Mehrere Wald – und Flächenbrände


NORDBAYERN. Wegen des warmen und trockenen Wetters ist in Nordbayern die Waldbrandgefahr zur Zeit besonders groß. Vor allem im Raum Bayreuth. Die Regierung von Oberfranken hat deshalb für das Wochenende Luftbeobachtungsflüge angeordnet. Besonders in den Nachmittagsstunden werden gefährdete Waldflächen, wo die Brandgefahr am größten ist, beobachtet. 


Wer in der freien Natur unterwegs ist wird gebeten, besondere Vorsicht walten zu lassen. In Wald und Flur darf kein Feuer gemacht werden. In den Wäldern gilt noch bis Ende Oktober ein striktes Rauchverbot. Schon ein Funke oder eine weggeworfene Zigarettenkippe können Gras, Nadelstreu und am Boden liegende Zweige entzünden und einen folgenschweren Brand auslösen.



Waldbrand bei Schlammersdorf

Trockenheit und Hitze waren vermutlich auch der Auslöser für ein Feuer am Samstagnachmittag (8.8.) bei Schlammersdorf. Dort waren am Rand eines Waldstücks Bäume in Brand geraten. Ein angrenzendes Feld zur Neumühle fing aus bislang noch ungeklärter Ursache Feuer. Die Flammen breiteten sich rasch über das ganze Feld in einer Länge von ca. 300 Metern aus. Der angrenzende Wald geriet daraufhin ebenfalls in Brand. Die Freiwilligen Feuerwehren Creußen, Eschenbach i.d.Opf., Kemnath, Neustadt a.d.W. Kirchenthumbach, Neustadt am Kulm, Vorbach, Speichersdorf, Schlammersdorf, Prebitz, Tiefenthal, Troschenreuth, Speinshart, Sassenreuth, Heinersreuth, Engelmannsreuth und Altenstadt, waren mit insgesamt 281 Kräften unter der Leitung von Kreisbrandinspektor Schwarz im Einsatz. Das Bayerische Rote Kreuz war auch vor Ort. Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Auch am Brandort anwesende Kühe kamen nicht zu Schaden. Die Höhe des entstandenen Sachschadens an der Natur konnte bislang noch nicht ermittelt werden. Der Polizei liegen aktuell keine Hinweise auf eine Brandstiftung vor.

In dem Zusammenhang noch einmal der Hinweis: in ganz Oberfranken herrscht derzeit erhöhte Waldbrandgefahr. Offenes Feuer und auch Rauchen in Wäldern ist verboten.



Brennende Felder in Motschenbach

MAINLEUS. Am 07.08.2020, gegen 15:15 Uhr, kam es in Motschenbach zu einem Brand mehrerer Stoppelfelder. Es waren ca. 12.500 m² Fläche betroffen. Ca. 120 Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehr Motschenbach, Mainleus, Kulmbach, Burgkunstadt u.a. waren vor Ort und konnten den Brand effektiv eindämmen. Angrenzende Wohnhäuser oder Waldstücke wurden nicht akut gefährdet. Die Schadenshöhe wurde auf ca. 230,- € geschätzt. Als Brandursache wird nach aktuellem Ermittlungsstand von Funkenflug in Zusammenhang mit Drescharbeiten ausgegangen.

Brennende Ballenpresse setzt Fläche in Brand

Hiltpoltstein. Am späten Sonntagnachmittag presste ein 28-jähriger Landwirt im Bereich des Wolfsgrabens Strohballen. Dabei geriet aus bisher ungeklärter Ursache die Ballenpresse im hinteren Bereich in Brand. Der Traktorfahrer konnte gerade noch rechtzeitig das Arbeitsgerät abkoppeln, um ein Übergreifen des Feuers auf die Zugmaschine zu verhindern. Binnen weniger Sekunden griff das Feuer auf das abgeerntete Stoppelfeld über. Die sofort alarmierten Feuerwehren aus Hiltpoltstein und Umgebung waren mit über 70 Mann im Einsatz, um den Brand, der sich am Ortsbereich befand, einzudämmen. Örtliche Bauern unterstützten zusätzlich die Löscharbeiten mit wassergefüllten Güllefässern. Dennoch brannte eine Fläche von ca. 2 Hektar ab. Der Sachschaden dürfte sich im mittleren fünfstelligen Euro-Bereich bewegen.



