Innenminister äußert sich zur Corona-Lage in Bayern


MÜNCHEN. Die Betrachtung der statistischen Zahlen und Daten zur aktuellen Corona-Lage zeigt für Bayern weiterhin eine insgesamt im Griff befindliche Lage.




Heute, Donnerstag, 23. Juli 2020, haben wir erstmals die Grenze von 50.000 Infizierten überschritten und 50.045 bestätigte COVID-19-Infektionen zu verzeichnen (Stand: 10:00 Uhr). Das sind im Vergleich zum Donnerstag vor einer Woche 525 Fälle mehr (Vorwoche + 519). Im Durchschnitt der letzten sieben Tage bedeutet dies
75 Neuinfektionen pro Tag (Vorwoche 74). An bzw. mit einer Corona-Infektion verstorben sind mittlerweile 2.616 Personen. Das sind im Vergleich zum Dienstag letzter Woche 6 Corona-Tote mehr. Mithin sind beide für die Gesamtsituation essentiellen Parameter stabil.

Wieder genesen sind heute amtlich ausgewiesen 46.400 Personen oder 480 mehr als vor sieben Tagen. Die Zahl der aktuell an COVID-19-Erkrankten beläuft sich momentan in Bayern auf nunmehr 1.030 im Vergleich zu 990 letzte Woche, 900 vor zwei und 690 vor drei Wochen. Auch wenn die absolute Zahl keinen Aufreger bildet, so ist das Überspringen der 1.000er Marke an dieser Stelle schon rein optisch nicht schön und bestätigt die leicht ansteigende Tendenz der letzten Wochen.



Die über sieben Tage statistisch geglättete Reproduktionszahl R, die angibt, wie viele weitere Personen ein Infizierter statistisch ansteckt, ehe er gesundet oder verstirbt, bemisst sich entsprechend der mathematischen Betrachtungen des Robert Koch-Instituts (RKI) für Bayern heute wiederum auf R=0,98 (nach R=1,01 letzten Donnerstag). Die allein auf den Tag abstellende Reproduktionszahl liegt aktuell bei R=0,86 (nach R=0,89 letzten Donnerstag). Damit bewegen sich auch diese Werte weiterhin knapp um 1 und weisen kein herausgehobenes Risikopotential aus.

Generell gilt weiterhin, dass wir keinen einzigen „echten“ Hotspot verzeichnen müssen. Allerdings zeigen sich die Zahlenwerte ambivalent und es liegt nach meiner Wahrnehmung ein gewisses Knistern in der Luft. Zwar liegen die Werte für die ersten drei Plätze absolut wieder etwas niedriger als letzte Woche. Der Landkreis Hof meldet heute eine 7-Tage-Inzidenz von 16,79 (letzte Woche war Bad Tölz-Wolfratshausen mit 25,94 vorn), gefolgt von den Landkreisen Dingolfing-Landau mit 16,63 und Bad Tölz-Wolfratshausen mit 12,58. Die Zahl der Landkreise bzw. kreisfreien Städte mit einer 7-Tage-Inzidenz von Null zeigt sich mit jetzt 20 (Vorwoche 23) weitgehend stabil. Beides ist für sich genommen gut. Demgegenüber ist die Zahl der Landkreise und kreisfreien Städte mit einem Wert von bis zu 9 auf 6 angestiegen. Diese verteilen sich jetzt – nach einer zwischenzeitlichen Konzentration auf Oberbayern – wieder über mehrere Regionen Bayerns. (Joachim Herrmann)

 

 



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.