Münchberg: Bewaffnete Bootsüberführung gestoppt


A9/Münchberg. Eine Streife der Hofer Autobahnpolizei kontrollierte am 01.08.2020, gegen 23.20 Uhr, ein Gespann bestehend aus einem PKW sowie einem Anhänger samt aufgeladenem Sportboot.




Wie die Beamten bereits beim Annähern feststellen konnten, war an dem Anhänger das hintere PKW-Kennzeichen angebracht, offensichtlich um eine Zulassung vorzutäuschen. Der Fahrer des Autos aus dem saarländischen Merzig, ein 19-jähriger Sachse, räumte sofort ein, dass er das hintere Kennzeichen seines Skoda an dem Anhänger anschraubte. Er hoffte wohl, im Schutz der Dunkelheit die Überführung „unbürokratisch“ durchführen zu können.

Bei der anschließenden Sichtung des Fahrers und des Autos fiel den Beamten nun auch noch eine mit zwölf Patronen geladene Schreckschusswaffe in die Hände, die in einer Ablage in der Fahrertür lag. Der 19-Jährige hatte zum Führen der Waffe keinerlei behördliche Erlaubnis.



Die Beamten beschlagnahmten die Waffe und stoppten die Weiterfahrt des Gespannes bis zum Nachweis einer Zulassung für den Anhänger. Zudem kommt auf den jungen Sachsen nun ein Strafverfahren wegen unterschiedlicher Delikte zu.



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.