Messerattacke in Asylunterkunft


ASCHAFFENBURG. In der Nacht von Freitag auf Samstag war es zu drei Polizeieinsätzen in einer Gemeinschaftsunterkunft gekommen. Ein 25-Jähriger war in Streit mit seinem Zimmernachbarn geraten und steht im Verdacht am Samstagmorgen alkoholisiert einen weiteren Bewohner mit einer Glasflasche verletzt zu haben. Die Aschaffenburger Polizei hat Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.




Am späten Freitagabend war die Aschaffenburger Polizei zweimal zu einer Flüchtlingsunterkunft in der Schweinfurter Straße gerufen worden. Dort waren junge Männer in Streit geraten, offenbar weil ein 25 Jahre alter Bewohnter nicht weiter gemeinsam mit einem Landsmann in einem Zimmer wohnen wollte. Die Polizeibeamten konnten zunächst zwischen dem stark angetrunkenen Beschwerdeführer und seinem Mitbewohner vermitteln.

Gegen 05.00 Uhr alarmierte der Sicherheitsdienst dann erneut die Polizei. Dem aktuellen Ermittlungsstand nach hatte der 25-Jährige einem 22 Jahre alten Landsmann mit einer Flasche Schnittverletzungen im Gesicht und am Arm zugefügt. Der Geschädigte musste in einem Krankenhaus behandelt werden. Beide Männer standen erheblich unter Alkoholeinfluss.

Bei dem 25-Jährigen ergab ein Atem-Alkoholtest einen Wert von über zwei Promille und er musste auf Anordnung der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Im Anschluss blieb der Tatverdächtige in Polizeigewahrsam. Die genauen Abläufe der gefährlichen Körperverletzung sind nun Gegenstand der Ermittlungen der Aschaffenburger Polizei.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.