Kurzmeldungen aus Oberfranken

Bayreuth, Pegnitz und Umgebung

Alkoholisiert mit Elektroscooter unterwegs

BAYREUTH. Erheblich alkoholisiert war in der Nacht zum Sonntag ein Jugendlicher mit einem nicht zulassungsfähigen Elektroscooter unterwegs. Der junge Mann muss sich nun wegen mehrerer Delikte verantworten. Kurz nach Mitternacht fiel einer Streifenbesatzung der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth der 16-Jährige im Bereich des Bahnhofs auf. Er war mit einem Elektroscooter unterwegs. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten fest, dass der Jugendliche deutlich alkoholisiert war. Ein Alkotest vor Ort ergab einen Wert von fast zwei Promille, so dass eine Blutentnahme notwendig war. Die weiteren Überprüfungen ergaben, dass der Elektroller nicht zulassungsfähig ist. Der Schüler muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr, Fahrens ohne Fahrerlaubnis und zulassungs-, steuer- sowie versicherungsrechtlicher Delikte verantworten. Er wurde einem Erziehungsberechtigen übergeben.

Nach Drogenfahrt Rauschgift und Wurfstern sichergestellt

BAYREUTH. Gleich mehrere Verstöße ergaben sich am Freitagabend bei einer Verkehrskontrolle, die Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth durchführten. Ein 29-Jähriger muss jetzt dafür verantworten. Gegen 19 Uhr geriet der Bayreuther in eine Verkehrskontrolle. Hierbei fiel den Beamten auf, dass der Mann drogentypische Anzeichen aufwies. Ein Schnelltest bestätigte die erste Vermutung. Im Zuge der weiteren Ermittlungen stellten die Polizisten noch eine geringe Marihuana und einen verbotenen Wurfstern bei dem Mann sicher. Ihn erwarten jetzt Strafverfahren sowie ein Fahrverbot samt Eintrag im Fahreignungsregister.

Fahrübungen ohne erforderliche Fahrerlaubnis

BAYREUTH. Fahrübungen mit einem Motorroller am Sonntagabend führte eine 25-Jährige auf einem Parkplatz im Industriegebiet. Die Frau und der anwesende Halter des Motorrads müssen sich jetzt strafrechtlich verantworten. Gegen 20.30 Uhr fielen einer Streifenbesatzung der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth die Fahrübungen der Frau mit dem Leichtkraftrad auf. Bei einer Kontrolle stellte sich heraus, dass die 25-Jährige noch nicht im Besitz der erforderlichen Fahrerlaubnis ist. Auch der Halter des Kraftrades war vor Ort und überlies der Frau sein Krad. Zunächst gab der Mann an, Mitarbeiter einer Fahrschule und Fahrlehrer zu sein. Dies konnten die Beamten aber schnell wiederlegen. Jetzt folgen eine Strafanzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis sowie die Ermächtigung hierzu.

Alkoholsünder aus dem Verkehr gezogen

BAYREUTH. Mit über zwei Promille war am Sonntagabend ein 58-Jähriger mit seinem Elektroroller unterwegs. Der Mann muss sich nun wegen Trunkenheit im Verkehr verantworten. Gegen 20.15 Uhr kontrollierte eine Streifenbesatzung der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth den Rollerfahrer. Hierbei stellten die Beamten deutlichen Alkoholgeruch bei dem Bayreuther fest. Ein Alkotest ergab einen Wert von 2,14 Promille, worauf eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Den E-Scooter musste der Mann stehen lassen. Ihn erwartet jetzt ein Ermittlungsverfahren wegen Trunkenheit im Verkehr.



Heckscheibe von Pkw beschädigt

Pegnitz: Um die Mittagszeit des 29.06.2020, wurde bei einem Pkw, welcher in einer Hofeinfahrt in der Sudetenstraße stand, die Heckscheibe beschädigt. Es entstand ein Schaden von 1.600-€. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Pegnitz unter der Telefonnummer 09241/99060 entgegen. /Lobo

Außenspiegel abgefahren und geflüchtet

Pegnitz. Am Abend des 05.07.2020, gegen 17:35 Uhr, stieß ein bislang unbekannter Täter mit dem rechten Außenspiegel seines Pkws gegen den linken Außenspiegel eines am rechten Fahrbahnrand parkenden Audi A4. Anschließend fuhr der Unfallverursacher davon, ohne sich um den verursachten Sachschaden zu kümmern. Am Pkw des Geschädigten wurde der linke Außenspiegel komplett abgefahren. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 500,00 €. Den ersten Erkenntnissen zufolge handelte es sich beim verursachenden Fahrzeug um einen weißen Kleinwagen, möglicherweise um einen weißen VW Polo. Sollte Ihnen innerhalb des Tatzeitraumes ein solches Fahrzeug mit Unfallschaden am rechten Außenspiegel aufgefallen sein, werden Sie gebeten, sich umgehend an die Polizeiinspektion Pegnitz zu wenden.

Verkehrsunfall mit verletztem Radfahrer

Mistelbach: Am Freitagnachmittag, 03.07.2020 gegen 16:30 Uhr, kam es an der Staatsstraße 2185 zwischen Mistelbach und Mistelgau zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Traktor und einem Radfahrer, bei welchem der Radfahrer schwer verletzt wurde. Nach derzeitigem Ermittlungsstand fuhr der 50-jährige Rennradfahrer ordnungsgemäß auf dem Radweg entlang der Staatsstraße, als ein Landwirt mit seinem Traktor samt Anbaugerät von einem Flurbereinigungsweg in die Staatsstraße einfuhr. Hierbei übersah der Landwirt den Rennradfahrer, so dass es zu einer Kollision kam. Der Radfahrer stürzte und zog sich schwere aber nicht lebensgefährliche Verletzungen zu.

Verkehrsunfall mit anschließender Flucht

Bad Berneck:  Am Samstag, den 04.07.2020, gegen 15:30 Uhr ereignete sich auf der Kreisstraße 48 zwischen Bad Berneck und Hohenknoden ein Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Motorrad. Aus Richtung Bad Berneck kommend, schnitt ein Motorrad den Kurvenbereich einer S-Kurve und streifte hierbei den Heck/Seitenbereich eines aus Richtung Hohenknoden kommenden dunklen Pkw der Marke Audi.  Das Motorrad kam durch den Anstoß ins Schlingern, ohne jedoch zu Fall zu kommen und setzte anschließend die Weiterfahrt fort, ohne sich mit den Unfallfolgen auseinanderzusetzen. Am Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2000,-€. Das Motorrad dürfte im linken Seitenbereich beschädigt sein. Unfallzeugen vor Ort, unter anderem der Fahrer eines älteren Traktors, der zur Unfallzeit vor dem Audi fuhr, konnten lediglich angeben, dass es sich bei dem Motorrad um eine ältere, schwarz-rote Straßenmaschine handelte und diese mit zwei Personen besetzt war. Zeugen des Unfalls, sowie Personen die Hinweise auf das beteiligte Motorrad geben können, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 0921-5062230 an die Polizeiinspektion Bayreuth-Land zu wenden.

Rotlicht missachtet und Verkehrsunfall verursacht

Bayreuth. Ein 61-jähriger Fahrer eines Ford Pickups, missachtete am Samstag Nachmittag die rote Ampel der Kreuzung in der Äußeren Nürnberger Straße in Bayreuth und stieß mit dem PKW einer 40-jährigen Bayreutherin zusammen, welche auf die Autobahn auffahren wollte. Die Bayreutherin, sowie die Beifahrerin des Unfallverursachers  wurden mit leichten Verletzungen ins Klinikum Bayreuth gebracht. Die beiden PKW waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Es entstand ca. 15000.-EUR Sachschaden. An der Unfallstelle kam es zu Behinderungen während der Unfallaufnahme.

Alkoholisiert mit gestohlenem Fahrrad unterwegs

Bayreuth.  In der Nacht  auf Sonntag, gegen 01:30 Uhr, meldete ein Bayreuther sein in der Wilhelminenaue abgestelltes Fahrrad bei der Polizei als gestohlen. Kurze Zeit später fiel einer Streifenbesatzung ein Fahrradfahrer ohne Licht in der Äußeren Badstraße auf, welcher von den Beamten einer Verkehrskontrolle unterzogen wurde. Hierbei stellte sich heraus, dass der Fahrer mit dem zuvor gestohlenen Fahrrad unterwegs war und zudem so stark alkoholisiert war, dass er im Stand mit dem Rad umfiel. Das Rad wurde dem Besitzer wieder übergeben, den Dieb erwarten mehrere Strafanzeigen.

Randalierer beschädigen Mülleimer

In der Nacht von Freitag auf Samstag verursachten unbekannte Randalierer einen Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro. Etwa gegen ein Uhr wurden im Bereich Tegernseeweg und im weiteren Verlauf des Fuß- und Radweges über die Rheinstraße mehrere Mülleimer umgeworfen und sogar von der Brücke aus auf die darunter verlaufende Rheinstraße geworfen. Zudem wurden in einem Altpapiercontainer Papierreste angezündet.Die PI Bayreuth-Stadt ermittelt wegen diverser Straftaten und bittet Zeugen, welche sachdienliche Hinweise geben können, sich unter Tel.: 0921/506-2130 zu melden.

Vorfahrt missachtet

Speichersorf. Am Freitagvormittag gegen 09.20 Uhr kam es zu einem Verkehrsunfall, bei dem eine der Fahrerinnen leicht verletzt wurde. Eine 44-jährige Speichersdorferin war auf der Bayreuther Straße in Richtung Creußener Straße unterwegs und hielt an der vorfahrtsberechtigten Straße zunächst an, da von links eine 51-jährige Speichersdorferin mit ihrem Pkw kam. Von dieser nahm die wartepflichtige Fahrerin irrtümlich an, dass sie nach rechts abbiegen wolle. Dies war jedoch nicht der Fall und so kam ein der Kreuzung zum Zusammenstoß. Hierbei wurde die 51-Jährige leicht verletzt, ein Rettungswagen war jedoch nicht erforderlich. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin musste abgeschleppt werden, der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 12.000 Euro.




Kulmbach

Gewagtes Fahrmanöver endet mit Anzeigen

KULMBACH. Ein 20-jähriger Motorradfahrer aus dem westlichen Kulmbacher Landkreis „drängte sich förmlich auf“ kontrolliert zu werden,  als er am Sonntagabend hinter seinem Begleiter auf der Albert-Ruckdeschel-Straße in Sichtweite zu einer Streifenbesatzung sein Vorderrad hoch zog und einen „Wheelie“ vollführte. Die anschließende Kontrolle mündete in Anzeigen für beide Biker. Wenige Meter nach dem waghalsigen Fahrmanöver stoppten Kulmbacher Polizeibeamte die beiden Motorradfahrer und nahmen sie genauer unter die Lupe. Der junge Mann, der zuvor sein fahrerisches Können im öffentlichen Verkehrsraum reichlich deplatziert zur Schau stellte, musste wegen des technischen Zustandes seines Kraftrades beanstandet werden. An seinem Fahrzeug hatte er zuvor Veränderungen vorgenommen, die zum Erlöschen seiner Betriebserlaubnis führten. Nicht nur, dass er nun seinen fahrbaren Untersatz wieder in einen vorschriftsmäßigen Zustand bringen muss, ihn erwartet auch ein Bußgeld von mindestens 100 Euro und ein Punkt in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Noch härter traf es seinen 23-jährigen Begleiter, ebenfalls aus dem Landkreis Kulmbach. Sein Kraftrad, welches er am gleichen Tag erst erworben hatte, befand sich in einem technisch einwandfreien Zustand – einzig mangelte es dem Fahrer an der erforderlichen Fahrerlaubnis. So sahen sich die Beamten gezwungen, seine Fahrt an Ort und Stelle zu beenden und seinen Schlüssel sicherzustellen. Der Neuerwerb trat den Nachhauseweg schließlich auf einem Anhänger an, den Fahrer erwartet eine Strafanzeige.

Vandalen lassen sich an Fahrrad aus

KULMBACH. Eine unangenehme Überraschung erlebte ein 34-jähriger Kulmbacher am vergangenen Wochenende. Er hatte am Freitag sein Fahrrad in der Fritz-Hornschuch-Straße abgestellt. Als er am Sonntag wieder aufsteigen wollte, hatte er einen mutwillig beigebrachten „Platten“. Zur Mittagszeit stellte der Geschädigte seinen Drahtesel am Freitag in der Fritz-Hornschuch-Straße zwischen dem dortigen Einkaufszentrum und der Sparkasse ab und versperrte ihn an einem Geländer. Am Sonntagabend wollte er sein Gefährt an besagter Örtlichkeit wieder abholen, allerdings konnte er dieses Vorhaben nur schiebenderweise umsetzen. Der Grund: Bislang unbekannte Randalierer hatten den Hinterreifen auf der Lauffläche über mehrere Zentimeter mit einem scharfen Gegenstand aufgeschlitzt. Dadurch wurden Mantel und Schlauch völlig unbrauchbar. Der Kulmbacher nahm dies zum Anlass, die örtliche Polizeidienststelle aufzusuchen, wo jetzt wegen Sachbeschädigung ermittelt wird. Wer im fraglichen Zeitraum verdächtige Personen in der Nähe eines abgestellten weißen Fahrrades bemerkt hat, wird gebeten, sich bei der Kulmbacher Polizei unter Tel. 09221/6090 zu melden.

Verkehrsunfallflucht auf der Schauerkreuzung

KULMBACH. Am Donnerstagmittag ereignete sich auf der Schauerkreuzung ein Verkehrsunfall, bei dem einer der Unfallbeteiligten die Flucht ergriff. Kurz vor 12 Uhr befuhr eine 24-jähirge Autofahrerin aus dem Landkreis Lichtenfels, mit ihrem grünen Opel Astra die Straße Am Kreuzstein in stadtauswärtiger Richtung . Als diese bei Grünlicht die Kreuzung geradeaus überqueren wollte, fuhr plötzlich ein Auto, offenbar trotz Rotlicht, von der Wilhelm-Meußdoerffer-Straße kommend in die Kreuzung ein und bog nach links ab. Beide bremsten zwar sofort, konnten einen leichten Zusammenstoß jedoch nicht verhindern. Der Unfallverursacher hielt kurz an, entschloss sich dann jedoch, sich in Richtung Bayreuth aus dem Staub zu machen, ohne seine Personalien zu hinterlassen oder bis zum Eintreffen der Polizei zu warten. Der Sachschaden beläuft sich auf ca. 200,- Euro. Beim flüchtigen Fahrzeug handelt es sich um einen braunen Personenkraftwagen mit Kulmbacher Zulassung. Die PI Kulmbach ermittelt nun wegen Verkehrsunfallflucht und bittet mögliche Zeugen sich unter der 09221/6090 zu melden, um den flüchtigen Unfallverursacher herauszufinden und den Unfallhergang zu klären.

Unfallflucht am Goldenen Feld

KULMBACH. Eine böse Überraschung erlebte ein 43-Jähriger, als er am Mittwoch gegen 13:15 Uhr zu seinem Pkw, einem KIA Sportage, zurückkam, welchen er gegen 05:30 Uhr am Fahrbahnrand in der Straße „Am goldenen Feld“ in Kulmbach geparkt hatte. In diesem Zeitraum touchierte ein bislang unbekannter Fahrzeugführer, vermutlich beim Vorbeifahren, die linke Seite des geparkten Fahrzeugs und beschädigte hierbei den Seitenspiegel stark. Statt einer Nachricht, hinterließ der Unfallverursacher lediglich einen Schaden in Höhe von ca. 500€. Die PI Kulmbach bittet mögliche Zeugen, sich unter 09221/6090 zu melden, um den genauen Unfallhergang zu klären.

Ladendiebin unterwegs

Kulmbach. Am Donnerstagnachmittag konnte ein aufmerksamer Ladendetektiv eine Kulmbacherin in einem Warenhaus in der Albert-Ruckdeschel-Straße beobachten, wie sie mit zwei Täschchen in der Umkleidekabine verschwand, diese beim Verlassen der Kabine aber auf wundersame Weise nicht mehr in der Hand hielt. Da dem Detektiv das Verhalten der Dame verdächtig vorkam hielt er diese vorm Verlassen des Warenhauses auf und bat diese mit ins Detektivbüro. Hier stellte sich dann heraus, dass die Kulmbacherin die Täschchen in ihrer Handtasche verschwinden ließ und keine Lust verspürte, diese zu bezahlen. Die Dame erhielt von der Filialleitung ein Hausverbot und wird sich des Weiteren mit der Justiz auseinandersetzen dürfen.

