Unfälle mit Motorradfahrern und Kontrollen der Polizei

Motorradfahrer schwer verletzt

WONSEES. Ein 69-jähriger Biker aus Leipzig war am Donnerstag gegen 15.00 Uhr mit seinem Kraftrad auf der Staatsstraße 2189 in Richtung Wonsees unterwegs. Im Verlauf einer unübersichtlichen Rechtskurve geriet der Motorradfahrer alleinbeteiligt nach links von der Fahrbahn ab und stürzte den angrenzenden Abhang hinunter. Aufgrund seiner schwerwiegenden Verletzungen wurde der Biker mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Bayreuth geflogen. Lebensgefahr besteht glücklicherweise nicht. Am Motorrad entstand Sachschaden in Höhe von ca.

Biker übersehen

Geigant. Am Samstag, den 08.08.2020, gegen 15:20 Uhr, befuhr eine 32 Jahre alte Opel-Fahrerin mit ihrem 64-jährigen Beifahrer die Staatsstraße 2146 von Geigant kommend in Richtung Waldmünchen. Zur selben Zeit fuhr ein 26-jähriger Motorradfahrer in entgegenkommende Richtung. Offenbar übersah die Frau den Motorradfahrer an der Einmündung zur Kreisstraße 39 und bog nach links in diese ab, wodurch es zum Zusammenstoß zwischen den beiden Fahrzeugen kam. Hierdurch wurde der Motorradfahrer über den Pkw geschleudert und prallte gegen die Fahrzeugseite eines hinter dem Opel fahrenden VWs. Der Motorradfahrer wurde hierdurch lebensgefährlich verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen. Der 64 Jahre alte Beifahrer im Opel wurde in dem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er wurde schwer verletzt. Die 32-jährige Frau erlitt einen Schock. Beide wurden mit einem Krankenwagen ins Krankenhaus Cham transportiert. Der VW-Fahrer blieb unverletzt. Am Motorrad und am Opel entstanden Totalschäden. Der VW wurde leicht beschädigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro. Zur Klärung des genauen Unfallhergangs wurde ein Gutachter durch die Staatsanwaltschaft Regensburg hinzugezogen. Das Motorrad und der Opel wurden hierzu sichergestellt. Die Angehörigen des Motorradfahrers wurden durch ein Kriseninterventionsteam betreut. Die Unfallstelle musste für viereinhalb Stunden gesperrt werden. Die Feuerwehr unter Leitung von KBI Auerbeck übernahm die Verkehrslenkung sowie die Reinigungsarbeiten.



Vorfahrtsberechtigten Motorradfahrer übersehen

Münchberg – Am Samstagnachmittag, gegen 17.45 h, befuhr eine BMW-Fahrerin aus Zell die Talstraße und wollte nach links in die Sparnecker Straße abbiegen. Hierbei übersah sie einen Kradfahrer aus Weißenstadt. Durch den Zusammenstoß stürzte der Motorradfahrer, zog sich dabei mehrfache Verletzungen zu und wurde zur weiteren Behandlung ins Klinikum Hof verbracht. An den Fahrzeugen entstand ca. 30.000,– EUR Schaden. Gegen die Verursacherin wurde ein Strafverfahren wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr eingeleitet.

Motorradfahrer alleinbeteiligt gestürzt

Am Samstagabend gegen 17:30 Uhr, befuhr ein 48jähriger Mann aus dem Landkreis ErlangenHöchstadt mit seinem Motorrad die B 14 in Richtung Hersbruck. Kurz vor der Abzweigung nach Ottensoos geriet der Kradfahrer aus bislang unbekannter Ursache ins Schlittern und stürzte. Während der Motorradfahrer schwerverletzt auf der Fahrbahn der B 14 liegen blieb rutschte das Motorrad weiter, prallte gegen ein Verkehrszeichen und kam anschließend im angrenzenden Grünstreifen zum Stillstand. Der 48jährige Kradfahrer wurde mit dem Rettungsdienst in ein Nürnberger Krankenhaus eingeliefert. Während der Unfallaufnahme wurde die B 14 durch Einsatzkräfte der FFW Ottensoos vorübergehend in beide Richtungen gesperrt. Der entstandene Sachschaden am Motorrad beläuft sich auf ca. 2000,- €. Zur Klärung des Unfallherganges sucht die Sachbearbeiterin der PI Lauf a. d. Pegnitz noch Zeugen. Diese
werden gebeten sich unter der Telefonnummer 09123/94 07-0 zu melden.



