Bei Abtransport von Unfallstelle: Rettungswagen übersieht Autobahnverkehr


WEIDEN. Bei regennasser Fahrbahn in die Leitplanke. 25 Meter Leitplanke reif für das Alteisen. Folgeunfall mit Beteiligung eines Rettungswagens.




gegen 19:15 Uhr befuhr ein 51-jähriger Niederbayer mit seinem Opel Mokka auf der BAB A93 Richtung Hof. Kurz vor der Anschlussstelle Wiesau verlor er auf regennasser Fahrbahn die Kontrolle über seinen Pkw und krachte in die Leitplanke. Den alarmierten Rettungskräften zeigte sich ein Trümmerfeld. 25 Meter der rechten Schutzbeplankung hatten nur noch Schrottwert und müssen erneuert werden. Ob  dabei ein zweites Fahrzeug beteiligt war bedarf weiterer Ermittlungen und konnte bis dato nicht abschließend geklärt werden.

Zum Glück verletzte sich der Fahrer des Opels nur leicht. Am Fahrzeug entstand dabei ein Sachschaden von 8000 Euro. Der Schaden an der Leitplanke wird ebenfalls mit 8000 Euro beziffert.

Die Unfallstelle wurde durch die Feuerwehren Wiesau, Falkenberg, Gumpen und Neuhaus abgesichert. Eine Fahrspur wurde für die Rettungs- und Bergungsarbeiten gesperrt.



Beim Abtransport des Verunfallten übersah in einem Moment der Unachtsamkeit der 51- jährige Fahrer des Rettungswagens einen herannahenden 51 jährigen Lkw-Fahrer. Der Niederbayer aus dem Raum Passau konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und touchierte den aus dem gesperrten Fahrstreifen ausfahrenden Helfer. Dabei wurde der Fahrer des Rettungswagens und der sich an Bord befindliche 52-jährige Rettungssanitäter leicht verletzt. Beide wurden nun selbst ins Klinikum Marktredwitz zur weiteren Untersuchung verbracht.

Am Rettungswagen entstand ein Sachschaden von 25.000€. Durch diesen Unfall wurde der sich bereits im Rettungswagen befindliche Verunfallte erneut verletzt. Daraufhin wurde ein Rettungshubschrauber verständigt und ins Klinikum Weiden zur weiteren Behandlung verbracht.



Ein weiterer bis dahin unbeteiligter Pkw fuhr auf die durch den Unfall bedingt haltenden Pkws auf. Ein 26-jähriger Audifahrer aus Niedersachsen übersah dabei das Bremsmanöver eines 26-jährigen aus dem Landkreis Tirschenreuth zu spät und fuhr in das Heck seines Passats. Zum Glück wurde dabei niemand verletzt. Am Pkw des Unfallverursachers entstand dabei leichter Sachschaden in Höhe von 1500 Euro. Am Pkw des Geschädigten entstand ein Schaden von 1000 Euro.

An der Anschlussstelle Falkenberg wurde der fließende Verkehr ausgeleitet. Insgesamt 1,5 Stunden war eine Komplettsperrung in Fahrtrichtung Hof erforderlich ehe der Verkehr um 20: 50 Uhr wieder frei gegeben werden konnte. Die ebenfalls alarmierte Autobahnmeisterei Windischeschenbach sorgte für die Kenntlichmachung und Absicherung des durch den Unfall, nicht unbeachtlichen entstandenen, Leitplankenschadens.



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.