Zeugenaufruf in Sachen Einbrecher

Hollfeld/ Im Zeitraum vom 04.06.2020 bis zum 16.06.2020 wurden durch unbekannte Täter insgesamt sechs Feldscheunen und Geräteschuppen im westlichen Landkreis mit Schwerpunkt Hollfeld aufgebrochen und diverse Gegenstände entwendet. Zielrichtung der Diebstähle waren Aufsitzrasenmäher und Gartengerätschaften. Es entstand ein Schaden im unteren fünfstelligen Bereich. Während einer Tatausführung wurde das Täterfahrzeug durch eine Überwachungskamera fotografiert. Nach Auswertung der Bilder kommt als Fahrzeug ein Kleintransporter, Renault Master, Pritsche mit Planenaufbau und Kabine für die Taten in Frage. Wer in diesem Zusammenhang eine verdächtigte Wahrnehmung gemacht hat, möchte sich bitte mit der Polizeiinspektion Bayreuth-Land, Telefon 0921/506-2230, in Verbindung setzten.

Betrunken gefahren

Miselbach/ Bei der Kontrolle eines 55jährigen Fahrzeugführers aus dem  westlichen Landkreis stellten die Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth-Land intensiven Alkoholgeruch fest. Ein durchgeführter Atemalkoholtest vor Ort bestätigte den Verdacht. Der Test ergab einen Wert von 1,38 Promille, worauf der Beschuldigte zu Blutentnahme gebeten wurde. Ferner wurde seine Fahrerlaubnis sichergestellt. Nach Eingang des Ergebnisses der Blutentnahme wird die Anzeige der Staatsanwaltschaft Bayreuth zur weiteren Entscheidung vorgelegt.

Raser muss zu Fuß gehen

Bayreuth. Sechs Geschwindigkeitsverstöße ergab eine Geschwindigkeitsmessung am gestrigen Mittwoch in der Bayreuther Bismarckstraße. In der Zeit von 06.50 Uhr bis 11.10 Uhr führte die Polizei in der Bismarckstraße in Bayreuth eine Radarmessung durch. Trauriger Rekord dieser Messung war ein Pkw-Fahrer, der mit sage und schreibe 101 km/h in der Innenstadt geblitzt wurde. Gegen ihn wird ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Neben 400,– EUR Geldbuße wird der Raser auch ein Monat auf seinen Führerschein verzichten müssen.

Alkoholisierter Zweiradfahrer

HEINERSREUTH, LKR. BAYREUTH. Einen alkoholisierten Kleinkraftradfahrer zogen Montagnacht Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth aus dem Verkehr. Den Mann erwartet neben einem Bußgeld auch ein Fahrverbot.Gegen 21.15 geriet der 57-Jährige im Gemeindegebiet in eine allgemeine Verkehrskontrolle. Hierbei stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein gerichtsverwertbarer Alkotest ergab einen Wert von knapp über 0,6 Promille. Neben einem Bußgeld von mindestens 500 Euro muss sich der Mann auf ein Fahrverbot und einen Punkt im Fahreignungsregister einstellen.

Drogenfahrt beendet

BAYREUTH. Unter Drogeneinfluss war am Montagabend eine 40-Jährige mit ihrem Auto im Stadtgebiet unterwegs. Beamte der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth beendeten die Fahrt und leiteten ein Bußgeldverfahren ein. Gegen 18.30 Uhr geriet die Frau in eine Verkehrskontrolle. Hierbei stellten die Beamten deutlich Anzeichen von Drogenkonsum bei ihr fest. Ein Drogenschnelltest verlief positiv, woraufhin eine Blutentnahme angeordnet wurde. Ein Bußgeld von mindestens 500 Euro, ein Monat Fahrverbot und ein Eintrag im Fahreignungsregister sind jetzt die Folgen für die Frau.

Mit Kleinkraftrad ohne Führerschein unterwegs

BAYREUTH. Weil er mit einem offensichtlich manipulierten Kleinkraftrad unterwegs war, muss sich jetzt ein 57-Jähriger wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten. Der Mann ist nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis. Gegen 10.45 Uhr geriet der Mann in eine Verkehrskontrolle von Beamten der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth. Der Rentner war auf Grund seines Alters berechtigt, ein Mofa zu führen. Allerdings war an dem Zweirad die notwendige Drosselung außer Kraft, so dass zum berechtigten Führen eine Fahrerlaubnis der Klasse AM notwendig gewesen wäre. Das Fahrzeug wurde zur Begutachtung abgeschleppt. Der Mann wird jetzt strafrechtlich belangt.




Forchheim und die Fränkische Schweiz

Verkehrsunfälle

Ebermannstadt. Am Freitag kam in den frühen Morgenstunden eine amtsbekannte 48-jährige Frau alkoholisiert und in einem psychischen Ausnahmezustand auf die Polizeiwache. Zuvor hatte sie noch ihren Seat Ibiza an einer Parkbucht eines Einkaufsmarktes abgestellt. Als die Beamten das Fahrzeug näher in Augenschein nahmen, stellten sie fest, dass es rundum beschädigt war und zwei Reifen am Pkw fehlten. Offenbar hatte die Frau auf dem Weg zur Dienststelle einen oder mehrere Unfälle, einer davon resultiert von einem Streifvorgang mit Leitplanken. Letztendlich fuhr sie auf zwei Felgen zur Inspektion. Ein Alkoholtest ergab bei der Frau einen Wert von 1,8 Promille. Bei ihr wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Führerschein sichergestellt. Wegen der nervlichen Überlastung wurde sie in einer Fachklinik untergebracht. Die Polizei hat die Ermittlungen wegen Unfallflucht und Straßenverkehrsgefährdung aufgenommen.

Ebermannstadt. Am Donnerstagmittag fuhr eine 33-jährige Pkw-Fahrerin auf dem Parkplatz an der Wiesent an und streifte mit ihrem Ford Fokus eine auf dem Gehweg befindliche Radfahrerin. Beim Sturz zog sich die 52-jährige Radlerin leichte Verletzungen zu, die im Klinikum Forchheim versorgt wurden. Der Gesamtschaden an beiden Fahrzeugen beträgt 800 Euro.

Ebermannstadt. Als eine 30-jährige Frau vom Einkaufen nach Hause kam, stellte sie beim Verlassen ihres grauen Pkws einen frischen Unfallschaden fest. Auf der Beifahrerseite wurde vorne der Radkasten und die Frontstoßstange eingedrückt. Offenbar hat ein unbekannter Autofahrer beim Ein- bzw. Ausparken auf verschiedenen Parkmöglichkeiten in Ebermannstadt den VW-Golf angefahren und ist ohne eine Schadensregulierung vorzunehmen weitergefahren. Am Golf entstand ein Sachschaden in Höhe von 3000 Euro. Wer hat an Einkaufsörtlichkeiten im Stadtgebiet Ebermannstadt am Donnerstagmorgen im Zeitraum von 08.00 bis 09.30 Uhr Wahrnehmungen dahingehend gemacht?

Kreis Forchheim. Montagnacht wurden innerhalb von 90 Minuten der PI Ebermannstadt fünf Wildunfälle im Bereich Gößweinstein und der B 2 zwischen Hiltpoltstein und Igensdorf gemeldet. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von 5000 Euro. Ein Pkw war wegen auslaufenden Betriebsflüssigkeiten nur noch notdürftig fahrbereit. Bei den Zusammenstößen wurden drei Rehe sowie ein Fuchs getötet. In diesem Zusammenhang bittet die Polizei Ebermannstadt während der Dämmerungsphase um erhöhte Vorsicht vor kreuzenden Wildtieren und um angepasste Geschwindigkeit im Bereich von Wäldern und Lichtungen.

Geschwand. Eine 68-jährige Seniorin fuhr mit ihrem Ford Focus auf der Staatstraße von Geschwand in Richtung Kleingesee. Als sie in Linden links abbiegen wollte, war gerade ein 53-jähriger Motorradfahrer im Begriff, den vor ihm abbiegenden Pkw zu überholen. Beide Fahrzeuge streiften sich und der Biker verlor die Kontrolle über seine BMW. Der Fahrer stürzte in den Straßengraben und wurde dabei glücklicherweise nur leicht verletzt. An seiner schweren Maschine entstand ein Sachschaden in Höhe von 10000 Euro, am Pkw ein Schaden in Höhe von 2000 Euro.

Ebermannstadt. Am Montagmorgen wollte eine 43-jährige Fahrerin eines VW-Touran von der B470 nach links in die Ramstertalstraße abbiegen. Dabei übersah sie einen herannahenden 41-jährigen Audi-Fahrer und stieß mit diesem zusammen. Verletzt wurde niemand, der Gesamtschaden beträgt 10000 Euro.

Frisiertes Motorrad gestoppt 

Ebermannstadt. Ein Ausflug in die Fränkische Schweiz endete für einen 19-jährigen Motorradfahrer aus dem Landkreis Neustadt a.d.Aisch abrupt im Stadtgebiet Ebermannstadt. Offenbar hatte der Heranwachsende das ‚Know How‘ der Zweiradspezialisten der Verkehrspolizei Bamberg unterschätzt. Sie kontrollierten den Biker in der Forchheimer Straße und stellten mehrere technische Veränderungen an seiner Maschine fest. Offenbar hatte der junge Mann diverse Drosseleinrichtungen an seiner Maschine entfernt, um so die Leistungsstärke auf annähernd 60 PS zu steigern. Jedoch reichte hierfür die vorgezeigte Fahrerlaubnis A2 nicht aus. Weiterhin hatte er auch noch sein Kennzeichen in einem ungünstigen Winkel so angeschraubt, dass es für nachfahrende Verkehrsteilnehmer fast nicht mehr ablesbar ist. Auch machte der gelernte Industriemechaniker vor der Auspuffanlage nicht Halt. Sie wurde dermaßen manipuliert, dass sich die Geräusch- und Abgasverhalten in unzulässiger Weise erhöhten. Aufgrund der Vielzahl an technischen Veränderungen wurde die Weiterfahrt unterbunden und das Motorrad sichergestellt. Gegen den Fahrer wurde ein Ermittlungsverfahren wegen mehrerer straf- und verkehrsrechtlicher Verstöße eingeleitet.

Geblitzdingst

Gasseldorf. In den Mittwochabendstunden wurde auf der B 470 eine einstündige Geschwindigkeitsmessung durchgeführt. Bei schwachem Verkehr wurden fünf Autofahrer vom Laserstrahl erfasst, die erheblich zu schnell fuhren und zur Anzeige gebracht wurden. Für einen 18- sowie ein 40-jährigen aus den Landkreisen Forchheim und Bayreuth ist das sogar doppelt bitter. Beide müssen sogar ein Monat Fahrverbot in Kauf nehmen, da sie im 70-er Bereich mit 103 und 105 km/h unterwegs waren.

Behringersmühle. Beamte der Verkehrspolizei Bamberg führten am Montagnachmittag eine 6-stündige Geschwindigkeitsmessung auf der B470 im Bereich einer 50-er Zone durch. Insgesamt passierten knapp 400 Fahrzeuge die Kontrollstelle. Dabei wurden 22 Fahrzeugführer beanstandet. 15 Fahrer wurden mit einer Verwarnung belegt. Sieben Fahrer werden zur Anzeige gebracht. Drei davon müssen wegen massiver Geschwindigkeitsüberschreitung für einen Monat auf ihren Führerschein verzichten. Der Schnellste wurde mit 87 km/h vom Radarstrahl erfasst.

Hochsitz beschädigt

Weilersbach. Erneut teilte ein Jagdpächter zwei manipulierte Hochsitze im Bereich der Langen Meile mit. Im Juni beschädigte der unbekannte Täter tragende Holzstreben an beiden Jagdsitzen. In der Dämmerung sind diese fehlenden statischen Streben nicht sofort sichtbar, so dass es bei Einsturz des Hochsitzes zu schweren Verletzungen des Jagdberechtigten kommen kann. Der Sachschaden an beiden Sitzen ist eher gering. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise.

Walkersbrunn. Innerhalb der letzten 14 Tage war erneut eine Jagdkanzel Ziel eines Angriffs durch einen Unbekannten. In einem Waldgrundstück in Richtung Weingarts sägte der Täter auf einer Höhe von ca. 6 Metern das komplette Dach des Hochsitzes ab. Dem Jäger entstand dadurch ein Sachschaden in Höhe von 250 Euro. Wer hat Verdächtiges beobachtet und kann Hinweise zur Aufklärung der Sachbeschädigung geben?




Kronach

Ohne Führerschein unterwegs

Stockheim – Am Sonntag, gegen 16.45 Uhr fiel einer Streife der Polizei in Burggrub ein fahrender PKW auf, an dessen Kennzeichen offensichtlich die Zulassungsplaketten fehlten. Im Rahmen der anschließenden Kontrolle bestätigte sich dies. Das Fahrzeug war nicht zugelassen und auch nicht versichert. Weiterhin war der junge Fahrer nicht im Besitz eine Fahrerlaubnis. Die Einleitung eines Strafverfahrens ist nun die weitere Konsequenz.

Motorrad gegen Reh

Weißenbrunn – Glück im Unglück hatte am vergangenen Sonntag, gegen 19.35 Uhr ein Motorradfahrer, welcher die Kreisstraße von Gössersdorf in Richtung Weißenbrunn befuhr. Etwa auf Höhe der Welzmühle sprang unvermittelt ein Reh auf die Fahrbahn. Zum Glück onnte der Krad-Fahrer einen Sturz vermeiden, so dass dieser nicht verletzt wurde. Am Motorrad entstand ein Schaden in Höhe von etwa 1000 Euro.

Verkehrsunfall mit Radfahrer

KRONACH. Am Samstagmittag kam es in Kronach, Im Ziegelwinkel zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW und einem Fahrradfahrer. Ein 70-jähriger Autofahrer hat beim Abbiegevorgang den vorfahrtsberechtigen 56-jährigen Radfahrer übersehen und fuhr diesen an. Der Radfahrer wurde zum Glück nur leicht verletzt, der Schaden an den beiden Fahrzeugen ist ebenfalls minimal.

Betrunken ans Steuer gesetzt

SCHNECKENLOHE. Im Ortsteil Beikheim wurde am Samstagabend ein 60jähriger Mann von Passanten dabei beobachtet, wie er mit seinem Pkw im Vorbeifahren einen Bauwagen streifte und ohne anzuhalten weiterfuhr. Von der daraufhin verständigten Polizeistreife konnte der Autofahrer in Trainau angetroffen und einer Kontrolle unterzogen werden. Diese ergab, dass der Mann aufgrund massiver Alkoholisierung absolut fahruntauglich war. Daraufhin erfolgte eine Blutentnahme im Klinikum Lichtenfels und die Sicherstellung des Führerscheins. Zudem kommt auf den Autofahrer eine erhebliche Strafe wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs zu.

Autofahrt endet in Auseinandersetzung

KÜPS. Im Ortsteil Johannisthal kam es Samstagnacht zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Vorranggegangen war wohl eine Streitigkeit im Straßenverkehr, die auf dem Tankstellengelände an der Bundesstraße 173 ausgetragen werden sollte. Ergebnis waren zwei leicht verletzte Personen und mehrere Anzeigen wegen Körperverletzung.

Zwei Fahrräder entwendet

Kronach. In der Gerhart-Hauptmann-Straße wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag zwei abgestellte Fahrräder entwendet. Die beiden Räder, ein violettes und ein schwarz-gelbes Mountainbike der Marke „Bulls“, waren neben dem Eingang zu einem Mehrfamilienhaus abgestellt. Eines der beiden Fahrräder war zudem durch ein Speichenschloss gesichert. Hinweise oder Beobachtungen werden durch die Polizei Kronach entgegengenommen.

Radbolzen erneut gelöst

Wallenfels. Am Freitagmorgen bemerkte ein 32-jähriger Wallenfelser auf dem Weg zur Arbeit ein klapperndes Geräusch an seinem Pkw. Bei einem anschließenden Werkstattbesuch  wurde festgestellt, dass die Radbolzen beider Vorderräder durch einen bislang unbekannten Täter gelockert wurden, sodass die Räder beinahe abgefallen wären. Der Tatzeitraum lässt sich von Donnerstagabend 22:30 Uhr bis Freitagmorgen 09:30 Uhr eingrenzen. Das Fahrzeug steht für gewöhnlich in der Frankenwaldstraße. Verletzt wurde durch die Tat glücklicherweise niemand. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Kronach zu melden.

Stern entwendet

Kronach –  Am vergangenen Mittwoch, gegen 03.00 Uhr entwendete ein bislang unbekannter Täter an einem geparkten PKW, Mercedes in der Querstraße in Kronach den Mercedesstern. Dieser wurde mit brachialer Gewalt abgebrochen und mitgenommen. Am Fahrzeug entstand ein Schaden in Höhe von ca. 50 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Radbolzen gelöst

Küps – Eine böse Überraschung erlebte eine PKW-Fahrerin am Donnerstag, gegen 09.25 Uhr als sie mit ihrem Fahrzeug auf der Kreisstraße 27 in Richtung Burkunstadt fuhr. Unvermittelt lösten sich nämlich während der Fahrt alle fünf Radbolzen des vorderen linke Rades. Glücklicherweise wurden keine anderen Verkehrsteilnehmer gefährdet. Aufgrund der Gesamtumstände ist zu vermuten, dass die Radbolzen durch einen bislang unbekannten Täter gelöst wurden. Das Fahrzeug steht für gewöhnlich in der Nageler Straße in Oberlangenstadt. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 1500 Euro. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei zu melden.



