Lautstarker Streit führt zu Rauschgiftsicherstellung


COBURG. Unter anderem Marihuana im mittleren zweistelligen Grammbereich, verdächtiges kristallines Pulver und ein verbotenes Messer stellten Polizeibeamte in der Nacht zum Montag in einem Mehrfamilienhaus sicher. Zuvor hatte eine Zeugin verdächtige Äußerungen zu Betäubungsmitteln gehört.




Kurz nach 23.15 Uhr stritt ein Pärchen lautstark auf dem Balkon des Anwesens im Hahnweg. Dabei hörte eine Passantin, wie der Bewohner eine Äußerung zu Drogen in seinem Besitz machte. Die Zeugin verständigte daraufhin die Polizei. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Coburg erfolgte wenig später die Durchsuchung der Wohnung. Hierbei konnten die Einsatzkräfte etwas Marihuana auf einem Tisch sowie eine größere Menge, versteckt in einem Reisekoffer, auffinden und sicherstellen.

In einem Zimmer entdeckten die Polizisten zudem ein Behältnis mit kristalliner Substanz, einige Ecstasy-Tabletten sowie ein Messer und beschlagnahmten die Gegenstände. Auch einige hundert Euro Bargeld, Handys und Hardware nahmen die Beamten mit. Die tatverdächtigen, festgenommenen Bewohner, ein 33-Jähriger und seine 30 Jahre alte Freundin, mussten die Polizisten zur Dienststelle begleiten. Beamte des Fachkommissariats der Kriminalpolizei Coburg übernahmen die weiteren Ermittlungen.



Bei der Überprüfung des Pulvers durch ein rechtsmedizinisches Institut stellte sich heraus, dass es sich dabei fast ausschließlich um Streckmittel handelt. Das Paar muss sich wegen Straftaten gegen das Betäubungsmittelgesetz und einem Verstoß nach dem Waffengesetz verantworten.



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.