Verkehrsunfall mit zwei Motorrädern

Michelau i. OFr., LKR. Lichtenfels. Am Sonntag, gegen 13.20 Uhr, befuhr ein 30-jähriger Mann mit seinem Krad und Sozius die Marktzeulner Straße und fuhr in die Straße Am Nonnenbach ein. Hierbei übersah er einen von links kommenden vorfahrtsberechtigten 72-jährigen Mann mit seinem Krad. Bei der Vollbremsung kam der der 72-Jährige zu Fall und wurde dabei leichtverletzt. Er wurde vorsorglich ins Klinikum Lichtenfels verbracht. An den Motorrädern entstand ein Gesamtschaden von 500 Euro.

Motorradkontrollgruppe geht gegen Lärm vor

BAYREUTH. Für zwei Harley-Fahrer endete ein Motorradausflug am Freitagmittag, nachdem die Motorradkontrollgruppe der Polizei Oberfranken gravierende Verstöße festgestellt hatte. Ein Beamter der Motorradkontrollgruppe überprüfte die beiden Fahrer aus dem Landkreis Nürnberger-Land mit ihren Maschinen am Freitag gegen 12.15 Uhr in der Albrecht-Dürer-Straße. Ein 60-jähriger Motorradfahrer hatte seine Maschine dahingehend verändert, dass er einen zusätzlichen Taster zur Deaktivierung der elektrischen Auspuffklappensteuerung verbaut hatte. Damit war es dem Fahrer möglich, die Klappen auch bei niedrigen Geschwindigkeiten, bei denen sie eigentlich aus Lärmschutzgründen automatisch schließen, manuell zu öffnen. Sein 55-jähriger Begleiter war ebenfalls mit einer Harley unterwegs. Auch er hatte an seinem Motorrad einen solchen Taster verbaut. Zudem hatte er Scheinwerfer und sogenannte Highway-Pegs, also alternative Fußrasten, montiert, obwohl diese kein Prüfzeichen besitzen und eine Gefährdung für die Verkehrssicherheit darstellen. Beiden Männern untersagte der Beamte die Weiterfahrt. Sie müssen sich jeweils wegen der Verkehrsverstöße verantworten, die ein Bußgeld in dreistelliger Höhe zur Folge haben. Ihre Maschinen müssen sie vor einer weiteren Fahrt erst in einen gesetzeskonformen Zustand zurückbauen.



Verkehrsunfall mit schwer verletztem Motorradfahrer

Birgland/Schwenderöd. Am Sonntag, gegen 18.30 Uhr, befuhr ein 40-jähriger aus dem Landkreis mit seinem Pkw, BMW die S2164 von Schwend kommend und wollte dann nach links in den Auffahrtsast der BAB 6 in Richtung Amberg einbiegen. Hierbei übersah er ein Kraftrad, Suzuki, welches von einem 55-jährigen aus dem südlichen Landkreis gelenkt wurde. Dieser war in Richtung Schwend unterwegs und prallte auf seiner Fahrspur frontal gegen die hintere rechte Fahrzeugseite des gerade abbiegenden BMW. Durch den Aufprall wurde der Kradfahrer schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in die Uniklinik nach Regensburg eingeliefert werden. Glücklicherweise besteht keine Lebensgefahr bei dem Schwerverletzten. Der Fahrer des Pkw erlitt einen Schock. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen wird auf ca. 18.000 Euro geschätzt. An dem Kraftrad entstand hierbei ein Totalschaden. Beide Fahrzeuge mussten von der Unfallstelle abgeschleppt werden. An der Unfallstelle befanden sich die Feuerwehren aus Illschwang und Schwend, sowie die Straßenmeisterei aus Amberg.

 







Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.