Laubbläser ist weg

Kronach – Am Donnerstag führte ein Geschädigter in Kronach, an der Festungsmauer im Bereich des dortigen Parkplatzes Mäharbeiten durch. Hierbei hatte dieser auch einen Laubbläser dabei. Diesen stellte er während der Arbeiten an der Festungsmauer ab. Gegen 13.30 Uhr bemerkte der Geschädigte das Fehlen des Gerätes. Ein bislang unbekannter Täter hatte sich den Laubbläser der Marke Stihl widerrechtlich angeeignet. Der Entwendungsschaden beläuft sich auf ca. 300 Euro.

Mit Alkohol am Steuer

Kronach – Im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle wurde am Donnerstag, gegen 22.45 Uhr ein PKW-Fahrer in der Rodacher Straße in Kronach angehalten. Bei dem Fahrer konnte Alkoholgeruch wahrgenommen werden, was sich bei einem Alkoholtest, mit einem Wert von 0,27 mg/l auch bestätigte. Der Fahrzeugführer muss nun mit einem Fahrverbot und einem nicht unerheblichen Bußgeld rechnen.

PKW überschlägt sich mehrfach

Steinwiesen – Am gestrigen Mittwoch, gegen 06.30 Uhr befuhr ein 18jähriger PKW-Fahrer die Kreisstraße 21 von Birnbaum kommend in Fahrtrichtung Neufang. Aus bislang unbekannter Ursache kam der Fahrzeugführer nach links von der Fahrbahn ab, geriet in den Straßengraben, überschlug sich mehrmals und kam etwa nach 12 Meter zum Stehen. Der junge Mann wurde in das Krankenhaus Kronach verbracht. Nach ersten Erkenntnissen wurde er bei dem Unfall schwer verletzt. Am PKW entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 10.000 Euro.

Sattelzugmaschine beschmiert

Kronach – Im Tatzeitraum vom 30.06.2020 auf 01.07.2020 beschmierte ein bislang unbekannter Täter eine in Dörfles geparkte Sattelzugmaschine mit diversen tierischen Unrat. Laut dem Geschädigten ist hierbei ein Schaden in Höhe von etwa 200 Euro entstanden. Zeugen des Vorfalls werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Einbruch in Dönerladen

Kronach – Am vergangenen Mittwoch, in der Zeit von 01.00 Uhr bis 09.00 Uhr brach ein bislang unbekannter Täter in einen Dönerladen in der Alten Bamberger Straße in Kronach ein. Nach ersten Erkenntnissen gelangte der oder die Täter über die gewaltsam geöffnete Eingangstür in den Laden. Der entstandene Sachschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 1000 Euro. Zeugen werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzten.

Ampel beschädigt und weitergefahren

Küps – Am Mittwoch, gegen 12.55 Uhr befuhr der Fahrer eines Sattelzugs die Bundesstraße 173 in Küps und wollte an der Ampelanlage nach rechts in Richtung Schmölz abbiegen. Im Rahmen dieses Abbiegevorgangs touchierte der Fahrzeugführer mit seinem Gespann die dortige Fußgängerampel, beschädigte diese und fuhr einfach weiter. Durch einen aufmerksamen Zeugen wurde der Unfall beobachtet und die Polizei verständigt. Der entstandene Schaden an der Ampelanlage beläuft sich nach ersten Schätzungen auf ca. 2000 Euro.

Grünes Kennzeichen erweckte Aufmerksamkeit

MARKTRODACH. Da er an seinem Mofa ein ungültiges grünes Versicherungskennzeichen befestigt hatte, wurde am Montagvormittag, gegen 11.00 Uhr, ein 73jähriger Mann am Radweg kurz nach Zeyern angehalten und kontrolliert. Während der Kontrolle fiel den Beamten zudem auf, dass der Mann nach Alkohol roch. Ein Test ergab dann auch einen Wert von 0,56 Promille. Neben der Trunkenheitsfahrt darf sich der ältere Mann auch wegen eines Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetz verantworten.

Container besprüht

KRONACH. Ein auf dem Gelände des Schulzentrums abgestellter Container wurde im Verlauf der letzten beiden Monate von einer bislang unbekannten Person besprüht. Die Reinigung des Containers wird nach Angaben der geschädigten Firma etwa 500 Euro kosten. Die Polizei Kronach sucht Zeugen, die Hinweise auf den Täter geben können.

Weitere sinnlose Schmiererei

KRONACH. Seinem sinnfreien Treiben freien Lauf ließ in der Nacht vom vergangenen Freitag auf Samstag ein bislang unbekannter Täter am Crana Mare. Er beschmierte im Bereich des Haupteingangs die Wandfassade mit verschiedenen Ausdrücken und verursachte dadurch einen Schaden in Höhe von 500 Euro. Auch hier sucht die Polizei Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Wahrnehmungen gemacht haben.

Schweißgerät nicht geliefert

KÜPS. Ein 54-jähriger bestellte über eine Online-Plattform ein Schweißgerät und überwies den ausgehandelten Betrag in Höhe von 370 Euro an den Verkäufer. Da sich dieser seitdem nicht mehr meldete und die Lieferung des Gerätes auch schuldig blieb, erstattete der Geschädigte nun Anzeige wegen Betrug.

Kifferrunde aufgelöst

KRONACH. In der Nacht von Montag auf Dienstag, gegen 01.30 Uhr, trafen die Beamten der Kronacher Polizei im Bereich des Spielplatzes im ehemaligen Gelände der Landesgartenschau auf drei junge Männer, die sich zusammen einen „Joint“ genehmigten. Bei der weiteren Kontrolle konnten dann noch geringe Mengen Rauschgift und dazugehörige Utensilien aufgefunden werden. Abgesehen davon, dass die fröhliche Runde beendet war, wurden noch Ermittlungen nach dem Betäubungsmittelgesetz gegen alle drei jungen Männer eingeleitet.

Spiegel abgefahren

Stockheim. Vermutlich in der Nacht vom Samstag auf Sonntag wurde von einem in der Heeresstraße am Fahrbahnrand geparkten Pkw Dacia der Außenspiegel abgefahren. Dadruch entstand Sachschaden in Höhe von rund 300 Euro. Der Unfallverursacher flüchtete anschließend. Hinweise auf den Verursacher nimmt die PI Kronach entgegen.

Internetbetrug

Kronach. Wieder einmal wurde ein Kronacher Bürger Opfer eines Internetbetruges. Der Mann bestellte über ein Verkaufsportal eine Mountainbikegabel und überwies dann 390 Euro auf ein spanisches Konto. Danach brach der Kontakt zum Verkäufer ab.

Bepflanzung zerstört

Kronach. Wieder einmal wurde der Obst- und Gartenbaufverein Fischbach Opfer von Vandalismus. Ein Unbekannter Täter riss in der Nacht von Samstag auf Sonntag diverse Pflanzen aus Blumenkästen die am Vereinsheim angebracht waren. Es entstand dadurch  ein Schaden in Höhe von 40 Euro.




Lichtenfels

Ohne Führerschein unterwegs und Vorfahrt missachtet

BURGKUNSTADT. Am Sonntagnachmittag ereignete sich ein Verkehrsunfall zwischen einem Kleinkraftrad und einem Corsa. Der 19-jährige Rollerfahrer nahm dem 82-jährigen Opelfahrer in der Mainrother Straße die Vorfahrt, wodurch es zu einem Zusammenstoß kam. Der Opel wurde an der linken Fahrzeugseite beschädigt, wodurch es zu einem Sachschaden von circa 1.100 Euro kam. Glücklicherweise erlitt keiner der Beteiligten Verletzungen. Bei der Verkehrsunfallaufnahme stellte sich heraus, dass der Schüler nicht im Besitz einer erforderlichen Fahrerlaubnis ist.

PKW nicht umgemeldet

 HOCHSTADT, LKR. LICHTENFELS. Am Sonntagvormittag wurde ein 62-Jähriger einer allgemeinen Verkehrskontrolle unterzogen. Im Rahmen der Kontrolle stellte sich heraus, dass der seit mehreren Jahren in Hochstadt lebende Pole seinen Mazda weiterhin mit der polnischen Zulassung führte. Er wird sich wegen dem Verstoß nach dem Kraftfahrzeugsteuergesetz nun verantworten müssen.

Bei Kontrolle Rauschgift aufgefunden

Am Samstagabend wurden Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels auf zwei Jugendliche aufmerksam, die in der Hermann-Müller-Straße auf einer Parkbank saßen. Beim Anblick der Streife ergriff einer der beiden sofort zu Fuß die Flucht. Als er gestellt werden konnte, fanden die Beamten bei dem 17-jährigen eine geringe Menge Marihuana. Nach Sicherstellung des Rauschgifts wurde der junge Mann an seine Eltern übergeben. Ihn erwartet nun eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Beim Abbiegen Vorfahrt missachtet. Motorradfahrer leicht verletzt

Am Samstagnachmittag fuhr ein 71-jähriger Mann mit seinem Pkw von Obersiemau kommend nach Buch am Forst. Dort wollte er nach links in Richtung Friedhof abbiegen. Er übersah dabei einen 26-jährigen Krad-fahrer, der in entgegengesetzte Richtung fuhr. Dabei kam zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Der Motorradfahrer kam dabei zu Fall und brach sich einen Arm. Er wurde zur weiteren Versorgung ins Klinikum Lichtenfels verbracht. An den Fahrzeugen, die beide abgeschleppt werden mussten, entstand ein Gesamtschaden von 10.000 Euro.

Vorfahrtsberechtigen Mofa-Fahrer übersehen

Am Samstag, gegen 11:30 Uhr, befuhr ein 71-jähriger Toyota-Fahrer den Flurweg in Schney. Nachdem er die Regelung „Rechts vor links“ missachtete, kam es zum Zusammenstoß mit einem vorfahrtsberechtigten 16-jährighen Mofafahrer. Dieser klagte im Anschluss über Schmerzen im Fuß und musste zur ärztlichen Versorgung ins Klinikum Lichtenfels verbracht werden. Der Gesamtschaden des Unfalls beläuft sich auf 2.000 Euro.

Unbekannter beschädigten schwarzen Skoda

In der Nacht von Freitag auf Samstag parkte ein Skoda-Fahrer seinen schwarzen Pkw in der Wallachei. Als er am Samstagmorgen wieder zu seinem Pkw kam, stellte er fest, dass die gesamte linke Fahrzeugseite offensichtlich mit einem spitzen Gegenstand verkratzt worden war. Dam Fahrzeugbesitzer entstand dadurch ein Schaden von 1.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Täter geben können, werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09571/95200 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

Fahrzeug beschädigt

BURGKUNSTADT. Am 12.06.20 um 18:45 kam es zu einer Sachbeschädigung an einem schwarzen VW Polo, welcher an der Skaterbahn in Burgkunstadt geparkt war. Ein 17-Jähriger warf eine Glasflasche auf das besagte Fahrzeug, woraufhin die Motorhaube eingedellt wurde. Der Sachschaden wird auf circa 500 Euro geschätzt. Der Begleichung des Schades wollte der Schüler zuerst nachkommen, weil er dies aber nicht tat kam die Fahrzeughalterin am 02.07.20 zur Polizeiinspektion Lichtenfels um Anzeige gegen den Täter zu erstatten.

Auf Fake-Shop reingefallen

BURGKUNSTADT. Am 08.06.20 bestellte ein 47-Jähriger einen Gasgrill auf der Internetseite „domatechnik.de“ für rund 500 Euro. Nach Überweisung des Betrages wurde dem Mann jedoch klar, dass es sich hierbei um einen Fake-Shop handelt. Die Internetseite existiert zum heutigen Tag nicht mehr.

Drogen aufgefunden

LICHTENFELS. Am Mittwochabend wurden Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels zu einem Anwesen nach Eichig gerufen, da ein Mann dort randalieren würde. Beim Eintreffen der Streife lag der 41-Jährige bereits im Hof des Anwesens, weil er aufgrund seiner Alkoholisierung nichtmehr auf eigenen Beinen stehen konnte. In seinem persönlichen Umfeld fanden die Beamten geringe Mengen Methamphetamin und Crystal. Zur medizinischen Versorgung wurde er ins Klinikum Scheßlitz verbracht. Er wird sich wegen einem Vergehen nach dem Betäubungsmittelgesetzt verantworten müssen.

Hundehalter gesucht

KLOSTERLANGHEIM, LKR. LICHTENFELS. Am Dienstag gegen 13.00 Uhr befand sich ein 7-Jährige vor dem Kindergarten in Klosterlangheim und lief von dort aus in den angrenzenden Waldweg. Am Waldweg kam dem Jungen eine ältere Dame mit zwei Hunden entgegen, wobei einer der beiden Hunde nach dem Kind schnappte und ihn am Rücken verletzte. Glücklicherweise erlitt das Kind nur leichte Verletzungen. Laut Beschreibung dürfte es sich hierbei um einen großen schwarzen Hund gehandelt haben. Zeugen oder die Hundehalterin selbst werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 090571/9520-0 zu melden.

LKW-Ladung verloren und Schaden angerichtet

REDWITZ A.D. RODACH, LKR. LICHTENFELS. Am Mittwoch gegen 11:30 Uhr befuhr ein 48-Jähriger die Bundesstraße zwischen Kronach und Lichtenfels. Auf Höhe Redwitz fuhr dieser mit seinem Sattelzug über eine zuvor von einem LKW verlorene Metallstange. Dem Anschein nach flog diese gegen den Tank, wodurch er aufgerissen wurde. Der LKW-Fahrer verursachte dadurch eine circa 500 Meter lange Dieselspur, welche durch die Freiwillige Feuerwehr Redwitz und Straßenmeisterei beseitigt wurden musste. Sachdienliche Hinweise zum Unfallverursacher erbittet die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

Haftbefehl vollzogen

ALTENKUNSTADT, LKR. LICHTENFLS. Aufgrund eines Haftbefehls fuhren mehrere Streifen der Polizeiinspektion Lichtenfels gegen 07:45 Uhr nach Altenkunstadt. Nachdem die Beamten beim Anwesen des 48-Jährigen klingelten, flüchtete der Mann in ein nahegelegenes Waldstück. Nach kurzer Verfolgung konnte er jedoch gestellt und schließlich in eine Justizvollzugsanstalt überführt werden, wo er seine offene Freiheitsstrafe von zwei Jahren verbüßen muss.

Volvo beschädigt – Zeugen gesucht

BAD STAFFELSTEIN. Am Sonntag zwischen 12:30 Uhr und 15:00 Uhr beschädigte ein unbekannter Täter einen weißen Volvo, der zu dieser Zeit am Wanderparkplatz zum Staffelberg in Romansthal stand. An dem Auto wurde das Heck auf der Fahrerseite angefahren, sodass ein Sachschaden in Höhe von circa 3.000 Euro entstand. Zeugen oder der Verursacher selbst werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

Mitsubishi und Citroen zerkratzt

GRUNDFELD, LKR. BAD STAFFELSTEIN. In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden im Zeitraum von 20:00 Uhr bis 09:00 Uhr zwei Autos am Feldlein in Grundfeld angegangen. Am schwarzen Mitsubishi konnten Kratzer an der Motorhaube und am weißen Citroen an der rechten Fahrzeugseite festgestellt werden. Der Schaden wird auf 2.000 Euro geschätzt. Zeugen oder der Verursacher selbst werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 mit der Polizeiinspektion Lichtenfels in Verbindung zu setzen.

Promille am Lenkrad

LICHTENFELS. Am Sonntagmittag führten Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels eine allgemeine Verkehrskontrolle in der Frank-Bauer-Straße durch. Dort kontrollierten sie einen 73-Jährigen BMW-Fahrer, bei dem einen starken Alkoholgeruch wahrnahmen. Nachdem ein Test an Ort und Stelle diesen Verdacht bestätigte, wurde der Fahrer zur Polizeiinspektion Lichtenfels verbracht, wo ein gerichtsverwertbarer Alkoholtest durchgeführt wurde. Dieser erbrachte einen Wert von 0,76 Promille. Dem 73-Jährigen wurde die Weiterfahrt untersagt und sein Fahrzeugschlüssel sichergestellt.

Fahrzeug beschädigt

LICHTENFELS. Am Sonntagnachmittag meldete sich ein aufmerksamer Anwohner bei der Polizeiinspektion Lichtenfels und teilte mit, dass im Zeitraum von 20.06.2020 20:00 Uhr bis 28.06.2020 12:30 Uhr zwei Autos in der Ludwig-Richter-Straße in Lichtenfels beschädigt wurden. Bei den Autos handelt es sich um einen schwarzen Mitsubishi und einen grauen Audi, die beide an der rechten Fahrzeugseite zerkratzt wurden. Der Sachschaden der angegangenen Fahrzeuge beträgt circa 1.000 Euro. Zeugen oder der Verursacher selbst werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 09571/9520-0 bei der Polizeiinspektion Lichtenfels zu melden.