Wiese fängt Feuer

Döhalu. Am So., 09.08., gegen 21.45 Uhr, musste die Feuerwehr zu einem kleineren Brand einer Wiese am oberen Parkplatz des Quellitzsees in Tauperlitz ausrücken. Durch das rasche Eingreifen konnte ein Übergreifen auf nahestehende Bäume verhindert werden.  Ursache waren offensichtlich noch glühende Grillkohle, die dort unsachgemäß entsorgt wurden. Erst kurz vor der Tatzeit hatte an der Örtlickeit dort wohl eine Familie ihren Grillabend beendet. Die Rehauer Polizei ermittelt wegen Herbeiführens einer Brandgefahr und bittet um Hinweise zu den möglichen Verursachern unter Tel.: 09283/8600.

Ballenpresse brennt

Pretzfeld. Am Samstagnachmittag fing eine Ballenpresse Feuer und setzte auch das benachbarte Feld in Brand. Der Landwirt bemerkte während seiner Feldarbeit im Bereich Pretzfeld-Kolmreuth gegen 17 Uhr, dass die am Traktor angehängte Ballenpresse Feuer gefangen hatte. Er schaffte es zwar noch, den Schlepper von dem Gerät abzukoppeln, konnte jedoch den Vollbrand der Ballenpresse nicht mehr verhindern. Die Flammen griffen rasch auf das Stoppelfeld über und so verbrannte auch eine Feldfläche von ca. 3 Hektar. Über 100 Feuerwehrleute von den umliegenden Feuerwehren kämpften gegen die Flammen und konnten glücklicherweise ein weiteres Ausbreiten des Feuers verhindern. Dem Landwirt entstand ein Schaden von ca. 70000 Euro.

Angebranntes Grillgut führt zu Feuerwehreinsatz

Parsberg. Am Samstagnachmittag kurz nach 14.00 Uhr grillte in westlichen Stadtgebiet ein 22-Jähriger in seiner Wohnung am Fensterbrett. Dabei brannte ihm das Grillgut an. Das führte zu einer starken Rauchentwicklung. Anwohner vermuteten einen Wohnungsbrand und verständigten die Feuerwehr. Kräfte der FW Parsberg und Lupburg rückten ebenso wie das BRK und der Notarzt aus. Zum Glück wurde niemand verletzt. Es entstand – außer dem verbrannten Fleisch – kein Schaden.



Feld abgebrannt

Regnitzlosau. Am Samstag am frühen Abend kam es wahrscheinlich ausgelöst durch einen Funken beim Arbeiten mit dem Mähdrescher zum Brand auf einem Feld. Trotz sofort eingeleiteter Löschmaßnahmen brannte das gesamte Feld auf einer Fläche 2000 m² ab.

Brand einer Waldhütte beim Hammersee schnell gelöscht

Am 08.08.20, um 16:40 Uhr, fiel einer jungen Frau aus Bodenwöhr auf, dass aus der „Waldhütte Falz“ hinter dem Hammersee bei Bodenwöhr Rauch aufstieg und wählte sofort den Notruf. Durch das rasche Vorgehen gegen das Feuer durch die Feuerwehr Bodenwöhr konnte das Feuer schnell abgelöscht und dadurch ein Vollbrand der Hütte verhindert werden. So brannten glücklicherweise lediglich ein paar Bodendielen sowie die Rückwand leicht an; der Sachschaden begrenzt sich auf einen niedrigen dreistelligen Betrag. Personen wurden dabei nicht verletzt. Die Polizei Neunburg vorm Wald ermittelt derzeit wegen fahrlässiger Brandstiftung, da möglicherweise weggeworfene Zigarrettenkippen den Brand ausgelöst haben könnten. Wer zu o.g. Uhrzeit sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Neunburg vorm Wald unter Tel: 09672/92020 in Verbindung zu setzen.

 







Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.