Nach Familienstreit in den Pegnitzauen: Polizei schießt auf Hund


NÜRNBERG. Heute Abend (16.08.2020) kam es in den Pegnitzauen zu einem Streit zweier Personengruppen, bei dem ein aggressiver Schäferhund auf einen Beamten losging. Durch einen Schuss aus einer Dienstpistole wurde der Hund verletzt und in eine Tierklinik gebracht.




Gegen 20:00 Uhr kam es aus noch ungeklärter Ursache zu einem Streit zwischen zwei größeren Personengruppen am Süßheimweg unweit des Westbades. Als der Streit zu eskalieren drohte, verständigte jemand aus einer der Gruppen die Polizei.

Mehrere Polizeistreifen fuhren zu dem Ort und versuchten die Auseinandersetzung zu beruhigen. Plötzlich riss sich ein aggressiver Schäferhund aus einer der streitenden Gruppen los, griff einen Polizeibeamten an und verletzte ihn durch einen Biss. Als der Hund erneut auf den Kollegen losging, machte der Beamte von der Schusswaffe Gebrauch und gab einen Schuss auf den Hund ab.



Der verletzte Polizeibeamte wurde zur Versorgung ins Krankenhaus gebracht und für den verletzten Hund wurde von der Polizei ein Transport in eine Tierklinik organisiert. In der Klinik verstarb der Schäferhund kurz darauf.

Wie sich später herausstellte, hatte der Hund bereits vor Eintreffen der Polizei ein Kind und einen Mann aus der „gegnerischen“ Gruppe gebissen. Beide Personen wurden vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert.

Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen zu dem Schusswaffengebrauch aufgenommen. Auch wurden Ermittlungen wegen Körperverletzung gegen den Hundehalter eingeleitet.





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.