Bamberg

Erst beleidigt und dann geschlagen

BAMBERG. Sonntagfrüh gegen 4 Uhr beschimpfte ein 30-Jähriger in der Mittelstraße eine 20-Jährige zunächst als kleine Hure und trat ihr anschließend in den Unterleib. Vor Eintreffen der hinzugerufenen Streife flüchtete der Mann Richtung Bahnhof. Aufgrund der guten Beschreibung konnte er dort aufgegriffen werden. Die 20-Jährige wurde mit dem Rettungsdienst ins Klinikum gebracht. 

Zu Hell unterwegs

BAMBERG.Am Samstag gegen 23.30 Uhr fiel einer Streife in der Moosstraße ein VW Passat auf, welcher deutlich zu helle und blendende Scheinwerfer hatte. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs fiel auf, dass in den Frontscheinwerfer LED-Glühbirnen  verbaut wurden. Solche lichttechnischen  Veränderungen entsprechen nicht den Vorgaben der StVZO, weshalb die Betriebserlaubnis des Fahrzeugs erloschen ist. Die Weiterfahrt wurde des 28-Jährigen wurde  unterbunden.

Fußgänger zieht Kind von Fahrrad

BAMBERG. Am Donnerstagfrüh, gegen 07.30 Uhr, zog in der Ottostraße, nahe der Hainschule, ein etwa 56-jähriger Mann mit einem Kinderwagen einen 8-jährigen Jungen vom Fahrrad, als dieser an ihm vorbeifuhr. Der Bub fiel daraufhin auf den Boden und verletzte sich dadurch leicht an der Schulter. Der etwa 180 cm große Mann, schlank, mit grau melierten nackenlangen Haaren, hatte einen beigen Kinderwagen mit einem hellgrauen Sonnensegel dabei. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Autofahrer hatte zu viel getrunken

BAMBERG. Am Freitagfrüh, kurz nach Mitternacht, wurde im Bamberger Osten ein VW-Fahrer einer  Fahrzeugkontrolle unterzogen. Hierbei konnten die Beamten Alkoholgeruch wahrnehmen. Der 52-jährige Autofahrer brachte es bei einem Alkoholtest auf 0,86 Promille, weshalb er seinen Pkw stehen lassen musste. Zudem muss er mit einer Geldbuße, Punkten und  einem Fahrverbot rechnen.

Betrunkener greift Polizisten an 

BAMBERG. Am Donnerstagabend, kurz nach 21.00 Uhr, wurde die Polizei darüber verständigt, dass auf der Kettenbrücke ein Mann randaliert. Dabei warf er eine Flasche nach einer jungen Frau, die glücklicherweise  unverletzt blieb. Beim Eintreffen der Beamten verhielt sich der 26-jährige Mann weiterhin aggressiv und ging mit einer Bierflasche auf die Beamten zu, weshalb diese Pfefferspray einsetzen mussten. Nur mit Unterstützung weiterer Polizeistreifen konnte der Angreifer letztendlich gefesselt und zur Polizeidienststelle gebracht werden. Dort erzielte er bei einem Alkoholtest  einen Wert von 1,38 Promille. Durch den Angriff des Betrunkenen wurden zwei Polizeibeamte leicht verletzt.

25-Jähriger hatte Marihuana-Blüten einstecken

BAMBERG. Während der Kontrolle eines 25-jährigen Mannes am Freitagfrüh am Kunigundendamm tauchten bei diesem versteckt in einer Zigarettenschachtel zwei Marihuana-Blüten auf. Das Rauschmittel wurde von der Polizei bei dem sichtlich unter Drogeneinfluss stehenden Mannes sichergestellt. Er muss sich wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz verantworten.

17-Jähriger wirft Joint weg

BAMBERG. Am Dienstagnachmittag fiel auf der Grünfläche am Troppauplatz ein 17-Jähriger auf, der beim Erblicken des Polizeiautos einen Joint in ein Gebüsch warf. Das Rauchutensil wurde von der Polizei beschlagnahmt; der junge Mann wurde in Obhut seiner Erziehungsberechtigten übergeben.

34-Jährige teilt Schläge aus

BAMBERG. Am Dienstagmittag, kurz nach 12.00 Uhr, wurde die Polizei über eine Auseinandersetzung auf der Kettenbrücke verständigt. Wie sich herausstellte, hatte eine 34-jährige Frau eine 23-Jährige  zunächst in den Bauch getreten, bevor sie danach zu Boden geschlagen, gewürgt und am Hals gekratzt wurde. Danach warf die Angreiferin noch den Schlüssel der Frau in den Fluss. Die Geschädigte zog sich durch den Angriff leichte Verletzungen zu.

36-Jähriger stand  unter Drogeneinfluss

BAMBERG. Am Mittwochabend kontrollierte die Polizei am Margaretendamm  einen E-Scooter-Fahrer, wobei bei dem 36-jährigen Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen festgestellt werden konnten. Nach eigenen Angaben des Mannes konsumierte dieser am Morgen Crystal, weshalb  eine Blutentnahme unumgänglich war. Bei einer Wohnungsnachschau fanden die Beamten dann noch eine geringe Menge Crystal sowie Marihuana, was sichergestellt wurde.

Wohnwagen aufgebrochen

BAMBERG. Am Freitagnachmittag gegen 14.00 Uhr wurde festgestellt, dass Am Tännig ein dort abgestellter Wohnwagen an der Eingangstüre aufgebrochen wurde. Im Inneren öffnete der Einbrecher zwar mehrere Schränke, entwendete allerdings nichts. Der Sachschaden wird von der Polizei auf etwa  1000 Euro  beziffert. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Autospiegel abgebrochen

BAMBERG. In der Hornthalstraße wurde zwischen dem 21. und 29.06.2020 der Außenspiegel eines dort  geparkten weißen Toyota Avensis abgebrochen. Dem Fahrzeughalter ist dadurch Sachschaden von etwa 250 Euro entstanden, weshalb die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 Täterhinweise  sucht.

Ladesäule an Berufsschule beschädigt

BAMBERG. Über das vergangene Wochenende, zwischen Freitag, 18.00 Uhr, und Montag, 07.00 Uhr, wurde in der Gabelsbergerstraße auf dem Parkplatz der dortigen Berufsschule eine Ladesäule beschädigt. Der angerichtete Sachschaden wird von der Polizei auf etwa 50 Euro beziffert. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Unbekannter zerkratzt Autos

BAMBERG. Sachschaden von etwa 200 Euro richtete ein Unbekannter am Samstag zwischen 14.30 Uhr und 18.00 Uhr an einem blauen Ford Ka an, der in der Maria-Ward-Straße geparkt war. Der Pkw wurde an der Fahrertüre sowie an der Scheibe zerkratzt.

BAMBERG. In der Joseph-Manger-Straße wurde am Sonntag zwischen 00.30 Uhr und 15.30 Uhr die Beifahrerseite eines dort geparkten grauen Audi A 1 zerkratzt. Hier richtete der bislang noch unbekannte Täter Sachschaden von etwa 2000 Euro an. Täterhinweise nimmt die Polizei unter Tel.: 0951/9129-210 entgegen.

Rollerfahrer hatte  keine Prüfbescheinigung

BAMBERG. Am Sonntagabend wurde am Margaretendamm ein Rollerfahrer samt Sozius von der Polizei einer Kontrolle unterzogen. Hierbei stellte sich heraus, dass der 17-jährige Fahrer nicht im Besitz einer Mofaprüfbescheinigung ist. Außerdem war das Zweirad, dessen Eigentümer der  16-jährige Sozuis war, nicht versichert, weshalb es von der Polizei sichergestellt wurde. Die beiden Jugendlichen wurden nach der Anzeigenaufnahme ihren Eltern übergeben. Sie müssen sich wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und einem Verstoß nach dem Pflichtversicherungsgesetz verantworten.

Fahrradfahrer hatte zu viel getrunken

BAMBERG. Am Sonntagabend kurz vor 19.00 Uhr fuhr in der Nürnberger Straße ein 38-jähriger Mann in deutlichen Schlangenlinien auf einem Fahrrad. Als der Radler von der Polizei angehalten wurde, kam den Beamten eine deutliche Alkoholfahne entgegen. Bei einem Alkoholtest brachte es der Mann auf 1,54 Promille, weshalb eine Blutentnahme unumgänglich war. Weil der Betrunkene auch keinen Eigentumsnachweis über das Fahrrad vorzeigen konnte, wurde das blaue  Rixe Fahrrad von der Polizei sichergestellt.




Coburg

Radfahrerin stürzt nach Ausweichmanöver

COBURG. Leichte Verletzungen zog sich am Sonntag um 17:30 Uhr eine 62-jährige Pedelec-Fahrerin zu, als sie auf dem Radweg nahe der Austraße einer anderen Radfahrerin auswich und dabei stürzte. An einer Engstelle kam ihr eine bis dato unbekannte Radfahrerin auf ihrer Fahrspur entgegen, was die Coburgerin zu einem Ausweichmanöver veranlasste. Hierbei stürzte die Pedelec-Fahrerin und verletzte sich am linken Arm. Die entgegenkommende Radfahrerin hatte den Sturz offensichtlich nicht bemerkt und fuhr weiter. Die Gestürzte begab sich eigenständig ins Coburger Klinikum und verständigte erst im Nachhinein die Polizei. Die Coburger Polizisten nahmen einen Verkehrsunfall mit Personenschaden auf und suchen nach der 25-jährigen Radfahrerin, die zum Unfallzeitpunkt den Radweg hinter dem Firmengebäude der Firma Gaudlitz befuhr. Diese wird gebeten, sich unter der Rufnummer 09561/645-0 an die Coburger Polizeiinspektion zu wenden.

Unbekannte stehlen Wildkamera

COBURG. Eine mit einer Kette und einem Schloss an einem Baum gesicherte Wildkamera entwendeten Unbekannte in der Zeit von Samstag, 11:30 Uhr bis Sonntag, 15:00 Uhr in einem Waldstück nahe der Straße Tiefer Graben im Coburger Stadtteil Scheuerfeld. Als der Jäger den Diebstahl bemerkte, hingen nur noch die Kette und das Schloss am Baum. Die Wildkamera samt eingebauter SIM-Karte war jedoch nicht mehr auffindbar. Die Coburger Polizeiinspektion sucht nun nach Tatzeugen und ermittelt wegen eines besonders schweren Falls des Diebstahls. Zeugenhinweise hierzu werden bei der Polizeiinspektion Coburg unter der Rufnummer 09561/645-0 entgegengenommen.

Drogenfahrten

 COBURG – Zwei Fahrzeugführer die unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln mit ihrem Auto im Straßenverkehr unterwegs waren, kontrollierten Beamte der Polizeiinspektion Coburg am Wochenende im Coburger Stadtgebiet. Bei der Kontrolle eines 40-jährigen Opelfahrers am Samstagabend in der Callenberger Straße stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest. Da der Mann nicht mit einem Drogenschnelltest einverstanden war, wurde eine Blutentnahme im Klinikum Coburg veranlasst. Das Ergebnis steht noch aus. Am Sonntagnachmittag ging der Streifenwagenbesatzung ein 28-Jähriger mit seinem Golf ins Netz, der in der Lossaustraße unterwegs war. Auch hier stellten die Beamten drogentypische Auffälligkeiten fest, weshalb ein Drogentest durchgeführt wurde, der positiv auf THC reagierte. Der Mann räumte auch den Konsum von verbotenen Substanzen am Vortag ein. Auch hier erfolgte eine Blutentnahme. Beide Herrschaften erwartet nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Unfallflucht – Zeuge notiert sich Kennzeichen vom Verursacher

COBURG – Ein aufmerksamer Zeuge beobachtete am Samstag, um 13.45 Uhr, wie ein grauer Opel Astra auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Niorter Straße gegen das Heck eines schwarzen 3er BMW fuhr. Ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern, fuhr der Opel einfach weiter. Der Zeuge übergab kurze Zeit später dem hinzukommenden Fahrzeughalter die Fahrzeugdaten des Verursachers und dieser informierte dann die Polizei. Der entstandene Streifschaden am BMW wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt. Die Coburger Polizei ermittelt nun wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

 Verkehrsunfall mit Kradfahrer

BAD RODACH – Aufgrund eines Ausweichmanövers kam am Samstag, um 10.45 Uhr, ein 56-jähriger Kradfahrer auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Rudelsdorf und Roßfeld von der Fahrbahn ab.

In einer scharfen Linkskurze geriet der Mann, als er einem auf der Straße liegenden Ast ausweichen wollte, mit seinem Krad ins Schlingern und kam schließlich nach links von der Fahrbahn ab. In dem neben der Fahrbahn befindlichen Graben stieß das Krad gegen einen Wasserdurchlauf. Aufgrund des Aufpralls wurde der Fahrer in den angrenzenden Acker geschleudert und blieb dort mit schweren Verletzungen liegen. Der hinzugerufene Rettungsdienst sowie ein zur Unfallstelle beorderte Rettungshubschrauber verbrachten den Mann ins Klinikum Coburg, wo Verletzungen im Rückenbereich attestiert wurden. Am Motorrad, dass durch ein Abschleppunternehmen geborgen werden musste, entstand Totalschaden. Zur Reinigung der Fahrbahn wurde die Straßenmeisterei hinzugerufen. Ob ein Flurschaden entstanden ist, muss noch abgeklärt werden.

Im Alkohol- und Drogenrausch bei Rot mit dem Fahrrad über die Ampel

COBURG. Mit seinem Fahrrad bei Rot über die Ampel fuhr am Donnerstag um 21:30 Uhr ein 22-Jähriger an der Lichtzeichenanlage in der Heiligkreuzstraße. Eine hinter dem Radfahrer fahrende Polizeistreife des Coburger Einsatzzuges wollte den Radfahrer daraufhin einer Verkehrskontrolle unterziehen. Dieser reagierte zunächst nicht auf die Anhalte-Zeichen, konnte aber kurze Zeit später im Steinweg gestellt und kontrolliert werden. Der Grund für die Flucht des Radfahrers dürfte neben dem Rotlichtverstoß seine Alkohol- und Drogen-beeinflussung gewesen sein. Ein Alkotest bei dem Mann ergab einen Wert von 0,7 Promille. Außerdem zeigte er drogentypische Auffälligkeiten. Weiterhin fanden die Beamten bei der Durchsuchung des Mannes eine kleinere Menge Betäubungsmittel in einer Tasche auf. Die Polizisten unterbanden die Weiterfahrt des Mannes und nahmen ihn mit zu einer Blutentnahme ins Coburger Klinikum. Gegen den 22-Jährigen wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr, einem Verstoß nach dem Betäubungsmittelgesetz sowie Verstößen nach der Straßenverkehrsordnung ermittelt.

Alkoholfahrten in Stadt und Landkreis

Auf ein mindestens einmonatiges Fahrverbot dürfen sich in naher Zukunft zwei Fahrzeugführer einstellen, die am Donnerstagabend in Stadt und Landkreis Coburg betrunken mit ihren PKWs unterwegs waren. Um 20:05 Uhr kontrollierten die Coburger Beamten einen 59-jährigen VW-Fahrer im Baumschulenweg in Oberlauter. Bei dem Mann zeigte der Alkomat einen Wert von 0,74 Promille. Um 22:30 Uhr ging den Polizisten eine 49-Jährige mit ihrem KIA in der Cortendorfer Straße ins Netz. Bei der Coburgerin zeigte der Alkomat 0,52 Promille an. In beiden Fällen erwartet die Fahrzeugführer eine Bußgeldanzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz.

BMW überholt bei Gegenverkehr und verursacht Unfall

MEEDER, ST 2205, LKR. COBURG. Einen Sachschaden von mindestens 10.000 Euro verursachte ein bislang unbekannter BMW-Fahrer am Donnerstag um 16:00 Uhr auf der Staatsstraße 2205 im Gemeindebereich Meeder. Der Fahrer eines BMW der 5er-Reihe überholte bei Gegenverkehr in Richtung Bad Rodach fahrend bei durchgezogener Linie ein anderes Fahrzeug. Allerdings kam genau in diesem Moment eine 38-Jährige mit ihrem Opel entgegen, die deshalb eine Vollbremsung machen musste. Eine hinter der Opel-Fahrerin fahrende 24-jährige Skoda-Fahrerin konnte aufgrund der Vollbremsung der vor ihr Fahrenden nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr auf das vor ihr stehende Fahrzeug auf. Die Fahrerin des auffahrenden Fahrzeuges erlitt einen Schock und wurde mit Verdacht auf HWS-Trauma ins Coburger Klinikum eingeliefert. Der Unfallverursacher, der mit einem schwarzen 5er BMW unterwegs war, fuhr unbeirrt in Richtung Bad Rodach weiter. Die Coburger Polizeiinspektion fahndet nun nach dem Fahrer des BMW. Aktuell wird gegen Unbekannt wegen unerlaubten Entfernens vom Unfallort, fahrlässiger Körperverletzung sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung ermittelt. Sachdienliche Zeugenhinweise zu dem Unfallgeschehen nimmt die Coburger Polizeiinspektion unter der Rufnummer 09561/645-0 entgegen.

