aggressiv. Er bedrohte seine Helfer und versuchte sie zu schlagen. Der jetzt Beschuldigte wurde durch eine hinzugerufene Streife gefesselt und zur Dienststelle gebracht. Da er keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat, wurde durch die Staatsanwaltschaft Haftantrag gestellt. Er wird dem Ermittlungsrichter zur Klärung der Haftfrage vorgeführt. Darüber hinaus muss er sich in einem Ermittlungsverfahren wegen tätlichen Angriffs auf Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen, Körperverletzung und Bedrohung verantworten.




Polizeibeamte bei Routinekontrolle verletzt

Marktredwitz. Am 18.08.2020, gegen 16:00 Uhr, wurde ein 26-jähriger Verkehrsteilnehmer und dessen Elektro-Roller, in der Lorenzreuther Straße, einer Polizeikontrolle unterzogen. Da der Mann augenscheinlich Anzeichen bezüglich eines Drogenkonsums aufwies, wurde ein Urinschnelltest durchgeführt. Dieser verlief positiv auf Cannabisprodukte. Zudem nahmen die kontrollierenden Beamten Alkoholgeruch bei dem jungen Mann wahr. Aufgrund des bestehenden Verdachts u.a. des Fahrens unter Drogeneinwirkung wurden dem 26-jährigen Marktredwitzer die weiterführenden Maßnahmen erklärt. Hierunter zählten unter anderem die Unterbindung der Weiterfahrt mit dem Roller sowie die Durchführung einer Blutentnahme. Der junge Mann zeigte sich damit nicht einverstanden und wurde zunehmend unkooperativ. Der 26-Jährige weigerte sich gegen die Blutentnahme und beleidigte obendrein noch die am Einsatz beteiligten Beamten. Aufgrund seiner Verweigerungshandlung war es erforderlich den jungen Mann zu Boden zu bringen und ihn mit Handfesseln zu fixieren. Zwei Beamte verletzten sich hierbei leicht. Der 26-Jährige hingeben blieb unverletzt. Er muss sich nun u.a. wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte, Beleidigung sowie des Fahrens unter der Wirkung berauschender Mittel verantworten. Kräfte der Grenzpolizeiinspektion Selb und der Verkehrspolizeiinspektion Hof unterstützten ihre Kollegen der örtlich zuständigen Polizeiinspektion Marktredwitz tatkräftig im Rahmen dieses Einsatzes mit dem 26-Jährigen.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.