Eine leicht Verletzte und hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall

COBURG. Mehr als 30.000 Euro Sachschaden und eine leicht verletzte Autofahrerin sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles vom Mittwoch um 19:00 Uhr an der Angerkreuzung. Ein 34-Jähriger wollte mit seinem VW aus der Goethestraße kommend nach links in die Schützenstraße abbiegen. Der Fahrer des Autos übersah dabei allerdings einen ihm entgegen kommenden Fiat, der geradeaus von der Bamberger Straße in Richtung Goethestraße unterwegs war. Auf der Kreuzung stießen die beiden Fahrzeuge zusammen und wurden massiv beschädigt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und wurden von Abschleppdiensten geborgen. Die Fiat-Fahrerin zog sich durch die Wucht des Aufpralls leichte Verletzungen zu und wurde vorsorglich vom Rettungsdienst ins Coburger Krankenhaus gebracht. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den 34-jährigen Unfallverursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

26-Jähriger fährt unter Drogeneinfluss und ohne Zulassung

BAD RODACH, LKR. COBURG. Mit einem nicht zugelassenen Fahrzeug und unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln war am Mittwoch um 22:30 Uhr ein 26-jähriger Bad Rodacher mit seinem Auto in der Neugasse unterwegs. Als ihn die Coburger Polizisten einer Kontrolle unterzogen, viel sofort auf, dass der Mann unter dem Einfluss bewusstseinserweiternder Mittel stand. Ein Drogentest verlief positiv auf mehrere Arten von Betäubungsmitteln.  Die Beamten stellten den Fahrzeugschlüssel sicher und nahmen den 26-Jährigen mit zu einer Blutentnahme ins Coburger Klinikum. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Mann das Fahrzeug ohne gültige Zulassung fuhr. Das Auto wurde bereits im April stillgelegt. Die Coburger Polizisten ermitteln nun gegen den 26-Jährigen wegen einem Verstoß nach dem Pflichtversicherungsgesetz sowie einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz. Die Kennzeichen des Fahrzeuges stellten  die Beamten noch an Ort und Stelle sicher.

33-Jähriger fährt ohne Führerschein

COBURG. Ohne die erforderliche Fahrerlaubnis war am Dienstag um 18:50 Uhr ein 33-jähriger Coburger mit seinem BMW in der Creidlitzer Straße unterwegs. Bei einer Kontrolle durch Beamte des Coburger Einsatzzuges äußerte der Mann, dass er zwar einen Führerschein habe, diesen aber zu Hause vergessen hätte. Bei einer genauen Abklärung des Sachverhalts mussten die Polizisten jedoch feststellen, dass der 33-Jährige aktuell gar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Die Beamten unterbanden die Weiterfahrt an Ort und Stelle. Der Coburger muss sich nun wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis verantworten.

Fahrradfahrer beim Abbiegen übersehen

COBURG. Mit mehreren Prellungen und einer Armverletzung brachte der Rettungsdienst am Dienstag um 17:00 Uhr einen 31-jährigen Radfahrer nach einem Zusammenstoß mit einem PKW ins Coburger Klinikum. Ein 54-jähriger Mazda-Fahrer wollte von der Rosenauer Straße aus nach links in die Wiesenstraße abbiegen. Dabei übersah der Autofahrer den ihm entgegenkommenden Zweiradfahrer. Um einen Zusammenstoß mit dem abbiegenden Auto zu vermeiden, bremste der Fahrradfahrer derart stark, dass er über seinen Lenker fiel und auf der Straße zum Liegen kam. Da der Autofahrer genau in diesem Moment abbog, rollte der PKW mit seinem rechten Vorderrad über den Arm des Radfahrers. Am Auto entstand kein Sachschaden. Am Fahrrad des 31-Jährigen lag die Schadenshöhe bei 100,- Euro. Aufgrund der Verletzungen des Radfahrers ermittelt die Coburger Polizeiinspektion gegen den 54-jährigen Unfallverursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

Unbekannte brechen Zigarettenautomaten auf

COBURG. Im Laufe der vergangenen Woche brachen Unbekannte zwei Geldautomaten im Coburger Stadtgebiet auf. An einem Automaten im Dammweg und einem in der Seidmannsdorfer Straße hebelten die Unbekannten das Blech auf. In welchem Umfang die Diebe erfolgreich waren muss beim Automatenaufsteller ermittelt werden, da dieser den Wert des Diebesgutes und die Höhe des entwendeten Bargeldes erst noch erheben muss. In beiden Fällen ermitteln die Coburger Einbruchspezialisten wegen eines besonders schweren Fall des Diebstahls aus einem Automaten.

Diebe klauen Fahrzeugteile aus Schrottfahrzeugen

COBURG. Aus zwei Schrottfahrzeugen, die im Hof eines Privatanwesens im Hahnweg abgestellt waren, klauten drei unbekannte Männer die Katalysatoren und eine Fahrzeugbatterie. Zudem nahmen die Männer mehrere Schraubenschlüssel an sich. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass drei Männer sich am Wochenende über Nacht an den Fahrzeugen zu schaffen machten. Eine genaue Personenbeschreibung der Diebe ist jedoch nicht bekannt. Deshalb bittet die Coburger Polizeiinspektion um sachdienliche Zeugenhinweise, die zur Aufklärung der Straftat führen können. Diese werden unter der Rufnummer 09561/645-0 entgegengenommen. Ermittelt wird wegen eines besonders schweren Falles des Diebstahls an einem Kraftfahrzeug.

Auffahrunfall mit einem Leichtverletzten

COBURG. Ein leicht verletzter Fahrzeugführer und mindestens 2.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles vom Montag um 13:15 Uhr in der Ketschendorfer Straße. Ein 35-Jähriger musste verkehrsbedingt mit seinem Fahrzeug warten, da er nach links abbiegen wollte und den Gegenverkehr durchfahren lies. Dies übersah eine 46-Jährige, die mit ihrem Auto auf das vor ihr stehende Fahrzeug auffuhr. Der 35-Jährige klagte nach dem Anstoß über Schmerzen im Rückenbereich und begab sich selbstständig in ärztliche Behandlung. Das Fahrzeug der Unfallverursacherin wurde im Frontbereich beschädigt. Das vorausfahrende Fahrzeug am Heck. Die Coburger Polizisten ermitteln gegen die Unfallverursacherin wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie einem Verstoß nach der Straßenverkehrsordnung.

Kraftfahrzeuge unter dem Einfluss von Alkohol und Betäubungsmitteln geführt

COBURG. Zwei Fahrzeugführer, die unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen mit ihrem Auto im Straßenverkehr unterwegs waren, kontrollierten Beamte der Coburger Polizei am Sonntagabend im Coburger Stadtgebiet. Bei der Kontrolle eines 59-jährigen VW-Fahrers am Sonntag um 21:15 Uhr in der Lauterer Straße zeigte der Alkomat einen Wert von 0,96 Promille an. Die Beamten unterbanden daraufhin die Weiterfahrt und ermitteln gegen den Mann nun wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz.

Um 23:15 Uhr ging den Polizisten ein 20-Jähriger mit seinem BMW ins Netz, der unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln in der Callenberger Straße unterwegs war. Aufgrund der drogentypischen Auffälligkeiten führten die Beamten einen Drogentest durch, der positiv auf Betäubungsmittel reagierte. Der Mann räumte auch den Konsum von verbotenen Substanzen am Vortag ein. Der 20-Jährige musste sich einer Blutentnahme im Coburger Klinikum unterziehen. Gegen ihn wird ebenfalls wegen einer Ordnungswidrigkeit nach dem Straßenverkehrsgesetz ermittelt.

E-Bike-Fahrerin stützt auf Radweg

COBURG. Mit Prellungen und Schürfwunden musste am Sonntag um 14:00 Uhr eine 48-jährige Coburgerin nach einem Sturz von ihrem E-Bike ins Coburger Klinikum eingeliefert werden. Auf dem Fahrradweg am Goldbergsee wollte die Frau an zwei Fußgängern vorbeifahren. Während des Vorbeifahrens an den Personen stürzte die Frau ohne Fremdeinwirkung zu Boden. Der Fahrradhelm der Radlerin verhinderte schlimmere Kopfverletzungen. Die Polizisten nahmen vor Ort einen Verkehrsunfall mit Personenschaden auf.




Hof und Umgebung

Mülltonne in Brand geraten

Naila. Der Einsatz der Feuerwehr war in der Nacht zum Montag, gegen 03:00 Uhr, in der Straße „Am Hammerberg“ erforderlich. Dort hatte eine Mülltonne unbemerkt Feuer gefangen, welches schon an die Hausfassade schlug. Glücklicherweise wurde durch den Rauch ein Rauchmelder im Haus aktiviert und der Bewohner konnte – bis zum Eintreffen der Feuerwehr – schon mit dem Gartenschlauch löschen und somit Schlimmeres verhindern. Nach ersten Ermittlungen dürfte noch nicht ganz erkaltete Grillholzkohle brandursächlich gewesen sein, die in die Mülltonne gekippt wurde. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe von ca. 1.300,– Euro.

Pkw-Fahrer mit Alkoholfahne

Naila. Bei einer Verkehrskontrolle am Sonntagabend in der Hölle wurde bei einem VW-Fahrer eine Alkoholfahne ausgemacht, die am gerichtsverwertbaren Alcomaten einen Wert über der 0,5 Promille-Grenze anzeigte. Der Mann musste seine Fahrt abrechen und ihn erwarten 500,– Euro Bußgeld, ein Fahrverbot und zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderdatei.

Mit Marihuana erwischt

Naila. Bei einer Personenkontrolle Samstagabend kurz nach 18:00 Uhr konnten die Beamten der Nailaer Polizei bei einem 19jährigen Nailaer eine geringe Menge Marihuana vorfinden und sicherstellen. Der Mann erhält nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt

Berg. Am Samstagnachmittag, gegen 16:30 Uhr, wurde ein Pkw auf der Staatsstraße 2692 einer Verkehrskontrolle unterzogen. Während der Kontrolle kam bei den Polizeibeamten der Verdacht auf, dass der 38jährige Fahrer aus dem Landkreis Hof unter Drogeneinfluss stand. Ein daraufhin durchgeführter Drogentest zeigte ein positives Ergebnis. Anschließend musste sich der VW-Fahrer einer Blutentnahme im Krankenhaus Naila unterziehen. Ihm wurde die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt, der Fahrzeugschlüssel wurde sichergestellt. Sofern die Blutentnahme das Vortestergebnis bestätigt, erhält der Mann einen Bußgeldbescheid über 500,– Euro, ein einmonatiges Fahrverbot und zwei Punkte in der Flensburger Verkehrssünderkartei.

Hoher Sachschaden durch Türschlag

HOF. Rund 1.500 Euro Sachschaden verursachte ein bislang Unbekannter am letzten Juni-Wochenende durch unvorsichtiges Öffnen der Autotür an einem nebenstehenden Audi. Eine unangenehme Entdeckung machte die Besitzerin eines Audis am Samstag, den 27.06.20, am Parkplatz des Untreusees. Nachdem sie von einem Ausflug am See zu ihrem Wagen kam, stellte sie eine deutliche Delle in der hinteren Beifahrertür fest. Sie hatte das Auto in der Zeit von 14.30 Uhr, bis 16.20 Uhr dort zurückgelassen. Hinweise auf den Verursacher liegen bislang nicht vor. Der angerichtete Schaden lässt auf einen Schlag mit der Tür eines anderen Fahrzeuges schließen. Den Anstoß muss der Verursacher auf jeden Fall wahrgenommen haben. Die Polizeiinspektion Hof bittet unter der Tel.-Nr. 09281/740-0 um Hinweise.

Alkoholfahne am Sonntagmorgen

HOF. Schon oder immer noch alkoholisiert von der Nacht geriet ein 37-Jähriger am Sonntagmorgen in eine Verkehrskontrolle. Beamte der Polizeiinspektion Hof hielten den Mann aus dem Landkreis Hof kurz nach 8 Uhr mit seinem Mazda in der Schleizer Straße an und bemerkten sofort dessen Alkoholfahne. Der Atemalkoholtest ergab knapp ein Promille. Deswegen musste er seinen Wagen stehen lassen und auf der Dienststelle einen gerichtsverwertbaren Test durchführen. Obwohl dort der Wert noch etwas höher ausfiel, blieb er unter der Grenze zu einer strafbaren Trunkenheitsfahrt von 1,1 Promille. Seinen Führerschein durfte er daher zunächst behalten, wird diesen aber nach Aufforderung der Zentralen Bußgeldstelle für mindestens vier Wochen abgeben müssen.

Sonnenschirm fliegt durch die Luft

HOF. Ein ungesicherter Sonnenschirm wurde am Samstag durch einen Windstoß aus dem Schirmhalter gehoben, wirbelte durch die Luft und traf einen Passanten. Dieser wurde durch die Metallstange des Schirms am Auge verletzt und trug eine blutende Wunde davon. Zur Sicherheit wurde er mit dem Rettungswagen in die Uniklink nach Jena gefahren.

Betrunkener tritt Außenspiegel ab

Hof. Ein 21-Jähriger aus Selbitz sprach bei seinen Landsmann in Hof wohl übermäßig dem Alkohol zu. Volltrunken provozierte er seinen Bekannten und trat anschließend in der Pfarr gegen die Außenspiegel von zwei geparkten Pkw. Als die Streife eintraf lag der junge Mann auf der Straße. Mit 2,6 Promille wurde er in Gewahrsam genommen und durfte sich in der Zelle ausschlafen. Neben den Kosten für die Übernachtung kommt eine Anzeige wegen Sachbeschädigung auf den Trunkenbold zu.

Trennungsstreit mit reichlich Promille

HOF. Der Liebe überdrüssig und mit ordentlich Alkohol im Blut geriet ein Ehepaar in Streit. Um die Angelegenheit zu klären rief die Ehefrau die Polizei zu Hilfe. Vor den Beamten bezichtigte sich das Paar gegenseitig verschiedener Straftaten. Aufgrund der starken Alkoholisierung der beiden, war ein normales Gespräch jedoch nicht möglich. Als dann die aggressive Ehefrau noch gegen die Autotüre ihres Gatten sprang, diese beschädigte und keinerlei Anstalten machte sich zu beruhigen, wurde sie zur Ausnüchterung in die Zelle der Polizei gebracht.

Aufmerksamer Zeuge beobachtet Unfallflucht

Münchberg – Einen aufmerksamen Zeugen ist es zu verdanken das eine Unfallflucht am Samstagnachmittag auf dem Parkplatz am Autohof schnell geklärt werden konnte. Dieser beobachtete eine Frau wie sie beim Öffnen ihrer Fahrertür mit dieser das Fahrzeug der Geschädigten beschädigte. Die Verursacherin  fuhr dann weiter ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von ca. 500 Euro zu kümmern. Der Zeuge merkte sich das Kennzeichen und übergab dieses der Geschädigten. So war es eine Kleinigkeit die Verursacherin zu ermitteln.

Vom Fahrrad gestürzt

Zell – Am Samstagabend stürzte ein 15-jähriger, als er die Haidbergstraße in stadteinwärtiger Richtung befuhr, ohne Fremdbeteiligung von seinem Fahrrad. Hierbei zog er sich eine Fraktur an der linken Schulter zu. Er musste mit dem Rettungswagen in das Krankenhaus transportiert werden. Am Fahrrad entstand kein Schaden.

Viele zu schnell unterwegs

Münchberg. Die Verkehrspolizeiinspektion Hof führte – beginnend am Samstagmorgen bis in den frühen Nachmittag hinein – auf der Kreisstraße HO 44 im auf 70 KM/H beschränkten Bereich eine Geschwindigkeitsmessung für beide Fahrtrichtungen durch. 564 Verkehrsteilnehmer passierten die Messstelle in Richtung Münchberg bzw. Gefrees. Insgesamt müssen nun 50 Fahrzeugführer beanstandet werden, weil sie sich nicht an die zulässige Höchstgeschwindigkeit hielten. Ein einheimischer BMW-Fahrer erzielte mit gemessenen 112 KM/H den Tageshöchstwert. Ihn erwartet nun neben einem ordentlichen Bußgeld samt Punkten in Flensburg ein mindestens 1-monatiges Fahrverbot.

Fahrzeugführer unter Drogeneinfluss

Berg. Am Samstag gegen 14:20 Uhr, kontrollierten Beamte der PI Naila, an der Rastanlage Frankenwald, einen 19-jährigen Fahrzeugführer aus Leipzig. Im Fahrzeug wurden eine geringe Menge Marihuana sowie ein Crusher aufgefunden. Zudem ergaben sich Hinweise darauf, dass der junge Mann unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln steht. Ein durchgeführter Drogenvortest verlief positiv. Der 19-jährige musste sich einer Blutentnahme im Klinikum Naila unterziehen und die Weiterfahrt wurde ihm untersagt.

Zwei Rollerfahrer unter Drogeneinfluss

HOF. Anders vorgestellt hatten sich ihre gemeinsame Ausfahrt mit dem Roller wohl ein 18jähriger Hofer und dessen 40jähriger tschechischer Bekannter aus Hof, am frühen Freitagabend. Beamte der Polizeiinspektion Hof, stellten während einer Verkehrskontrolle der beiden Rollerfahrer in der Hofer Bahnhofstraße drogentypische Auffälligkeiten fest. Nachdem ein jeweilig durchgeführter Urintest positiv auf Amphetamin und Metamphetamin verlief, wurde die Weiterfahrt unterbunden. Es folgten Blutentnahmen im Sana-Klinikum Hof.  Da der 40jährige Fahrzeugführer nicht einmal über die notwendige Fahrerlaubnis verfügte, erwartet ihn neben dem Verstoß nach dem BtMG, sowie einer Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz, zusätzlich noch ein Strafverfahren wegen Fahren ohne Fahrerlaubnis.

Marihuana in der Tasche

OBERKOTZAU. Im Rahmen einer Personenkontrolle eines 21jährigen Mannes aus Oberkotzau am Freitagabend, konnten Beamte der Polizeiinspektion Hof in der Jackeninnentasche des jungen Mannes eine Druckverschlusstüte mit Marihuana auffinden. Eine im Anschluss durchgeführte Nachschau in der Wohnung des Herren brachte weiteres Marihuana, sowie diverse Betäubungsmittelutensilien hervor. Es folgt eine Anzeige wegen eines Verstoßes nach dem BtMG.

Ohne Führerschein, ohne Versicherung, unter Drogeneinfluss

HOF. In der Nacht von Freitag auf Samstag, gegen 02:40 Uhr, versuchte sich ein 33jähriger Pole aus Gudensberg mit seinem BMW durch Flucht einer Verkehrskontrolle zu entziehen. Sein Vorhaben wurde jedoch jäh durch einen technischen Defekt beendet. Am BMW brach das Gaspedal. Noch während der Nachfahrt entledigte sich der 33jährige Fahrzeugführer einer Druckverschlusstüte mit Crystal, indem er diese aus dem Fahrerfenster warf. Die Druckverschlusstüte mit dem Rauschmittel im Bereich der geringen Menge, konnte durch die Beamten aufgefunden und beschlagnahmt werden. Nachdem beim Fahrzeugführer selbst drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden konnten und ein von dem Herren durchgeführter Urintest positiv auf Amphetamin und Metamphetamin verlief, wurde die Weiterfahrt unterbunden und eine Blutentnahme im Sana-Klinikum Hof durchgeführt. Weitere Ermittlungen ergaben, dass für das Fahrzeug kein aktueller Versicherungsschutz vorlag. Der Pkw wurde demnach vor Ort entstempelt. Zu allem Überfluss verfügte der 33jährige noch nicht einmal über die benötigte Fahrerlaubnis. Verkehrsteilnehmer, welche durch die Flucht des Mannes gefährdet wurden, werden gebeten sich mit der Polizeiinspektion Hof in Verbindung zu setzen. Die „Verfolgungsjagd“ ereignete sich auf folgender Fahrtstrecke: Parsevalstraße – Ernst-Reuter-Straße – B15 – St2461 – Eppenreuther Straße.

Arbeiter verletzt sich schwer

Issigau. Gestern Nachmittag kam es in einem Sägewerk in der Neuenmühle zu einem folgenschweren Betriebsunfall. Ein 62 jähriger Mann war damit beschäftigt Bohlen zu Kanthölzern zu säumen. Trotz einer Rückschlagsicherung schleuderte eine Abscheideleiste zurück und verletzte ihn schwer am Unterleib. Da der Unfallort  recht eng und unzugänglich war, musste der Verletzte von der Feuerwehr mit einer Drehleiter geborgen werden.Mit einem Ret tungshubschrauber wurde er in eine Klinik verbracht.

Schlammspur im Stadtgebiet

Helmbrechts – Am Freitagnachmittag gegen 16.30 h, wurde von einem 72jährigen Lkw-Fahrer, der mit seinem Fahrzeug in der Münchberger Straße unterwegs war, eine ca. 150 m lange Schlammspur verursacht. Als Ursache konnte eine nicht ganz dichte Ladeluke ermittelt werden. Der Filterschlamm war eine Mischung aus Kalk und den Resten aus einer Abwasserrohrreinigung und stellte keine weitere Gefahr dar. Die Schlammspur wurde von der freiwilligen Feuerwehr Helmbrechts beseitigt. Der verursachte Schaden wird auf ca. 1.000,– EUR geschätzt.

Ohne gültige Fahrerlaubnis unterwegs

Münchberg – Am Freitag, gegen 21.00 h, wurde ein 31jähriger Spanier in der August-Horch-Straße am Autohof von einer Streife der Polizeiinspektion Münchberg mit seinem Pkw-Gespann kontrolliert. Hierbei wurde bei dem Mann festgestellt, dass seine Fahrerlaubnis der Klasse B nicht zum Führen des Gespanns genügt. Zudem war diese bereits vor geraumer Zeit abgelaufen. Deshalb durfte der Fahrer seine Fahrt auch ohne Anhänger nicht fortsetzen. Zur Durchführung des Strafverfahrens wurde die Zahlung einer Sicherheitsleistung angeordnet. Der Fahrer muss nun auf eine Person warten, die über die erforderliche Fahrerlaubnis verfügt.

Händetrockner beschädigt

Münchberg – Eine bislang unbekannte Person beschädigte am Donnerstag in der  Zeit von 00.00 h bis 21.30 h einen Händetrockner, der  in der öffentlichen Toilette am Bürgermeister-Specht-Platz angebracht ist. Der Sachschaden wird auf ca. 100,– EUR geschätzt. Wer hat Beobachtungen hierzu gemacht?

20-Jähriger handelt sich gleich mehrere Anzeigen ein

Naila. Donnerstagabend zog ein junger Mann aus Köditz mit seinem Roller zuerst am Bahnhofsplatz seine Kreise, bevor er dann im Ortsteil Froschgrün von der Polizei angetroffen werden konnte. Bei der Kontrolle stellten die Beamten ein Kennzeichen aus dem Jahr 2019 fest, das mit schwarzer Farbe überpinselt war, der Hinterreifen war absolut „profilfrei“. Außerdem konnte der junge Mann keinen Führerschein vorzeigen und dass das Fahrzeug nicht versichert ist, darüber habe er sich auch keine Gedanken gemacht. Es liegen somit Verstöße gegen das Pflichtversicherungsgesetz, gegen die Straßenverkehrszulassungsordnung, gegen die Fahrerlaubnisverordnung sowie wegen Urkundenfälschung vor.



Vorgetäuschter Gewinn am Telefon – „Außer Spesen nichts gewesen“

Selbitz. Auf einen Trickbetrüger hereingefallen ist Dienstagmittag eine 50jährige Selbitzerin. Sie bekam einen Anruf, in dem ihr ein Gewinn von rd. 300.000,– Euro „vorgegaukelt“ wurde. Um diesen in Empfang nehmen zu können, sollte sie 400,– Euro in Form von Amazon-Gutscheinkarten bezahlen. Darauf ließ sich die Frau ein und übermittelte dem Anrufer die Gutscheincodes. Der Gewinn blieb aus. Nachdem sich derartige Betrügereien am Telefon häufen, warnt die Polizeiinspektion Naila ausdrücklich davor, Zahlungen zu tätigen bzw. persönliche Daten am Telefon preiszugeben!

Dieb entwendet Mountainbike

Selbitz. Ein bislang unbekannter Langfinger entwendete aus einem eingezäunten Gartengrundstück in der Frankenwaldstraße in der Zeit vom 15.06.2020 bis 17.06.2020 ein an einem Schuppen abgestelltes Fahrrad im Wert von ca. 250,– Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Vorfahrt missachtet: Gesamtschaden über ca. 7.000,– Euro

Naila. Einen Unfall verursachte Donnerstagabend gegen 16:30 Uhr eine 23jährige Lichtenbergerin, die von der Schützenstraße aus links in die Kronacher Straße in Richtung Stadtmitte abbog. Dabei übersah sie einen sich nähernden 67jährigen Mann aus dem Saale-Orla-Kreis, der sich auf der vorfahrtberechtigten Kronacher Straße ebenfalls in Richtung Stadtmitte bewegte. Es kam zum Zusammenstoß. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

Radfahrerin schnitt Kurve und verletzte sich

Bad Steben. Ein Unfall mit einer 36jährigen Radfahrerin ereignete sich Donnerstagmorgen im Ortsteil Obersteben in der Bachwiesenstraße. Demnach schnitt die Radfahrerin die Kurve und schaffte es nicht mehr rechtzeitig, vor dem entgegenkommenden PKW eines 45jährigen Mannes aus Bad Steben anzuhalten. Sie kollidierte mit der Stoßstange und verletzte sich an Hand und Schulter. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 1.650,– Euro.

Hauswand beschädigt und getürmt

Issigau. Ein bislang unbekannter Täter ließ wohl seinen Aggressionen freien Lauf und warf Montag gegen Mitternacht einen Stein mit großer Wucht gegen die Fassade eines Einfamilienwohnhauses im Tulpenweg. Die Folge ist ein faustgroßes Loch im Edelputz. Der Schaden beläuft sich auf ca. 1.000,– Euro. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Geparkten PKW beschädigt und geflüchtet

Naila. Eine Beschädigung an ihrem PKW musste eine 54jährige Frau aus Naila feststellen, als sie nach dem Einkaufen zu ihrem Fahrzeug zurückkam. Der PKW wurde Donnerstagmittag gegen 11.30 Uhr auf dem Parkplatz eines Einkaufmarktes in der Walchstraße abgestellt und – möglicherweise durch ein Baustellenfahrzeug – an der hinteren Stoßstange beschädigt. Der Schaden beläuft sich auf ca. 500,– Euro. Die Polizeiinspektion Naila bittet mögliche Zeugen, sich unter der Telefonnummer 09282/97904-0 zu melden.

Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

GATTENDORF, LKR. HOF. Mit ihrem dreirädrigen Rollermobil fuhr eine 48-Jährige am frühen Freitagmorgen im Gemeindegebiet gegen ein geparktes Auto. Schnell war die Ursache dafür gefunden. Die Frau aus dem Landkreis Hof befuhr um 2.15 Uhr die Bergstraße in Fahrtrichtung Staatsstraße 2192. Dabei verlor sie die Kontrolle über ihre Piaggio Ape, stieß gegen einen geparkten Skoda und anschließend gegen eine Steinmauer im Bereich der Kirchstraße. Dabei verletzte sich die Fahrerin leicht und verursachte einen Sachschaden in Höhe von 5.500 Euro. Die eintreffenden Polizeibeamten fanden den Grund für den Unfall schnell heraus. Ihnen stieg bei der Kontrolle nämlich starker Alkoholgeruch in die Nase. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,6 Promille. Anschließend musste sie sich einer Blutentnahme unterziehen.

Bei Unfall leicht verletzt

HOF. Eine leichtverletzte Person und Sachschaden in Höhe von 17.500 Euro sind die Bilanz eines Verkehrsunfalles am Donnerstagnachmittag. Um 16.45 Uhr befuhr ein 20-jähriger aus den Landkreis Hof mit seinem Opel Corsa den Münsterweg. Im Bereich der Kreuzung zum Egerländerweg übersah er einen noch rechst kommenden Subaru-Fahrer. Durch die Wucht des Zusammenstoßes beider Fahrzeuge drehte sich der Opel und stieß gegen einen geparkten BMW. Bei dem Unfall verletzte sich der 44-jährige Subaru-Fahrer leicht. Der Opel musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Nach Polizisten getreten und beleidigt

HOF. Ein 41-jähriger Mann trat am Mittwochabend nach einem Polizisten und beleidigte ihn. Die Nacht verbrachte er in einer Zelle der Polizeiinspektion Hof. Nun muss er sich unter anderem wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten. Um 21.25 Uhr wurde eine Streifenbesatzung des Operativen Ergänzungsdienstes zu einem Streit in die Gabelsberger Straße  gerufen. Dort trafen sie auf den 41-jährigen Hofer, der offensichtlich eine verbale Auseinandersetzung  mit seiner 50-jährigen Freundin hatte. Die Beamten verwiesen den aggressiven Mann daraufhin aus der Wohnung.

Allerdings hielt er sich nicht an die Anweisungen und kehrte kurz vor 23 Uhr zum Anwesen zurück. Eine Streifenbesatzung der Polizeiinspektion Hof traf den Hofer schließlich vor dem Mehrfamilienhaus an. Seinem Ansinnen, noch Sachen aus der Wohnung holen zu wollen, konnten die Beamten aufgrund der gereizten Situation nicht nachkommen. Dies wollte er nicht verstehen und er zeigte sich weiter uneinsichtig. Den Polizisten blieb nichts anderes übrig, als ihn in Gewahrsam zu nehmen. Sie legten ihm Handfesseln an und brachten ihn zum Dienstfahrzeug. Beim Einsteigen sträubte er sich. Mehrere Einsatzkräfte mussten enorme Kräfte aufbieten, um ihn in den Wagen zu bringen. Dabei trat der Mann nach einem Polizeibeamten und klemmte mit seinem Fuß dessen Hand an der Türverkleidung ein, was eine Prellung nach sich zog.

Anschließend belegte der Aggressor die Beamten noch mit diversen Kraftausdrücken. Ein Staatsanwalt ordnete eine Blutentnahme des 41-Jährigen an. Weiterhin musste der Mann die Nacht in einer Zelle verbringen. Er muss sich nun wegen Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte verantworten.

Joint im Zigarettenetui

HOF. Einen Joint entdeckten Beamte der Polizeiinspektion Hof am Mittwochvormittag bei einer Kontrolle eines 31-Jährigen in der Innenstadt. Kurz nach 10 Uhr trafen die Beamten den Mann am Pestalozziplatz an und führten eine Personenkontrolle durch. Bei der Durchsuchung des Mannes entdeckten die Ordnungshüter einen Joint in einem Zigarettenetui und stellten diesen sicher. Den Hofer erwartet nun eine Strafanzeige wegen eines Verstoßes nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Unbekannter verursacht Unfall mit zwei Autos

HOF. Sachschaden in Höhe von 9.000 Euro verursachte am Mittwochmorgen ein unbekannter Fahrzeugführer in der Orleanstraße. Die Polizeiinspektion Hof sucht Zeugen. Gegen 6.30 Uhr befuhr ein 31-jähriger Hofer mit seinem schwarzen Skoda die Orleanstraße in Fahrtrichtung Alsenberger Straße, als ihm ein unbekannter Fahrzeugführer mitten auf der Fahrbahn entgegenkam. Um nicht mit dem Auto zusammen zu stoßen, wich der Skoda-Fahrer nach rechts aus und kollidierte auf Höhe der Hausnummer 10 mit einem geparkten weißen VW Polo. Dieser wurde dann auf einen ebenfalls dort geparkten roten Seat geschoben. An allen Fahrzeugen entstand ein Sachschaden im vierstelligen Bereich. Der unbekannte Fahrzeugführer fuhr einfach weiter, ohne sich um den Unfall zu kümmern. Auch der Skoda-Fahrer entfernte sich vom Unfallort, konnte aber nach der Mitteilung eines aufmerksamen Zeugen mit seinem nicht mehr fahrbereiten Auto in der Alsenberger Straße angetroffen werden.Beide, sowohl der unbekannte Fahrer, als auch der 31-Jährige müssen sich nun wegen Unerlaubten Entfernen vom Unfallort verantworten. Hinweise bezüglich des flüchtenden Fahrzeugführers nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

Unbrauchbare Spiele verkauft

Weißdorf – Am Montag zeigte ein 43-jähriger aus Weißdorf einen Betrug an. Er kaufte von einem Verkäufer aus Zwickau drei Computerspiele für 30,- Euro. Der Verkäufer lieferte die Spiele. Als der Käufer diese jedoch auf seinem Rechner installieren wollte, stellte er fest, dass die Spiele alle samt auf den Namen des Verkäufers registriert waren und er sie somit nicht nutzen konnte. Der Vorgang wird an die zuständige Staatsanwaltschaft nach Zwickau gesandt.

Nach Kündigung Firmenfahrzeug nicht zurückgegeben

Münchberg – Am Montagmorgen teilte ein Firmenmitarbeiter einer Logistikfirma aus Neuenmarkt mit, dass sie einem 25-jährigen Paketausfahrer aus Münchberg gekündigt hätten. Der Auslieferer hätte jedoch noch den firmeneigenen Mercedes Sprinter in Gebrauch und ist nicht mehr erreichbar. Aus diesem Grund wurde zunächst von einer Unterschlagung ausgegangen. Gegen 20:00 Uhr wurde dann das Fahrzeug vor der Wohnanschrift des Paketauslieferers festgestellt. Die Beamten stellte daraufhin den Fahrzeugschlüssel des Mercedes sicher und übergaben diesen später an den Anzeigenerstatter.

Unter Drogeneinfluss gefahren

Münchberg – Am Sonntagabend, gegen 21:30 Uhr wurde ein polnischer Kleintransporter am Autohof Münchberg kontrolliert. Die eingesetzten Streifenbeamten der Polizeiinspektion Münchberg stellten beim Fahrer drogentypische Ausfallerscheinungen fest und führten deswegen einen Drogenschnelltest beim Fahrer durch. Da dieser positiv verlief, wurde beim Fahrer eine Blutentnahme durchgeführt. Der Fahrzeugschlüssel wurde anschließend zur Unterbindung der Weiterfahrt sichergestellt. Der 40-jährige Fahrer musste daraufhin seine Fahrt für mindestens 24 Stunden unterbrechen. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass er in der Bundesrepublik eine Entziehung der Fahrerlaubnis hatte.

Erneut Bienenvölker entwendet

Rehau.- In der Nacht vom Freitag auf Samstag wurden, bei einem Wohnanwesen in Heinersberg, drei Bienenvölker samt hölzernen Brutablegern von Unbekannten entwendet. Einen Tag vorher war bereits ein Bienenvolk samt Behausung im Rehauer Stadtteil Neuhausen abhandengekommen. In beiden Fällen ermittelt die Polizei Rehau wegen Diebstahls. Hinweise auf den oder die Täter bitte an die Polizeistation Rehau, Tel: 09283/8600.

Unfall mit zwei leicht Verletzten

Rehau.- Am Montagmorgen bog eine 34-jährige VW-Fahrerin von Kühschwitz kommend, nach links auf die Kreisstraße Richtung Kautendorf ein. Dabei übersah sie den 60-jährigen Fahrer eines Opel, der auf der Vorfahrtsstraße Richtung Rehau unterwegs war. Bei dem heftigen Zusammenstoß beider Fahrzeuge wurden die beiden Fahrer leicht verletzt. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 12.500 Euro geschätzt.

Aussichtspavillon des Aussichtspunktes „Landeshügel“ erneut angegangen

Bad Steben. Bereits Anfang Juni dieses Jahres wurde der Aussichtspavillon Opfer von Graffiti-Schmierereien sowie einer zerstörten Glasscheibe. Dabei wurde ein nicht unerheblicher Schaden hinterlassen (wir berichteten). Nun wurden in der Zeit vom 22.06.2020 bis 26.06.2020 erneut zwei Glasscheiben eingeschlagen und ein Schaden in Höhe von ca. 500,– Euro verursacht. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Bushäuschen verunstaltet

Bad Steben. Bislang unbekannte „Schmierfinken“ hinterließen zwischen dem 25.06.2020, 18:00 Uhr und dem 26.06.2020, 08:00 Uhr am Bushäuschen an der Zufahrtsstraße nach Fichten ihre „Graffiti-Schmierereien“ und verursachten einen Sachschaden von ca. 400,– Euro. Obendrein wurde auch der Innenraum des Bushäuschens „entstellt“. Dort hinterließen die Täter verschiedene Buchstaben/Begriffe in schwarzer Sprayfarbe. Wer konnte Beobachtungen machen? Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Naila unter der Telefonnummer 09282/97904-0 entgegen.

Radfahrerin verletzt sich bei Sturz

Naila. Aus unerklärlichen Gründen stürzte Montagfrüh eine junge Frau alleinverschuldet mit ihrem Fahrrad, als sie nach der Nachtschicht in einer Paketdienstfirma das Betriebsgelände Zum Kugelfang verlassen wollte und den Heimweg antreten wollte. Dabei zog sie sich Schürfwunden sowie eine Kopfverletzung zu und wurde zur Behandlung in eine Klinik gebracht.

Mann reist mit Drogen im Gepäck

Berg. Bei einer Kontrolle am Rasthof in der Sieggrubenstraße wurde Montagfrüh ein 39jähriger Mann aus Halle überprüft. In seinem Reisegepäck konnten die Beamten der Nailaer Polizei eine geringe Menge Marihuana vorfinden. Der Mann erhält eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Bargeld aus Kasse gestohlen

HOF. Ein Bargeldbetrag in Höhe von 340 Euro entwendete am Montagnachmittag ein unbekannter Täter aus einem Geschäft in der Altstadt. Gegen 15.36 Uhr ließ sich eine Frau im Außenbereich eines Blumengeschäftes beraten. In dieser Zeit befand sich der unbekannte Täter im Inneren des Geschäftes und entnahm aus der Kasse das Bargeld. Anschließend verließ er das Geschäft. Nach etwa zehn Minuten bemerkte die Verkäuferin, dass die gesamten Einnahmen verschwunden waren. Die Polizeiinspektion Hof sucht nun nach Zeugen, die etwas zum Täter angeben können oder verdächtige Beobachtungen im Blumengeschäft in der Altstadt gemacht haben.



Kind angefahren – Zeugensuche

HOF. Zu einem Unfall in der Pfarr kam es am Montagnachmittag. Dabei wurde ein 13-jähriger Junge verletzt. Nun sucht die Polizei nach der Fahrerin. Der Junge lief um 15.20 Uhr auf der linken Gehwegseite die Pfarr in Richtung Bismarkstraße entlang und wurde von einem unbekannten Pkw angefahren. Die Polizeiinspektion Hof sucht nun nach Zeugen. Sachdienliche Hinweise zu einem Fahrzeug oder wer Beobachtungen bezüglich des Unfalls gemacht hat, wird gebeten sich mit der Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr.: 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

Gartentür beschädigt

HOF. Sachschaden in Höhe von 100 Euro richtete ein unbekannter Täter von Donnerstag auf Freitag an. Ein bislang unbekannter Täter beschädigte das Gartentürchen eines Sportplatzes in der Jahnstraße, indem er es aus der Verankerung riss. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Hof unter der Tel.-Nr.: 09281/704-0 entgegen.

Ohne Angelschein in fremdem Gewässer geangelt

Naila. Je eine Anzeige handelten sich zwei 33jährige Selbitzer Sonntagnachmittag ein. Die beiden Männer wurden dabei erwischt, wie sie in einem privaten Gewässer im Steinbruch am Hundeübungsplatz angelten. Einen Weißfisch hatte einer der beiden Männer bereits am Haken, warf ihn aber zurück ins Wasser, als er bemerkte, dass er beobachtet wurde. Einen Angelschein konnten beide Männer nicht vorzeigen. Die Angelausrüstungen wurden sichergestellt und die Männer erhielten eine Anzeige wegen Fischwilderei.

Berliner reist mit Marihuana und Joints im Gepäck

Berg. Ein 33jähriger Mann wurde Samstagabend mit seinem PKW an der Rastanlage Frankenwald kontrolliert. Unter der Fußmatte konnten die Beamten eine Tüte mit einer geringen Menge Marihuana und in der Beifahrertür ein Etui mit 6 Joints vorfinden. Der Mann erhält eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

„Drogenversteck“ in der Handtasche im Einmalhandschuh

Naila. Bei einer Personenkontrolle Samstagabend gegen 17:30 Uhr am Bahnhofsplatz konnten die Beamten der Nailaer Polizei bei einer 42jährigen Nailaerin eine geringe Menge Marihuana vorfinden und sicherstellen. Die Dame erhält nun eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz.

Wohnungstüre eingetreten

HOF. Um seinen Rucksack aus einer Wohnung zu holen, trat ein 18-Jähriger am Sonntag die Wohnungstüre seines Bekannten ein. Nun muss er sich wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch verantworten. Da sich der 22-jährige Wohnungsinhaber nicht zu Hause befand, trat sein Kumpel kurzerhand die Türe der Wohnung eines Mehrfamilienhauses in der Luitpoldstraße ein. Anschließend nahm er den Rucksack mit seinen persönlichen Gegenständen und verließ die Wohnung. Er hinterließ einen Sachschaden in Höhe von 300 Euro.

Von Hund gebissen

HOF. Gleich zwei Mal biss am Sonntag ein Hund an der Leine seines Besitzers einer Fußgängerin in die Wade. Die Frau stand in der Theresienstraße als zwei männliche Personen mit einem Hund an ihr vorbei gingen. Beim Vorbeilaufen biss der Vierbeiner der 50-Jährigen in den Unterschenkel. Während der Halter den Hund an der Leine zurückzog, biss er die Frau ein weiteres Mal. Ohne ihre Personalien anzugeben, gingen die beiden Männer in Richtung Innenstadt davon. Es handelte sich um einen zirka 23-jährigen Mann, mit einem etwa 70 Zentimeter großen, weißen Hund mit einer grünen Leine. Die Frau erlitt Bissverletzungen im Bereich der Wade. Die Polizeiinspektion Hof sucht unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 nach Zeugen, die Hinweise zu den Hundebesitzern geben können oder Beobachtungen am Sonntag im Bereich der Theresienstraße gemacht haben.

Betrunken am Steuer

Helmbrechts – Am Sonntagabend, gegen 21 Uhr, fiel Beamten der Polizei Münchberg in der Ringstraße der Fahrer eines VW auf und wurde einer Verkehrskontrolle unterzogen. Sofort stellten die Beamten bei der Anhaltung deutlichen Alkoholgeruch bei dem Mann fest. Der 52-jährige Fahrer pustete schließlich satte 1,88 Promille. Die obligatorische Blutentnahme im Krankenhaus Münchberg war die Folge. Der Führerschein wurde beschlagnahmt. Den Mann erwartet nun ein Fahrerlaubnisentzug und eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr.

Einspritzdüsen entwendet

Helmbrechts – Bereits am Donnerstag, den 25.06.20, in der Zeit zwischen 01:30 Uhr und 02:15 Uhr, entwendeten Unbekannte die Einspritzdüsen bzw. Injektoren aus einem silbernen Toyota. Das Fahrzeug stand auf dem Firmengelände eines Gebrauchtwagenhändlers in der Frankenstraße. Der oder die Täter waren mit einem weißen Peugeot Boxer unterwegs. Es entstand ein Entwendungsschaden in Höhe von rund 1.000 Euro. Wer sachdienliche Hinweise auf den oder die Täter geben kann, wird gebeten, sich an die Polizei in Münchberg zu wenden.




Wunsiedel, Marktredwitz & Umgebung

Alkoholisiert mit Drahtesel unterwegs
Wunsiedel – Am Sonntag um 19.00 Uhr kontrollierte eine Streifenbesatzung in der Luisenburgstraße einen 42-jährigen Mann, der mit seinem Fahrrad unterwegs war. Da der Radfahrer nach Alkohol roch, erfolgte vor Ort ein Test am Handalkomaten, der ein relativ hohes Ergebnis erbrachte. Weil der Mann angab, kurz vor Fahrtantritt Alkohol zu sich genommen zu haben, wurde wenig später ein erneuter Test durchgeführt, der zeigte, dass sich der Alkoholwert noch aufbaute. Nachdem der 42-Jährige angab, in die Stadt fahren zu wollen, um dort erneut Alkohol zu konsumieren, wurde ihm die rechtliche Situation erläutert. Da er trotzdem bei seinem Vorhaben blieb, entschied er sich schließlich, sein Rad wieder nach Hause zurückzubringen und in die Stadt zu laufen.  
Kurz zuvor, gegen 16.35 Uhr, schob ein 61-Jähriger sein Rad auf dem Gehweg der Dr.-Schmidt-Straße in Richtung Egerstraße, wo er plötzlich und ohne Fremdverschulden stürzte. Infolgedessen schlug er mit dem Kopf auf dem gepflasterten Boden auf und zog sich leichte Verletzungen zu, die im Krankenhaus versorgt werden mussten. Auch in diesem Fall stand der Betroffene unter Alkoholeinfluss.
 
Kleinbrand in Gewerbebetrieb

Selb – Am frühen Samstag-Morgen kam es in einem Gewerbebetrieb im Grafenmühlweg in Selb zu einem Kleinbrand, der durch einen technischen Defekt in einer dortigen Vitrine ausgelöst wurde. Durch das zügige Eingreifen der Feuerwehr Selb konnte Schlimmeres verhindert werden und der Brand zügig gelöscht werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 10.000 Euro. Personen wurden durch den Brand nicht verletzt.

Bikini-Oberteil entwendet

Marktredwitz – Zwei junge Damen im Alter von 17 und 18 Jahren aus zwei Gemeinden im Landkreis Wunsiedel versuchten in einem Bekleidungsgeschäft in der Marktredwitzer Innenstadt am frühen Samstag-Abend für den bevorstehenden Freibad-Besuch vorzusorgen und ein Bikini-Oberteil zu entwenden. Als sie das Geschäft am Ausgang verlassen wollten schlug allerdings die Warensicherungsanlage Alarm und die beiden Damen konnten gestellt werden. Das Bikini-Oberteil eines Markenherstellers im Wert von 49,95 Euro mussten die beiden Damen schweren Herzens zurückgeben und bekamen zudem noch zwei Jahre Hausverbot und eine Anzeige wegen des gemeinschaftlichen Diebstahls.

Familienstreit führt zu Gewahrsamnahme

Selb – Im Laufe des vergangenen Freitag-Nachmittags und frühen Abends kam es in Selb‑Plößberg zu mehreren Einsätzen aufgrund des Streits zweier Lebenspartner. Trotz mehrmaliger Belehrung, guten Zuredens der eingesetzten Beamten und des letztendlichen Platzverweises gegen die 33‑Jährige Selberin kam es gegen 19 Uhr wiederum zu einer Streitigkeit, diesmal am Bahnhof in Selb. Bei Eintreffen vor Ort schlug die Dame gerade ihren 41-Jährigen Lebensgefährten mit der Hand ins Gesicht. Aufgrund der hohen Alkoholisierung jenseits der zwei Promille und der Uneinsichtigkeit ihres Verhaltens wurde die Dame schließlich zur Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Zudem erwartet sie eine Anzeige wegen Körperverletzung gegen ihren Lebensgefährten.

Diebstahl von Scheibenwischer von Fahrzeug

Marktredwitz – Bereits zum wiederholten Male wurden die Scheibenwischer am PKW eines 62 jährigen Mannes aus Fürstenfeldbruck in der Karlstraße gestohlen, der seit Dezember 2019 des Öfteren bei seiner Lebensgefährtin in Marktredwitz aufhält. Am Freitag wäre ihm nun bereits zum 3 Mal die Scheibenwischer fachgerecht entfernt worden, wodurch ihm ein Schaden von 100€ entstanden ist. Die PI Marktredwitz hat die Ermittlungen wegen Diebstahl an PKW aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise unter 09231/9676-0.

Unfall mit Rollerfahrer

Marktredwitz – Zu einem Verkehrsunfall kam es gegen 13:00 Uhr in der Klingerstraße in Marktredwitz. Ein 29 jähriger Mann aus Mehlmeisel wollte von der Flottmannstraße aus in die Klingerstraße abbiegen und übersah einen 40 jährigen Rollerfahrer aus Weiherhammer. An der Vespa des Geschädigten entstand ein Schaden in Höhe von 2000€, zudem wurde er leicht verletzt und wurde ins Klinikum Marktredwitz verbracht. Auch am Skoda des Unfallverursachers entstand ein Schaden über ca. 1000€. Neben dem Vorfahrtsverstoß muss sich der 40 Jährige nun wegen fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr verantworten.

Heckenbrand verursacht

Arzberg – Am Nachmittag des Freitags verursachte ein 53 jähriger Arzberger einen Heckenbrand, als er Unkraut mit einem Bunsenbrenner aus seiner Einfahrt entfernen wollte. Aufgrund der warmen Temperaturen griff das Feuer auf die Hecke des Nachbarn in der Bergstraße über. Die Feuerwehr konnte den Brand jedoch schnell löschen, bevor es auf Wohnhäuser o.Ä. übergriff. Gefahr für Personen bestand dabei zu keinem Zeitpunkt. Zusammen mit der Staatsanwaltschaft Hof wird das Verhalten des Verursachers nun strafrechtlich geprüft.

Unfall aufgrund von Vorfahrtsverstoß

Marktredwitz – Gegen 19:30 Uhr des Freitags übersah ein 22 jährige Baggerfahrer aus Krummennaab in einem BMW einen vorfahrtsberechtigten Porsche eines 31 jährigen Hirschauers in der Jean-Paul-Straße an der Ecke Wielandstraße, woraufhin es zum Zusammenstoß kam. Glücklicherweise wurde keiner der Unfallbeteiligten verletzt, jedoch waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wird auf etwa 50.000€ geschätzt. Die Polizeiinspektion in Marktredwitz nahm den Unfall auf.

Fahrt untern Drogeneinwirkung nach Einfuhr von BtM

Schirnding – Bei einer Zollkontrolle am Grenzübergang konnten bei dem Fahrer eines Opel Astra drogentypische Auffälligkeiten festgestellt werden. Ein Schnelltest verlief positiv auf Amphetamine, weshalb bei ihm durch die PI Marktredwitz eine Blutentnahme durchgeführt wurde. Bei einer weiteren Durchsuchung des Zolls wurde eine nicht unerhebliche Menge Crystal beim Beifahrer sichergestellt. Aufgrund des Verdachts der Einfuhr von Betäubungsmittel wurde der 37 jährige Fahrer und der Beifahrer, sein 55 jähriger Familienangehöriger, nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Hof in Untersuchungshaft genommen.

Hauswände mit Graffiti verunziert
Wunsiedel – Zwischen Samstag und Freitag letzter Woche hat ein bislang unbekannter Täter zwei Fassaden in der Wunsiedler Innenstadt mit Graffiti besprüht. In der Feldstraße 26 brachte er mit schwarzer Farbe ein 40×40 cm großes Hakenkreuz an, einige Meter weiter, in der Scheunenstraße 14, sprühte er ebenfalls in schwarz ein 70×80 cm großes männliches Geschlechtsteil an die Hauswand. Die Schäden wurden mit jeweils 50 Euro beziffert. Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Wunsiedel unter Tel.: 09232/9947-0 entgegen.
Falsches Gewinnversprechen am Telefon
 
Marktleuthen Ein 80-jähriger Marktleuthner wurde am Freitag von einer unbekannten, männlichen Person angerufen. Dabei wurde ihm ein hoher, fünfstelliger Gewinn in Aussicht gestellt.
Vor Erhalt sollte er jedoch eine Gebühr in Höhe von 900 Euro entrichten. Da ihm die Sache nicht geheuer erschien, überwies er nicht die Gebühr, sondern er verständigt die Polizei.
Da es immer wieder zu derart gelagerten Betrugsversuchen kommt, bittet die Polizei um erhöhte Vorsicht. Insbesondere bei Gewinnversprechen am Telefon, bei denen vor Auszahlung eine hohe Gebühr gefordert wird.

Marihuana aufgefunden

Marktredwitz – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag führten Beamte der Polizeiinspektion Marktredwitz bei einem 22-jährigen Marktredwitzer eine Personenkontrolle durch. Dabei fanden die Beamten in einer Hosentasche Marihuana auf. Das Rauschmittel wurde sichergestellt, den Mann erwartet eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Rauschmittel aufgefunden

Selb – Neue psychotische Stoffe (NPS) waren der Grund eines Einsatzes der Polizei Marktredwitz am Donnerstagabend am Egerlandplatz in Marktredwitz. Ein 35-jähriger Mann aus Marktredwitz flüchtete vor einer Personenkontrolle und konnte nach ca. 500 Metern von den Beamten zu Boden gebracht werden. Der Grund der Flucht war schnell gefunden, der junge Mann war im Besitz von NPS. Hierbei handelt es sich um verbotene synthetische Stoffe, die auch als „Designerdrogen“ oder auch fälschlicherweise als „legal Highs“ bezeichnet werden. Die Drogen wurden sichergestellt, den Mann erwartet eine Anzeige nach dem Betäubungsmittelgesetz.

Mit Alkohol am Steuer

Thierstein – Am Donnerstagabend wurde ein 56-jähriger Mann aus Thierstein mit seinem PKW einer Kontrolle unterzogen. Da die Beamten der Polizeiinspektion Marktredwitz Alkoholgeruch bei dem Mann wahrnahmen, wurde ein entsprechender Test durchgeführt. Dieser bestätigte den Verdacht, so dass ein weiterer Test am gerichtsverwertbaren Alkomaten durchgeführt wurde. Der Mann wird nun eine Anzeige nach dem Straßenverkehrsgesetz erhalten, außerdem folgt ein Fahrverbot.

Unfallflucht

Arzberg – Am Donnerstagabend kam es auf der Staatsstraße von Arzberg in Richtung Konnersreuth zu einem Verkehrsunfall. Ein bislang unbekannter grauer PKW fuhr in Richtung Konnersreuth und schnitt hierbei eine Kurve. Dabei kam es im Begegnungsverkehr zu einem Zusammenstoß mit dem PKW einer 47-jährigen Frau aus Marktredwitz. Der Verursacher entfernte sich von der Unfallstelle, ohne sich um den angerichteten Schaden in Höhe von rund 500 Euro zu kümmern. Zeugen, die Angaben zu diesem Vorfall machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Marktredwitz, Tel. 09231/9676-0, in Verbindung zu setzen.

Drogenfahrt

Selb – Im Rahmen einer Zollkontrolle wurde am Donnerstagnachmittag ein 42-jähriger Mann aus Mittelfranken einer Kontrolle unterzogen. Dabei wurde unter anderem festgestellt, dass er wohl sein Fahrzeug unter dem Einfluss von Drogen gesteuert hat. Aus diesem Grund übernahmen Beamte der Polizeiinspektion Marktredwitz das weitere Vorgehen. Dies hatte dann eine Blutentnahme und eine entsprechende Anzeige zur Folge.

Autofahrer kollidiert mit Leitplanke
Wunsiedel – Am Freitag um 00.25 Uhr war ein 21-jähriger Röslauer mit seinem Auto auf der Staatsstraße 2177  von Wunsiedel in Richtung Röslau unterwegs. Im Zeitelmoos verlor er aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte sowohl auf der linken, als auch auf der rechten Fahrbahnseite mit jeweils drei Leitplankenfeldern. Verletzt wurde er bei dem Zusammenstoß nicht. Alkohol- beziehungsweise Drogenkonsum konnten als Unfallursache ausgeschlossen werden. Am Pkw des 21-Jährigen entstand ein erheblicher Sachschaden in Höhe von etwa 13.000 Euro. Die Kosten für die Leitplankenreparatur werden sich auf zirka 1.800 Euro belaufen. 
  
Beim Rückwärtsfahren nicht aufgepasst
Wunsiedel – Am Donnerstag um 18.10 Uhr wollte eine 39-jährige Frau aus Bad Tölz mit ihrem Kleintransporter von der Jean-Paul-Straße nach links in die Maximilianstraße abbiegen. An der roten Ampel stellte sie dann fest, dass sie sich geradeaus eingeordnet hatte und wollte dies korrigieren. Um in den Linksabbiegestreifen zu wechseln, setzte sie zurück und fuhr dabei gegen den hinter ihr stehenden Pkw eines 32-jährigen Mannes aus Selb. Während der Kleintransporter unbeschädigt blieb, beläuft sich der Schaden am Pkw des Selbers auf rund 500 Euro. Verletzt wurde keiner der beiden Unfallbeteiligten.

Betrunken Auto gefahren

Marktredwitz – Ein streitendes Pärchen in einem Auto war der ursprüngliche Grund eines Einsatzes der Polizeiinspektion Marktredwitz in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag. Beide wurden betrunken in dem Fahrzeug angetroffen. Während der Abklärung wurde festgestellt, dass der Fahrer des Autos, ein 20-jähriger Mann aus Niederbayern, unter Alkohol mit dem PKW gefahren ist. Da der folgende Test am Alkomaten über 2 Promille anzeigte, musste eine Blutentnahme durchgeführt werden. Eine Weiterfahrt wurde ebenfalls bis auf weiteres untersagt.

Nötigung im Straßenverkehr

Selb – Am Mittwochabend fuhr eine 20-jährige Schönwalderin zwischen Silberbach und Selb hinter dem PKW eines 29-jährigen Marktredwitzers her. Da dieser auffallend langsam fuhr, zwischendurch wieder beschleunigte und bremste, wollte die junge Dame den PKW überholen. Dieser verhinderte dies, indem er wieder beschleunigte. Durch Bremsen verhinderte er dann, dass die Dame nach Abbruch des Überholvorgangs wieder einscheren konnte. Sie schilderte dies dann einer Streife der Polizeiinspektion Marktredwitz in Selb. Diese konnte den jungen Mann kurz darauf anhalten und kontrollieren. Ihn erwartet nun eine Anzeige wegen Nötigung im Straßenverkehr.

Betrunkener Pole beschäftigt Polizei

Arzberg – Am Mittwochabend beobachtete ein aufmerksamer Zeuge einen PKW-Fahrer, der in Arzberg in Richtung des Hundetrainingsgeländes fuhr. Nachdem er in seinem Fahrzeug eingeschlafen war, sprach ihn der Zeuge an. Der 50-jährige polnische Staatsangehörige flüchtete daraufhin. Durch Beamte der Polizeiinspektion Marktredwitz wurde er kurz darauf in Arzberg aufgegriffen. Der Grund der Flucht war schnell gefunden: Der Mann stand deutlich unter Alkohol, der Vortest wies einen Wert von knapp über 2,6 Promille aus. Außerdem wurde noch ein Tütchen mit Amphetamin aufgefunden, was dafür spricht, dass wohl auch noch ein Fahren unter Drogen möglich ist. Zudem konnte er keinen Führerschein vorweisen, weil dieser offensichtlich schon in Polen sichergestellt wurde. So kommen nun einige Anzeigen auf den Übeltäter zu.



Unfall mit Verletztem Rollerfahrer

Arzberg – Am Mittwochabend kam es in der Thiersheimer Straße in Arzberg zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Rollerfahrer. Eine 55-jhrige Frau aus Marktredwitz wollte nach links in eine Einfahrt einbiegen und übersah hier den entgegenkommenden Rollerfahrer. Dieser stürzte und zog sich leichte Verletzungen an den Armen und der Schulter zu. Es entstand ein Sachschaden von rund 4700 Euro.

Nachbarn bespuckt

Schönwald – Am Mittwochabend kam es in Schönwald zu einem Streit zwischen Nachbarn. Dabei spuckte eine 37-jährige Frau ihrem 25-jährigen Nachbarn ins Gesicht. Dieser erstattete nun Anzeige bei der Polizeiwache Selb.

Laserkontrolle

Thierstein – Beamte der Polizeiinspektion Marktredwitz führten am Mittwochnachmittag eine Laserkontrolle im Bereich der Kreisstraße bei Schwarzenhammer durch. Es wurden einige Verkehrsteilnehmer mit zu hoher Geschwindigkeit festgestellt. Der Spitzenreiter fuhr mit 116 km/h bei erlaubten 70.

Rollerfahrer gefährdet

Marktredwitz – Ein 47-jähriger Rollerfahrer wurde am Mittwochmorgen von einem BMW-Fahrer, der ihm auf seiner Fahrbahnseite entgegenkam, so bedrängt, dass er sein Fahrzeug stark abbremsen musste, um einen Sturz oder einen Unfall zu verhindern. Aufgrund der Beschreibung des Fahrzeugs könnte ein persönliches Motiv hinter diesem Vorfall stecken. Die Polizeiinspektion Marktredwitz hat die Ermittlungen hinsichtlich des Fahrers aufgenommen.

Falsches Gewinnversprechen

Selb – Ein Gewinn von knapp 50.000 Euro wurde einem 58-jährigen Mann aus Selb am Dienstag in Aussicht gestellt. Doch vor der Auszahlung sollte er sog. Steamkarten im Wert von 900 Euro erwerben, am nächsten Tag würde ihm das Geld dann persönlich überbracht werden. In weiteren Anrufen erfolgten dann weitere Anweisungen, die der Mann aber nicht befolgte. Zuletzt „drohte“ man ihm damit, das Geld von seinem Konto abzubuchen. Es ist zwar hier kein Schaden eingetreten, jedoch warnt die Polizei vor solchen Betrugsmaschen. Viel zu oft sind brave Bürger schon auf solche oder ähnliche Betrügereien reingefallen.

Gestohlenes Fahrrad sichergestellt

Selb/St2179. Bereits am Mittwoch vor einer Woche kontrollierten Fahnder der Grenzpolizei am Abend zwei Fahrzeuge, die gerade auf dem Pendlerparkplatz der BAB A93 bei Selb geparkt hatten. Die beiden Fahrer der Pkws waren scheinbar gerade dabei ein „Geschäft“ abzuwickeln. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs eines 38-jährigen Marktredwitzers entdeckten die Beamten dann ein Mountainbike der Marke BULLS. Bei der Überprüfung stellten sie fest, dass offensichtlich die Individualnummer umgeschlagen wurde. Da nicht auszuschließen war, dass das Fahrrad gestohlen war, stellte sie es sicher und es wurden weitere Ermittlungen eingeleitet. Den Beamten gelang es später die Nummer wieder sichtbar zu machen. Bei der Fahndungsüberprüfung der Originalnummer stießen sie auf eine Fahndungsnotierung der PI Marktredwitz. Das Fahrrad war im April 2019 in Marktredwitz entwendet worden. Die Polizisten standen am Tag nach der Kontrolle dann vor der Tür des 38-Jährigen und durchsuchten seine Wohnung, nachdem  zwischenzeitlich ein Durchsuchungsbeschluss erlassen worden war. Bei der Durchsuchung wurde zwar kein Diebesgut gefunden, allerdings fanden die Beamten verschiedene, erlaubnispflichtige Munition. Diese Erlaubnis hatte der Mann nicht.Er muss sich nun wegen Hehlerei und eines Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Unbekannter verschandelt Carport mit Graffiti
Wunsiedel – In der Zeit zwischen Samstag und Montag, 08.45 Uhr, sprühte ein bislang unbekannter Täter mit schwarzer Farbe ein etwa 25 x 25 Zentimeter großes Hakenkreuz auf die Innenseite eines Carports in der Ludwigstraße 79. Die Kosten für die Beseitigung der Schmiererei dürften sich auf rund 100 Euro belaufen. Die Polizeiinspektion Wunsiedel bittet unter der Telefonnummer 09232/99470 um Täterhinweise.
38-Jähriger ohne Führerschein unterwegs
Wunsiedel – Am Montagmorgen wurde ein 38-jähriger Autofahrer aus dem Landkreis Wunsiedel in der Egerstraße einer routinemäßigen Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei stellten die Polizeibeamten fest, dass der Mann nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Der Führerschein, den er vorzeigte, war bereits seit Januar 2018 abgelaufen und hätte durch die Führerscheinstelle umgeschrieben werden müssen, was der 38-Jährige jedoch versäumte. Um die Weiterfahrt zu unterbinden, stellten die Polizeibamten den Fahrzeugschlüssel sicher. Der Mann wird wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis angezeigt.

Unter Drogen unterwegs – verbotenes Messer und Drogen dabei

Marktredwitz/B303. Am Montagnachmittag kontrollierten die Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb auf der Bundesstraße B303 bei Marktredwitz einen Pkw aus dem Zulassungsbereich Coburg. Bei der Kontrolle des mit vier Personen besetzten Fahrzeugs stellten die Beamten beim 19-jährigen Fahrer Anzeichen auf Drogenkonsum fest. Ein Schnelltest vor Ort verlief auf mehrere Drogenarten positiv. Der junge Mann musste eine Blutentnahme über sich ergehen lassen. Auch bei der Überprüfung und Durchsuchung eines 18-jährigen Mitfahrers wurden die Polizisten fündig. Bei ihm fanden sie ein verbotenes Butterflymesser und eine Dose mit einer geringen Menge Kokain und Marihuana. Die Fahrt war für die 4-köpfige Gruppe aus dem Großraum Coburg erst einmal beendet. Der Fahrer und sein Mitfahrer wurden angezeigt.

Verbotene Messer dabei

Selb/Marktredwitz – Im Rahmen einer Verkehrskontrolle am Sonntagabend in Selb wurde bei einem 19-jährigen Selber Schüler ein verbotenes Messer mit einer feststehenden Klinge von 13 cm. aufgefunden. Das verbotene Messer wurde sichergestellt, der junge Mann angezeigt. Das gleiche passierte einem 30-jährigen Mann aus Thüringen anlässlich einer Kontrolle in Marktredwitz. Auch er hatte in seinem Fahrzeug ein verbotenes Messer griffbereit liegen. Hierbei handelte es sich sogar um eine Klingenlänge von über 18 cm. Auch er wird mit einer Anzeige rechnen müssen.

Mit Drogen am Steuer

Marktredwitz – Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurden bei einem 30-jährigen Marktredwitzer PKW-Führer drogentypische Auffälligkeiten erkannt. Da ein Drogenurintest nicht möglich war, wurde bei dem Mann eine Blutentnahme durchgeführt, außerdem wurde ihm die Weiterfahrt untersagt. Sollte der Bluttest positiv sein, erwarten den Mann Anzeigen nach dem Betäubungsmittelgesetz und dem Straßenverkehrsgesetz.

Fahrrad gestohlen

Arzberg – In der Zeit von Freitagnachmittag bis Samstagabend wurde in Seußen, in der Lorenz-von-Reitz-Straße ein Fahrrad aus einem Schuppen gestohlen. Es handelte sich hierbei um ein Rad der Marke Conway im Wert von rund 420 Euro. Zeugen, die Angaben zu diesem Diebstahl machen können, werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Marktredwitz, Tel. 09231/9676-0, in Verbindung zu setzen.



Schnelle Infos über Push und Telegramm wieder aktiv



Please follow and like us:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.